Team Zweirad Janger Simplon
News Termine und Ergebnisse Team Equipment Presse Fotogalerie Siegerliste Links Kontakt Impressum

Neuigkeiten

2017 UEC MTB MARATHON EUROPEAN CHAMPIONSHIPS

 Gold für Roswitha in der Klasse Women Masters 55-59

Die Marathonstrecke in der niederen Tatra war durch den Regen in der Nacht extrem schwierig geworden, da sie großteils über naturbelassene Pfade mit steilen Rampen und rutschigen Abfahrten führte. Aber die intensive Vorbereitung inkl. Teilnahme beim Rennen 2016 hat sich ausgezahlt und so konnte Roswitha den ersten Platz mit einem Vorsprung von fast einer Stunde erreichen.

Foto copyright  Vladimir Boza

(von Adi Hense)


Granitmarathon: Klassensieg für Martin Feichtegger

Optimales Bikewetter und trockene Strecke erlaubten heuer Spitzenzeiten auf allen Distanzen.

Rassige Abfahrten garniert mit knackigen Anstiegen ließen keine Langeweile aufkommen.

Martin Feichtegger war von Anfang an im Dreierpaket in der Spitze und konnte sich auch

den dritten Platz in der Gesamtwertung sichern, das bedeutete dann auch den Sieg in der Klasse Herren 2.

 Weitere Top Ten Ergebnisse unseres Teams:

Roswitha  3. Platz Damen 2

Matteo      6. Platz Herren 1

Wolfgang  5. Platz Herren 5

Andreas    8. Platz Herren 4

Leo           9. Platz  Herren 4

Steffen     10. Platz Herren 3

(von Adi Hense)


Gipfelsturm Graz Stattegg

 17 Team Fahrer nahmen die Herausforderung an und bezwangen bei idealem Bikewetter das Schöcklmonster.

 Unser Team war voll motiviert und konnte 8 Stockerlplätze erreichen:

Hense-Simenko Roswitha 01. Platz Damen 2
Teamwertung  01. Platz Team Classic
Pross Erich 02. Platz Herren 4
Pross Lydia 02. Platz Damen 2
Dietrich Rene 02. Platz Herren 2
Teamwertung  02. Platz Team Small
Reiter Manfred 03. Platz Herren 3
Dietrich Daniel 03. Platz Herren 2

 

                    Teamwertung Classic 1. Platz

 

(von Adi Hense)


MTB Challenge Siegerehrung Obertraun

Die Challenge hat zur Gesamtsiegerehrung geladen und die MTB Familie nahm sie gerne an.

Ohne Rennstress und Sperrstunde wurde geehrt, gefeiert, fachgesimpelt und die Saison rekapituliert.  

 

Aber auch Erfolge für unser Team sind zu vermelden:

Roswitha gewann die Classic Damen 2 Wertung, 

Daniel den 3. Platz der Small Herren 2 Wertung

Und als Überraschung und als eifriger Punktesammler belegte das

TEAM ZWEIRAD JANGER SIMPLON den 3. Platz in der Eichhörnchenwertung.

(von Adi Hense)


Österreichischer Master Meistertitel
für Zweirad Janger Simplon

Sonnenschein und eine staubtrockene Strecke waren die Ausgangsposition für das selektivste Rennen der Saison. Das haifischzahnartige Streckenprofil mit wurzeligen Abfahrten und knackigen Anstiegen gespickt rang allen Teilnehmern die letzten Kräfte ab. Gezählte 33 Anstiege mit 2700 Höhenmetern auf 77 km waren dabei zu bewältigen.

 

Meisterlich abgeschlossen von Erwin Dietrich in der Klasse M3, gleich gefolgt vom Vizemeister Michael Haas. Aber auch Georg Koch wurde Vizemeister in der Klasse M2, und alle anderen Fahrer belegten Top Ten Plätze.

Die Saison 2016 wurde damit würdig abgeschlossen, Fortsetzung in 2017 folgt!

(von Adi Hense)


Team Erfolg bei Trophy 2016

 

Großartiger Erfolg unseres Teams bei der diesjährigen Trophy auf allen Strecken!!!!

1 x Gold durch Georg, 2 X Silber durch Roswitha und Erwin, Bronze für Martin bei der UEC Masters EM,

Andreas als 4. und Rudi als 8. komplettieren  das Ergebnis.

3. Platz für Michael nach hartem Kampf auf der 220 km Königsdiszplin, auch ein 3. Platz für Daniel auf der 76 km Strecke, Ingo erreicht den 7. Platz, Andreas und Steffen Platz 10 und 14.

Und der Teamerfolg wird gekrönt mit dem Sieg der Teamwertung auf der Strecke B mit gemeinsamer Wertung der UEC und B Strecken Fahrer.

(von Adi Hense)


Pro Talk - Gestärkt in die neue Saison

Am 22. 10.15 findet bei Pure Encapsulations ein Vortragsabend statt, zu dem unser Team im Rahmen unserer Kooperation herzlich eingeladen ist.

Unter dem Motto Pro Talk - Gestärkt in die neue Saison gibt es 2 interessante Vorträge  über die Versorgung mit Mikronährstoffen von Dr. Arno Sommeregger bzw. über Motivation als Erfolgsfaktor von Thomas Jaklitsch.

Termin: DO, 22. Oktober 2015, 19.00 – ca. 21.00 Uhr, ab 18.00 Uhr lädt Pure Encapsulations zu einem Buffet.

Beachtet bitte, dass die Firma eine neue Adresse hat: Promedico im MP09, Liebenauer Tangente 6, 5. Stock, 8041 Graz

Michael Haas 

(von Philipp Haas)


Gratulation an Georg Koch

 Gratulation an Georg Koch zum ÖM Marathon Masters Titel 2015

 

(von web master)


Ausflug zur Mühlbacher Hütte

Hallo liebe Team Mitglieder,

 

wir planen für 10 Jänner 2015 wieder einen Ausflug zur Mühlbacher Hütte auf den Plesch,

über zahlreiches Erscheinen würden wir uns freuen !

Bitte plant den Termin jetzt schon ein ! 

 

 Treffpunkt: Parkplatz Stift Rein um 10:00 Uhr 

(von Team Janger)


Teamausflug Neukirchen am Großvenediger

Wunderschönes Wochenende im Pinzgau mit Bergsteigen und Biken - Danke an Irmi, Georg und Günter


 

(von Team Janger)


Tolle Ergebnisse für unser Team bei der Masters-EM
(von Philipp Haas)


Bike Four Peaks

Nach einmonatiger Rennpause, aber vielen und harten Trainingsstunden im Mai, war es nun endlich wieder so weit – Rennfeeling. Das Bike Four Peaks, ein 4 Tage Etappenrennen in Salzburg und Tirol, stand dieses Jahr am Programm und sollte mir weitere Rennhärte für die noch folgenden Aufgaben in diesem Jahr bringen. Wieder waren viele Stars aus der Szene unter den insgesamt fast 900 Startern aus vielen Nationen.Nach 273 Kilometern und 9200 Höhenmetern und Etappenplatzierungen 10, 16, 28, 15 und den 16. Gesamtplatz bin ich recht zufrieden. Genauer Rennbericht auf: www.davidschoeggl.com

 

(von web master)


Erste Renneinsätze in Italien

Heuer habe ich mich entschlossen zur Vorbereitung ein paar Rennen in Italien zu bestreiten. Dabei bestritt ich bis jetzt den Citta di Garda und den Tiliment Marathon in Spilimbergo. Rennberichte dazu gibt es auf meiner Homepage. www.davidschoeggl.com

(von David Schöggl)


Trainingslager Gran Canaria

  

Nach den miesen Wetterbedingungen Ende Jänner/Anfang Februar Daheim, mit Schnee und Eisregen, kam das geplante Trainingslager genau richtig. Gemeinsam unserem Freund aus dem Ländle Jürgen Reiss, verbrachten wir, Georg Koch, Andreas Gatterer und ich die letzten beiden Wochen auf der Sonneninsel Gran Canaria. Das Wetter war wie erwartet sommerlich warm und bis auf einen regnerischen Tag immer sonnig. Mit mehr als 1500 Kilometer, über 30.0000 Höhenmeter in knapp 60 Trainingsstunden konnten wir unser geplantes Trainingsprogramm perfekt umsetzten und nochmals eine sehr gute Basis für die Saison legen.  Neben den harten Trainingseinheiten kam allerdings der Spaß nie zu kurz!

(von David Schöggl)


Trainingslager

Hallo Kollegen !

 

Ich Habe da einen neuen Anbieter für Tainingslager !

Super für uns von Graz weg auch von Mittwoch bis Sonntag mit den Bus und den eigenen Rädern Fahrzeit ca 31/2 bis max4 Stunden

nähere Infos unter :  www.rennradreisen.cc

 

 

(von Team Janger)


Gemeinsamer Saisonstart 2014 mit Wanderung auf WM Strecke

 

(von Team Janger)


Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!
Das Team Zweirad Janger Simplon wünscht allen ein schönes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches und vor allem unfallfreies Jahr 2014!
(von Team Janger)


pure encapsulations 2014

Erfreulicherweise wird das Sponsoring von pure encapsulations weitergeführt. Ich darf alle Teammitglieder daran erinnern, dass die Produkte nur durch persönlichen Kontakt über die Firma in Graz (Kärntnerstraße 294) bezogen werden können.

Michael Haas

(von Philipp Haas)


Top-Ergebnisse in Graz-Stattegg

              Strahlende Gesichter unseres Teams nach perfekten Wettkämpfen auf allen Strecken

                                        Roswitha: Silber UEC D3          Hermine: Tagessieg Damen Small

Peter: 2. Platz Classic H4                                   Jakob: Tagessieger Classic    David: 9. Platz UCI,                                                                                                                 Gesamtsieg Austria Marathon Cup

                                Michael: Silber UEC H6       Georg: Gold UEC H3, beste Masterszeit

 

Weitere Top-Ergebnisse unseres Teams:

Small:                   Andreas: 1. H4  Rene: 2.  H1   Lydia: 3. D2   Ingo: 5.H3  Manfred: 6. H2   Steffen: 7. H2

                            Leo 7. H4     Herbert 10. H2  Martin: 12. H1

Classic                  Grega: 5. H1

UEC Masters EM:  Erwin: 4.  UEC H5    Erich:  5.  UEC H5  

 

Video auf Youtube. http://youtu.be/mFg9JmgtL5Q

 

 

(von web master)


Montafon M3 Schruns

Der Montafon M3 in Schruns in Vorarlberg zählt sicher zu den härtesten Mountainbike Marathons. 120 Kilometer und 4200 Höhenmeter sind auf der langen Strecke zu bewältigen. Pünktlich um 7.30 Uhr fiel der Startschuss. Schnell bildete sich eine acht Mann Spitzengruppe. Am ersten steileren Berg zerfiel diese in ihre Einzelteile. Der WM Vierte, Kristian Hynek aus Tschechien, forcierte das Tempo. Nur sein Teamkollege aus Dänemark Soren Nissen und der Schweizer Lukas Buchli konnten folgen. Die Verfolger waren Daniel Geismayr und Marc de Maar, während ich hinter diesen beiden um den Anschluß kämpfte. Schnell war mir klar das ich heute, vor allem bei dieser Hitze (35•C), mein eigenes Tempo fahren muss. Fast das gesamte Rennen lag ich auf dem 6. Zwischenrang. Am letzten langen steilen Anstieg auf die Verbella Alp, ca. 1000 Höhenmeter, konnte ich dann Daniel einholen. Gemeinsam gingen wir in die Abfahrt oder besser gesagt in den Bergablauf. Laufend überholten wir den Viertplatzierten, de Maar. Auf den letzten 15 recht flachen Kilometern ins Ziel wechselten wir uns gut ab. Leider konnte ich dem Sprint von Daniel nichts entgegensetzen und wurde 5. Trotzdem bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden, sind doch vor mir eigentlich nur Vollprofis. Den Sieg holte sich Lukas Buchli vor Hynek und Soren. 4. Geismayr, 5. ich. In meiner Altersklasse wurde ich 3. Nun bin ich eine Woche auf Urlaub in Tirol und werde nächsten Samstag beim Ischgl Ironbike antreten.

(von David Schöggl)


Salzkammergut Trophy Bad Goisern


Über 4000 Starter auf verschieden langen Strecken, Rund um den Startort Bad Goisern, standen zur Auswahl. Der größte Mountainbike Marathon in Österreich ging heute bei traumhaften Wetter über die Bühne. Ich startete auf der Strecke B über 120 Kilometer und mehr als 3800 Höhenmeter. Meine Beine fühlten sich schon beim Einrollen sehr gut an. An die 1300 weitere Fahrer nahmen diese Distanz in Angriff. Es ging wie immer gleich am ersten Anstieg ordentlich zur Sache. Gemeinsam mit Hermann Pernsteiner konnte ich mich recht schnell absetzten. Hermann forcierte dann abermals das Tempo und konnte sich etwas absetzten und einen Vorsprung von ca. einer Minute herausfahren. In der Abfahrt über die Ewige Wand und den darauffolgenden Flachstück konnte ich die Lücke wieder schließen. Wir wechselten uns in der Führung bis Hallstatt gut ab. Ich wusste das er heute der stärkere ist und konnte seine Attacke zum Salzbergwerk nicht mitgehen. Ich versuchte im langen steilen Anstieg mein eigenes Tempo zu fahren und nicht zu überziehen, denn der Weg ins Ziel war noch weit. Leider oder Gott sei Dank wusste ich den Rückstand auf meine unmittelbaren Verfolger nicht und deshalb gab ich immer weiter Gas um nicht eingeholt zu werden. Durch die staubtrockenen Verhältnisse waren die Schotterabfahrten sehr rutschig und man musste sehr vorsichtig fahren. Hermann baute seinen Vorsprung immer weiter aus. Auf den letzten flachen Kilometern gab ich noch einmal Alles. Schlussendlich erreichte ich das Ziel als gesamt 2. und bin damit sehr zufrieden. Hermann gewann mit ca. 8 Minuten Vorsprung. 10 Minuten hinter mir kam Martin Feichtegger als 3. ins Ziel. Den Gesamtsieg in der Mannschaftswertung konnten wir uns auch sichern. Gregar Cehner (6.) Richard Zinthauer (19.) Erich Pross (23.) Außerdem wurde ich das ganze Wochenende von einem Filmteam begleitet. www.120kilometer.at – man darf gespannt sein!

(von David Schöggl)


UCI World Series Roc´d Alpes La Clusaz/Fra

Am Samstag fand im französischen La Clusaz der UCI World Series Marathon statt. Die letzte Chance für alle Österreicher die sich bis jetzt noch nicht für Heim WM in zwei Wochen qualifiziert haben. Gerade deshalb waren natürlich auch viele Österreicher am Start. Ich fühlte mich sehr gut und war von Beginn an in der Spitzengruppe. Am zweiten sehr langen Anstieg auf den Col de Aravis setzte sich ein Fahrer ab (Friberg), ich war sein erster Verfolger. In der Abfahrt konnte Daniel Geismayr, der letzte Woche sensationell 5. beim Bike Four Peaks wurde, auf mich aufschließen. Ich fuhr fast das komplette Rennen dann gemeinsam mit Daniel auf den Rängen zwei und drei. Die Strecke war sehr anspruchsvoll, viel steile Rampen auf denen wir das Rad immer wieder schieben oder tragen mussten und dazu sehr knackige Abfahrten. Erst ca. 10 km vorm Ziel wurden wir noch von Dafflon Xavier, der zu Beginn einen Defekt hatte, eingeholt. Leider hatte ich am Ende schon ziemliche Krämpfe und konnte das Tempo von Daniel nicht mehr halten. Dennoch kämpfte ich mich als 4. über die Ziellinie. Manuel Pliem, ein weiterer Österreicher, landete auf Rang 5. Somit ist die Qualifikation für die WM geschafft. Ergebnis: 1.Friberg Carl (SWE), 2.Dafflon Xavier (SUI) 3. Geismayr Daniel (AUT), 4. Schöggl David, 5. Pliem Manuel

(von David Schöggl)


Vielleicht bist ja gerade DU der richtige?

Neben David Schöggl suchen das Team von aw-mediahaus und fliegendekamera.nat ab sofort einen zweiten Hauptdarsteller, der Interesse hat bei unserem Projekt mitzuwirken. Du bist redegewandt und vor der Kamera zu stehen macht dir nichts aus? Dann bewirb dich jetzt bei uns und teile uns mit warum du der Richtige bist oder lade ein Video mit deiner Bewerbung hoch. Wir freuen uns dich kennen zu lernen!

Alle Infos findest du hier: www.120kilometer.at


(von David Schöggl)


MTB Ausfahrt - Sonntag 19.5.
Jakob Nimpf organisiert am Sonntag 19.5. eine MTB Gruppen Ausfahrt. Es ist jeder herzlich eingeladen (auch weitere Freunde können mitgenommen werden) mitzufahren, wir orientieren uns am Langsamsten der Gruppe, es soll KEIN Rennen werden!!! Start ist um 10 Uhr in Stattegg (Bäckerei Hubert Auer). Bitte um kurze Nachricht eurer Teilnahme an: jakobnimpf@gmx.at  Wir freuen uns über zahlreiche Rückmeldungen. 
(von David Schöggl)


Europameisterschaft Singen/GER
Der Österreicher Alban Lakata ist derzeit der Maßstab im Mountainbike Marathon. Eine Woche nach seinem Sieg am Gardasee holt er sich den Europameistertitel auf einer eigentlich völlig anderen Strecke. Ein Kurs gespickt mit unzähligen kurzen Anstiegen, verteilt auf 94 km und insgesamt nur rund 2000 hm dazu ein sehr tiefer, kräftezehrender Boden, waren die Kriterien. Zu fahren wie ein langes XC Rennen. Eine Charakteristik die mir allerdings überhaupt nicht zugute kam. Dazu plagt mich sein ein paar Tagen ein leichter Schnupfen. Natürlich waren, wie es sich eben für eine EM gehört, alles was in Europas Mountainbikesport Rang und Namen hat am Start. Das Anfangstempo war höllisch schnell und die Anstiege für mich zu kurz um mich gut zu platzieren. Nach der ersten Hälfte des Rennens war ich nur um Platz 65 klassiert. Danach füllte ich mich etwas stärker und konnte noch einige Plätze gutmachen, trotzdem war es nicht die Platzierung die mich insgeheim erhofft hatte. Rang 43 und Fünft bester Österreicher ist nur ein schwacher Trost. Es werden heuer sicher wieder Rennen kommen bei denen die Anstiege länger sind und ich meine Stärken eher ausspielen kann.
(von David Schöggl)


MTB AROUND GRIFFEN 2013

Starkes Auftreten des Teams Zweirad Janger Simplon im Rundenrennen von Griffen.

Unser Team erreichte 8 Podestplätze , angefangen mit 2. Platz von Jakob Riemer beim Kinderrennen, dazu noch 1. Plätze durch Roswitha, Matteo und Erwin, 2. Plätze durch Hermine und Erich und 3. Plätze durch Lydia und Rene. Alle anderen belegten Plätze innerhalb der Top Ten, Details dazu in der Fotogalerie.

Das Streckenprofil ermöglichte eine hohe Durchschnittsgeschwindigkeit, welches sich aber bei den Fahrern gegen Ende des Rennens mit Krämpfen und Rückenschmerzen bemerkbar machte. Aber die tolle Stimmung an der Strecke motivierte alle Fahrer ihr Bestes zu geben, großes Lob auch den Veranstalter für die gelungene Veranstaltung. 

 

Bild: Erwin Dietrich auf dem Weg zum Sieg

(von Adi Hense)


Bike Marathon Riva del Garda

Auch heuer, zur 20. Austragung des traditionellen Rocky Mountain Bike Marathon, fand sich die Mountainbike Marathon Elite wieder in Riva del Garda ein. An die 2000 tausend Biker auf vier verschieden langen Strecken stellten sich der Herausforderung. Ich musste mich bereits sehr früh in den Startblock stellen um eine gute Startposition zu haben um nicht in einen Stau oder sogar einen Sturz verwickelt zu werden. Am ersten Anstieg konnte ich im vorderen Bereich mithalten und fand mich in einer Position knapp hinter der grossen Spitzengruppe. Die Strecke war heuer komplett neu und technisch etwas anspruchsvoller. In den schwereren Abfahrten fehlte mir leider ein wenig die Sicherheit und verlor deshalb dort immer etwas Zeit. In den zum Teil sehr steilen Anstiegen fühlten sich meine Beine allerdings sehr gut an. Ich fuhr stets so auf dem 15. Gesamtrang auf der längsten zur Auswahl stehenden Strecke für die sich auch die meisten der Profis entschieden. 94km und über 3800 Höhenmeter waren zu bewältigen. Ich konnte auch bis ins Ziel diese Position halten. Mit dieser Platzierung und mit meiner aufsteigenden Form bin ich sehr zufrieden. Den Sieg holte sich Ex-Weltmeister Alban Lakata vor dem Deutschen Meister Markus Kaufmann und dem Schweizer Urs Huber. Bereits nächstes Wochenende findet die Europameisterschaft in Singen in Deutschland statt, mal schauen was da geht?

(von David Schöggl)


Ohne Worte...
Leider kommt es durch eigennütziges Verhalten einzelner Teamfahrer dazu, dass unsere guten Beziehungen zu Firmen empfindlich gestört werden und in der Folge Sponsoring-Verträge auf dem Spiel stehen. Ich habe teilweise den Eindruck, dass einige von uns Annehmlichkeiten, die unser Team mit sich bringt für allzu selbstverständlich halten und die Wertigkeit eigener Leistungen bei weitem überschätzen. Von der breiten Öffentlichkeit wird vielleicht unsere Leistung der Elite-Klassen registriert, aber auch nicht in einer Art und Weise, wie sich das unser Sport verdient hätte.
Ich ersuche alle unsere Vereinbarungen mit den Firmen durch unbedachte Äußerungen nicht zu durchkreuzen und möchte mich in aller Form bei Pure Encapsulations® entschuldigen.

Michael Haas
(von Team Janger)


2. Grenzüberschreitender MTB Marathon Eisenberg

Heute Sonntag fand der 2. Grenzüberschreitende MTB Marathon in Eisenberg im Burgenland statt. Das Wetter war zwar perfekt, die Strecke zum Teil noch sehr matschig. Der erste Teil auf der 31km Runde, welche auf der Classic Distanz zweimal zu fahren war, war ziemlich flach aber durch unzählige Schlammlöcher trotzdem nicht einfach. Nach ungefähr 10km konnte ich mich gemeinsam mit Hermann Pernsteiner und Manuel Pliem (beide Team Radsportszene) absetzten. Auf dem zweiten, hügeligen Teil der Strecke zeigte Hermann bereits das er heute der stärkste ist und konnte sich alleine etwas absetzten. Manuel und ich konnten die Lücke auf der Ebene allerdings noch einmal schließen. Leider war ich danach bei einem Schlammloch etwas unaufmerksam und musste kurz vom Rad und es entstand schnell kleiner Rückstand auf die beiden, den sie Teamtaktisch perfekt ausnutzten. Hermann gewann das Rennen mit ca. 1min Vorsprung auf Manuel und einer weiteren Minute auf mich. Mit Rang 3 bin ich sehr zufrieden, konnte ich doch einige gute Fahrer klar hinter mir lassen.


(von David Schöggl)


UCI World Series - Laissac
So wie die letzte Saison geendet hat, so begann ich auch die heurige Marathon Saison mit einem großen Rennen in Frankreich. Der Marathon “Roclaissagais”in Laissac zählte zur UCI World Series (unteranderem WM Qualifikationsrennen). Deshalb nahmen wir, Martin Feichtegger und ich, die 15 Stunden Autofahrt auf uns. Am Vortag trainierten wir noch bei Schneeregen und stellten uns bereits auf ein kaltes und schlammiges Rennen ein. Natürlich waren so ziemlich alle Topstars der Szene am Start unteranderem der amtierende Weltmeister, Ilias Periklis, und der Europameister, Kristian Hynek. Die Strecke war durch den tiefen Boden extrem Kräftezerrend und durch den hohen Trail-Anteil sehr anspruchsvoll, aber dennoch recht gut fahrbar. Ein richtiges Mountainbikerennen eben! Ich tat mich Anfangs sehr schwer, fand später dann aber einen guten Rhythmus. Zur Hälfte des Rennens verfuhr ich mich auf einem der unzähligen Waldwege, durch eine mangelhafte Beschilderung, gemeinsam mit ca. 15-20 weiteren Fahrern. Wir verloren sicher mehr als 15min. Bei der nächsten Feed Zone lag ich bereits außerhalb der Punkteränge der Serie. (bis 40. Platz) Trotzdem gab ich nicht auf und kämpfte mich noch auf dem 31. Platz ins Ziel. Mein großes Ziel einen Top 20 Platz zu erreichen (fixe WM Quali) hab ich leider nicht erreicht. Martin hatte Glück und fand den richtigen Weg und finishte als 29. Mit meiner Leistung bin ich ganz zufrieden, das Ergebnis hat leider einen bitteren Beigeschmack da ich jetzt nicht genau sagen kann was eventuell möglich gewesen wäre. Ich schaue nach vorne den die Saison hat ja erst begonnen und die meine Form wird auch noch besser werden.
(von David Schöggl)


XC Langelois Kamptaltrophy

Gestern startete ich beim UCI C1 Cross Country Bewerb in Langlois in Niederösterreich in die Rennsaison 2013. Das international stark besetzte Starterfeld und dazu Tiefsttemperaturen von - 6 Grad und Wind machten das Rennen sehr hart. Es war auch mein erstes Rennen welches ich mit Thermojacke, Haube und dicken Windstopper-Handschuhen bestritt. Leider hatte ich nach dem umfangreichen Training letzte Woche das Gefühl das ich noch nicht ganz regeneriert bin, dennoch wollte ich dieses Rennen auch als intensives Training nutzten. Die Strecke war zum Glück trocken und sehr gut fahrbar. Als Marathon Fahrer ist es sehr schwer bei einem XC Rennen vorne mitzumischen, deshalb waren meine Erwartungen ohnehin nicht allzu groß. Am Ende konnte ich einen 30. Platz verbuchen und endlich wieder mal Wettkampfluft schnuppern. Der Fokus in der nächsten Woche liegt erstmals in der völligen Erholung und dann weiter in der Vorbereitung auf die ersten Marathons.

(Foto - Jakob Nimpf)

(von David Schöggl)


Vorbereitungen laufen ...

Auch wenn das Wetter in Österreich derzeit zum Radfahren und Mountainbiken nicht gerade optimal ist, lauft die Vorbereitung derzeit bei den meisten Teammitgliedern auf Hochtouren. Manche sind bereits im warmen Süden, auf Gran Canaria oder Mallorca, andere werden sich in den nächsten Wochen dorthin begeben um einige Trainingskilometer abzuspulen. Andere arbeiten mit Skitouren und Langlauf an der Fitness. Das neue Material ist zum größten Teil bereits eingetroffen und wird von Günther Janger und seinem Team in Gratwein noch aufgebaut und optimiert. Auch heuer werden die meisten wieder mit dem Simplon Razorblade 29 unterwegs sein. Da die meisten Renntermine ja schon bekannt sind hat sich wahrscheinlich jeder einzelne im Team bereits seinen eigenen Rennplan zusammengestellt. Manche werden sicher wieder in einer Rennserie starten, andere haben sich sicher einzelne Highlights national oder auch international herausgesucht. Größer Höhepunkt 2013 ist sicher die Heim WM beim KitzAlpBike in Kirchberg in Tirol dazu kommen die Alpentour Schladming und der UCI World Series Marathon in Graz/Stattegg. Größen Leistungsdruck gibt es bei uns nicht, das wichtigste ist der Spaß am Biken und am Trainieren, den jeder wird sicher sein Bestes geben.  

Fotos vom Teamtreffen im Jänner.

(von David Schöggl)


Guten Rutsch ins Jahr 2013

Das Team Zweirad Janger Simplon wünscht allen einen guten Rutsch ins Jahr 2013.

Wir möchten uns ganz herzlich bei all unseren Sponsoren und Unterstützern bedanken und hoffen auf weitere gute Zusammenarbeit im neuen Jahr.

Wir hoffen auf eine erfolgreiche aber vorallem verletztungsfreie Saison 2013. 

(von David Schöggl)


Oberstdorf
(von Jakob Nimpf)


Oberstdorf Mountainbike Marathon 29.9.

Erstmals ging ich heuer am 29.9.2012 beim Feneberg Mountainbike Marathon in Oberstdorf (Deutschland) an den Start. Schon seit einigen Jahren wollte ich bei diesem Wettkampf dabei sein und dieses Mal war es soweit und ich reiste voller Erwartungen ins Allgäu. Im wunderschönen Oberstdorf, welches vor allem auch durch die Tour de Ski (Langlauf) oder auch für dieVier Schanzen Tournee bekannt ist, war ich beim ehemaligen Skirennläufer Peter Fischer untergebracht.

Bei diesem Marathon waren 65 Kilometer und etwa 2200 Höhenmeter zu absolvieren, erschwert wurde die Strecke noch durch Regen. Nach einem neutralisierten Start, brauchte ich etwa 20 Minuten um in Schwung zu kommen und reihte mich zu Beginn so um Platz 10 ein. Am 2. Anstieg konnte ich jedoch fast bis zu den beiden führenden Fahrern Andi Strobel und Markus Kaufmann aufschließen und konnte nach langer Zeit endlich wieder ganz an der Spitze eines Rennens fahren.

Die entscheidende Selektion brachte der letzte Anstieg Richtung Schlappodsee über etwa 900 Höhenmeter. Zu Beginn war da eine Tragepassage über 150 Höhenmeter zu absolvieren, wo Andi Strobel das Tempo forcierte. Gleich danach ging es auf eine steile Asphaltstraße, wo dann Markus Kaufmann attackierte und sich absetzen konnte. Ich wiederum konnte mich an Strobel vorbeischieben und war nun an 2. Position. Diese versuchte ich bis zum Gipfel zu halten und meinen Vorsprung möglichst zu vergrößern, um für die Abfahrt einen Sicherheitspolster zu haben. Markus Kaufmann war nicht mehr einzuholen, auf der letzten Flachpassage gab ich nochmals alles und sicherte mir so den 2. Platz im Endergebnis hinter dem Deutschebn Mountainbike Marathon Meister. 3. wurde Matthias Leisling.

Mit meinem Ergebnis und meiner Form war ich überaus zufrieden, es war nach langer Zeit eine Bestätigung, dass ich doch noch ganz vorne mitmischen kann. Dies gibt Zuversicht für die Weltmeisterschaften in Ornans (Frankreich), die kommendes Wochenende stattfinden wird.

(von Jakob Nimpf)


Dirndl Race in Frankenfels
Am Samstag den 15 September fand in Frankenfels das Finale der Hoppy Trophy statt. Dirndl zur Erklärung sind leider nicht die feschen Mädels sondern kleine so Art Kirschen aus die Schnaps gebrannt wird. Bei nicht ganz so schöner Witterung starteten wir um 11,30Uhr bei neun Grad und Nebel zu 20 Kilometer und 950 Höhenmeter oder 40 Kilometer und 1950 Höhenmeter also kurz und sehr knackig. Die Strecke erwies sich als sehr schnell und auch technisch durchaus Anspruchsvoll. Eine gute Einteilung war unbedingt notwendig da so ähnlich wie  in St Georgen die hälftigsten Anstiege erst zu Schluss kamen. Wir hatten einen guten Tag erwischt und Hermine Potocnik gewann die 20 Kilometer als Tagesschnellste souverän die Damen Wertung. Peter Potocnik konnte sich gut in der ersten Verfolgergruppe halten und gegen Ende des Rennen noch 2 Konkurrenten überholen und finishte auf den 13 Gesamtrang und konnte seine Klasse M50 überlegen gewinnen.  
(von Team Janger)


Top Six St Gerorgen am Walde

Schon fasst traditionell regnete es in St Georgen, bei 12 Grad und Nieselregen und Nebel waren es nicht gerade wirtliche Verhältnisse in St Georgen. Trotz allem war das Rennen super stark besetzt mit Soukup, Hynek als Europameister und Guido Thaler. Auf der Medium Strecke war Hermine Potocnik am Start die bei den Damen den 2 Platz einfuhr. Bei der Extreme Strecke hatten wir mit David Schöggl einen der Favoriten am Start, der konnte sich auch gleich von Anfang an in der Spitzengruppe halten, ab Kilometer 50 musste er Soukup und Hynek ziehen lassen und fuhr auf der Ultra harten Strecke auf den 4 Platz. Hillbrand Martin erreichte in der Klasse M30 Platz 5 und Steffen Riemer auch M30 Platz 6, Potocnik Peter musste sich seinen Sieg auf den grünen Tisch erstreiten da der vermeintliche Sieger nach 40 Kilometer schon 25 Minuten Rückstand hatte, aber die viel schwereren restlichen Kilometer gleich schnell gefahren sein sollte wie Kristian Hynek (Europameister). Zu guter letzt gewann er die Klasse M50 souverän.

Für die TOP SIX Gesamtwertung bedeutete das:

Strecke Extrem 

Schöggl David       Gesamtsieg Herren       Platz 1

Hillbrand Martin      Herren 30                     Platz 5

Riemer Steffen        Herren 30                     Platz 9

Pross Erich             Herren 50                     Platz 1

Potocnik Peter        Herren 50                     Platz 2 

Strecke Medium 

Potocnik Hermine  Damen 30                     Platz 2

Inter Bike Cup

Potocnik Hermine  Damen 40                     Platz 1

(von Team Janger)


Centurion Mountainbike Challenge 2012

Schon traditionell findent das Finale in Krumbach statt, auf einen Kurs der im Vorjahr umgebaut wurde und dadurch noch selektiver wurde. Pross Matteo fuhr die Fun Strecke, die er heuer dominierte und konnte auch in Krumbach und somit auch die Gesamtwertung gewinnen.

Auf der Small Strecke waren wir auch gut vertreten, mit Dietrich Rene konnten wir bei den Herren den Tagesschnellsten stellen, Reiter Manfred erreichte bei den Herren2 Platz 6, Zinthauer Richard gewann die Klasse Herren 3 und Hermine Potocnik fuhr beiden Damen 2 auf Platz 3. In der Gesamtwertung bedeutete das für Potocnik Hermine Platz 3 und für Pross Lydia Platz 4 bei den Damen 2. Rene Dietrich beleget Platz 2 in der Klasse Herren 1, Manfred Reiter Platz 3 / Herren 3.

Auf der Classic Strecke hatten wir heuer alle Wetterverhältnisse: in der ersten Runde staubte es, dass die Sicht eingeschränkt war und Anfang der zweiten Runde setzte der Regen ein und bereitete uns damit eine tolle Schlammschlacht. Birnstingl Günter konnte Platz 2 bei den Herren 2 erreichen und bei den Herren 4 belegten wir mit Pross Erich, Potocnik Peter, Gartner Leo, und Hense Adolf die Plätze eins bis vier. Hense Roswitha  konnte bei den Damen 2 gewinnen, das bedeutete für die Gesamtwertung.: 

Hense Simenko Roswitha   Damen 2   Platz 2 

Riemer Steffen                    Herren 2   Platz 5  

Pross Erich                         Herren 4   Platz 1

Potocnik Peter                    Herren 4   Platz 3

Gartner Leo                        Herren 4   Platz 4

(von Team Janger)


Top Six Hintergebirgs MTB Marathon
Schon Traditionell fand in Reichraming der Top Six Marathon bei hohen Temperaturen statt.

Durch der Hitze der letzten Tage war die wenig Anspruchsvolle Stecke doch etwas rutschig geworden. David Schöggl konnte sich mit seinem zweiten Sieg 2012 die Gesamtwertung vorzeitig sichern, Andreas Gatterer fuhr auch ein sehr gutes Rennen und konnte den fünften Gesamtrang erreichen. Hillbrand Martin auf Platz 2 bei den Herren 35 Pross Erich und Potocnik Peter in der Klasse H50 konnte mit den Plätzen 1 und 2 in der Tageswertung auch schon frühzeitig die Plätze 1 und 2 in der Gesamtwertung sichern Steffen Riemer erreichte bei den H35 Platz 3 und Haas Michael konnte seine Klasse H55 gewinnen.

Auf der Medium Distanz war Potocnik Hermine am Start konnte mit Platz 2 in der Tageswertung zumindest Ihren 2 Platz in der Gesamtwertung sichern hat aber im letzten Rennen noch die Möglichkeit auf den Gesamtsieg     

(von Team Janger)


UCI Bike Marathon Graz Stattegg

Nach meinem Sieg am Mittwoch beim TopSix Rennen in Reichraming stand heute der Grazer Bike Marathon, der heuer erstmals zur UCI World Series zählte und außerdem der Abschlussbewerb des Austria Marathon Cups war, am Programm. Dieser Marathon ist sicher einer der schwersten und anspruchsvollsten in Europa, denn die vielen wurzeligen und vorallem steinigen Trails haben es in sich. 104km/3818hm.  Das Starterfeld war national und international sehr stark besetzt. Nebenbei wurde auch wieder die UEC Masters Europameisterschaft ausgetragen. Leider musste ich gleich am ersten steilen Anstieg feststellen das meine Beine noch nicht ganz erholt waren. Schnell konnten sich 4 Fahrer absetzen. Ich befand mich in der ersten Verfolgergruppe gemeinsam mit meinen Teamkollgen Jakob Nimpf und Georg Koch. Mit Fortdauer des Rennens fühlte ich mich dann etwas besser und konnte mich am Schöckl (höchster Punkt) bis auf Rang 7 vorkämpfen. Auch in der Abfahrt konnte ich noch Zeit gutmachen leider jedoch meine Platzierung nicht mehr verbessern. Nach 4h49min fehlte nur 1min20sec auf Rang 5. Der Sieg ging an Staatsmeister Christoph Soukup vor Andreas Kugler (SUI). Im Austria Marathon Cup belegt ich am Ende den 3. Gesamtrang.

Auf dem gleichzeitig durchgeführten Challenge Rennen wurde bei der brütenden Hitze von unseren Team tolle Ergebnisse eingefahren. Auf der Small Strecke waren Dietrich Rene und Reiter Manfred am Start Renne konnte sich von Anfang an in Spitzengruppe halten erreichte als gesamt dritter ein Super Ergebnis Manfred Reiter bei den Herren 2 Platz 4 einfahren.

Unsere Damen Potocnik Hermine und Pross Lydia ebenfalls auf der Small am Start fuhren ein tolles Rennen Hermine konnte sich bis zum Schluss in einer dreier Spitze hallten die Plätze wurden dann im Zielsprint entschieden und konnte den zweiten Platz heimfahren Lydia konnte den 4 Platz erreichen.

Auf der Classic Strecke waren Steffen Riemer und Potocnik Peter am Start. Diese beiden fuhren das Rennen praktisch im Paarzeitfahren immer nur mit kurzen Abständen zu einander

Steffen fuhr bei den Herren 2 auf Platz 7 und Peter konnte in seiner Klasse Herren 4 einen ungefährdeten  Sieg Heimfahren.

(von Team Janger)


Ischgl Ironbike am 4.8.2012

 

Nach dem Weinsteinbike Marathon im Mai war der Ischgl Ironbike seit 2,5 Monaten mein erster Renneinsatz. Endlich war wieder das Kribbeln in den Beinen und bekannte Nervosität vor einem Wettkampf vorhanden und ich freute mich nach langer Zeit wieder an einem meiner Lieblingsrennen in Ischgl teilzunehmen. Die Strecke hatte sich im Vergleich zu meinem letzten Antreten leicht verändert, es waren noch mehr Höhenmeter zu absolvieren.

Neben meinen beiden Teamkollegen David Schöggl und Georg Koch nahm ich die äußerst anspruchsvolle 80 km Runde, die von Ischgl über die Lareinalpe nach Mathon und weiters über das Idjoch, Greitspitze, Samnaun und Palinkopf zurück ins Ziel am Dorfplatz vo Ischgl führt, in Angriff.Schon bald nach dem Start spürte ich, dass meine Beine den Rennrhythmus nicht gewohnt waren und so versuchte ich erst gar nicht an meine Grenzen zu gehen, um in der Spitzengruppe zu bleiben. Ich wurde nach hinten durchgereicht, was mir aber nichts ausmachte, da ich wusste, dass das Rennen noch lanf sein würde. Ich ging mein eigenes Tempo, musste aber am Anstieg zum Idjoch doch deutlich leiden, quälte mich aber über die Kuppe und riskierte in der Abfahrt im Wissen um mein noch nicht ganz verheiltes Schulterblatt nichts. Ich wollte einfach Spaß an der Abfahrt haben. In Samnaun ölte ich meine Kette nach, die durch einige nasse Passagen in der Abfahrt trocken geworden war und machte mich auf die letzten etwa 1000 Höhenmeter. Extrem steile Schotterrampen führten zum Palinkopf, hier machte ich einige Plätze gut und freute mich, dass meine Kraftausdauer doch nicht ganz verschwunden war. Am Gegenanstieg zur hohen Zirbe konnte ich noch einen weiteren Konkurrenten einholen und somit den 16. Gesamtrang belegen. Mein Teamkollege David Schöggl fuhr ein grandioses Rennen, wurde 8. und Georg Koch errang den Sieg bei den Masters. Damit konnten wir Team Zweirad Janger Simplon Fahrer wiederum beweisen, dass wir ein tolles Amateurteam sind.

Erschöpft aber glücklich blicke ich auf den Ischgl Ironbike zurück, nach Monaten des Zweifelns und der Angst um die Gesundheit, genoss ich es wieder am Wettkampfbike zu sitzen und konnte auch mal ganz andere Eindrücke während des Rennens aufsaugen. Ich hoffe, dies gibt mir Kraft für die kommenden Aufgaben...  

(von Team Janger)


Marathon Staatsmeisterschaften 2012

Schon lange warte ich auf eine Medaille bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften. Meistens hat die Tagesform nicht gestimmt, heuer sollte es anders sein. Um 7.30 Uhr begab sich die Österreichische Mountainbike Elite auf die 120km lange und mit 4200hm harte Strecke beim Montafon M3 Marathon in Schruns in Vorarlberg. Ich fühlte mich sehr gut und ich wußte das heute etwas möglich ist. Das Rennen war auch International stark besetzt. Der Russe Alex Medvedev, der Schweizer Lukas Buchli und die Österreicher Christoph Soukup und Daniel Geismayr bildeten die erste Spitzengruppe. Ich war mit Uwe Hochenwarter einer der ersten Verfolger. Am zweiten Anstieg konnte ich Uwe dann distanzieren und auf Daniel Geismayr aufschließen. Am langen Flachstück bis zum Ort Patenen wurden wir dann vom Dänen Nissen überholt. Dadurch konnte auch ich mich von Geismayr absetzen. Am letzten langen Anstieg hinauf auf über 2000 Meter Seehöhe verlor ich später einiges an meinen Vorsprung und Herrmann Pernsteiner zog an mir vorbei. Auch viele andere kamen immer nächer. Somit schwanden langsam meine Medaillen Chancen. Doch in der letzten schweren Abfahrt oder besser gesagt Abstieg. Der Trail war unfahrbar, schloß Hannes Metzler auf mich auf und zu zweit konnten wir an Pernsteiner vorbeilaufen. Die letzten flachen 15km arbeiteten wir super zusammen und wir kamen Zeitgleich ins Ziel. Am Ende war das Glück auf meiner Seite da ich die Zeit um 0,1sec vorher auslößte. Danke an Hannes der mir die Silbermedaille der ÖM überlassen hat. Gesamt wurde ich 4. Christoph Soukup siegte und wurde neuer Österreichischer Staatsmeister. 2. Buchli (CH), 3. Nissen (DEN), 5. Metzler, 6. Pernsteiner 7. Geismayr, 8. Hochenwarter, 9. Medvedev, 10. Pliem. Für mich ist es mein derzeit größter sportlicher Erfolg!!!



(von Team Janger)


CC Staatsmeisterschaften 22 Juli 2012

Am 22 Juli fanden die Staatsmeisterschaften im Cross Contry in Lassnitzhöhe statt.

Leider regnete es den gesamten Samstag und so war die Strecke eine einzige Schlammpiste!

Katharia Höfler in der Sportklasse am Start konnte Ihren ersten Sieg 2012 feiern.Bei den Elite Damen war durch die Abwesenheit von Lisi Osl alles offen und diese Chance nütze Christina Kollmann sofort aus vom Start weg mit Lisa Mitterbauer in Front mußte Sie die Lisa in der driten Runde etwas ziehen lassen da Ihr bei Schuh die oberste Lasche gerissen ist und das bei der vielen schieberei nicht gerade optimal war nichts desto Trotz stecke Sie nicht auf und konnte Ihren zweiten Platz bis ins Ziel halten!

Gratulation an unseren Damen !  

(von Team Janger)


Salzkammergut Trophy 14 Juli 2012
Am 14 Juli fand wieder die Salzkammergut Trophy in Goisern statt mit den üblichen riesigen Starterfeld auf allen Strecken. Das Wetter immer ein Thema in Goisern war in der Früh noch ideal trocken und nicht zu warm aber gegen 12 Uhr stellte sich der Regen wieder ein und durchnässte uns wieder .

Auf der D Strecke 53,5 km konnte Christina Kollmann einen Souveränen Gesamtsieg feiern Hermine Potocnik erreichte bei den Damen 3 den zweiten Rang einfahren Dietrich Rene belegte Platz 5 in der AK 1 und Reiter Manfred bei den Herren 2 den Platz 8.

Auf der C Strecke 73,6 Km erreichte martin Hillbrand in der Klasse AK2 den zweiten Platz .

Auf der B Strecke 119,5 Km die mit Internationalen Stars besetzt war und die Christop Soukup gewann erreichte Georg Koch den vierten Gesamtrang und gewann die Klasse AK 3David Schöggl kam gesamt auf Rang 6 und der Klasse AK 1 auf Platz 4 in der AK2 erreichte Steffen Riemer Platz 25 und Thomas Klade Platz 83 . Bei den Damen AK4 konnte Roswitha Hense denn 2 Platz einfahren und die Herren Pross Erich Platz 1 und Peter Potocnik Platz 3

Die Extreme Strecke mit 211,3 Km nahm Gartner Leo unter die Räder.

(von Team Janger)


Kitzalp Bike

Kitzalp Bike 2012 

Als WM Test galt der Kitzalp Bike Marathon 2012 dementsprechend gut war er auch besetzt. Nach ca. 1 ½ Stunden kamen die Ultra Stecke wieder bei Start und Ziel vorbei. Alban Lakata mit Urs Huber als führende, David Schöggl als vierter. Georg Koch als achter das stimmte uns sehr zuversichtlich. Leider hatte David im weiteren Verlauf einen Platten und viel zurück. Dennoch finishte David Schöggl auf Platz 8 und Georg Koch auf Platz 9 mitten in der Weltspitze.
Michael Haas beendete bei den Elite Masters auf Platz 7, Martin Hillbrand in der Klasse M30 auf Platz 5.

Auf der Extrem Strecke waren Pross Erich und Potocnik Peter am Start. Auch auf dieser Strecke mussten wir über den neuen Fleckalm Trail der unter den Fahrern sehr umstritten ist. Für die Profis sicherlich Ok aber für den Rest und noch dazu als letzte Abfahrt zu schwer, das zeigten auch zahlreiche Stürzte mit zum Teil schweren Verletzungen. Erich Pross konnte in der Klasse M50 Platz 2 und Peter Potocnik Platz 4 erreichen. Hermine Potocnik auf der Medium Stracke am Start erreichte Platz 2 bei den Damen 2. Matteo Pross, der bei der Light Strecke am Start war gesamt 2- er und konnte seine Klasse mit klarem Vorsprung gewinnen.      

(von Team Janger)


Keine Transalp
Jakob Nimpf ist heuer wirklich vom Pech verfolgt. Mitte Mai musste er wegen einem Hämatom am Gesäß operiert werden und fiel 6 Wochen aus. Letztes Wochenende waren wir noch sehr zuversichtlich dass wir bei der Transalp am Start stehen werden. Leider kam Jakob gestern im Training zu Sturz und brach sich dabei das Schulterblatt.
Leider ist es von der Organisation der Bike-Transalp nicht mehr möglich auf einen Ersatzmann umzumelden. Zweitens wäre es selbst dann nahezu unmöglich noch kurzfristig einen geeigneten Fahrer zu finden.
Ich wünsche Jakob auch auf diesem Wege gute Besserung und hoffe das wir heuer trotzdem noch gemeinsam beim ein oder anderen Rennen antreten können.
(von David Schöggl)


Nur noch wenige Tage

Nur noch wenige Tage bis zum Start zur Bike Transalp Challenge dem härtesten Mountainbike Etappenrennen für 2er Teams welches ich gemeinsam mit meinem Teamkollegen Jakob Nimpf bestreiten werde.

Der Startschuss fällt am 14. Juli in Oberammergau in Bayern. Von dort führt die 2012er Route dann über Imst nach Ischgl, bevor die Alpenüberquerer im nächsten Etappenort ankommen. Die Gemeinde Nauders in Tirol, oberhalb des Inntals, zwischen dem Finstermünzpass im Norden und dem Reschenpass im Süden gehört geographisch gesehen sogar schon zum Vinschgau. Von dort fahren wir nach Scuol, im Engadin in der Schweiz, bevor italienischer Boden erreicht wird und die Strecke sie dann über Livigno und Ponte di Legno nach Madonna di Campiglio führt. Die letzte Etappe führt dann nach Riva del Garda.

Meine Leistungkurve zeigt weiter nach oben und die Vorbereitung verlief bis jetzt sehr gut. Noch stehen, mit dem KitzAlpBike in Kirchberg/Tirol am kommenden Wochenende und danach mit dem World Series Marathon – Dolomitisuperbike in Südtirol, wichtige Rennen am Programm. Bei meinem Kollegen Jakob Nimpf läuft nicht alles nach Wunsch. Er muss leider wegen einer Verletzung seit bereits einigen Wochen eine Rennpause einlegen und ist auch im Training stark eingeschränkt. Dennoch sind wir optimistisch das wir gut vorbereitet am Start stehen werden.

Nach meinem Film – Rückblick 2011 (Zusammenfassung meiner abgelaufenen Saison) wird das Team von artWERKER – mediahaus und Markus Gutschi uns heuer über die gesamten 8 Tage der Transalp mit der Kamera begleiten. Wir freuen uns jetzt schon über den Film: Transalp – Ein gemeinsames Ziel.

by David Schöggl - tägliche Infos gibt es unter www.davidschoeggl.com und blog.artwerker.at

(von Team Janger)


Stubalpen MTB MARATHON

Stubalpen MTB MARATHON

Diesmal etwas kühler und wie immer Schmutzig aber auf einer nochmals verbesserten Strecke. Mit Christoph Soukup war das Rennen extrem stark besetzt der seine Favoriten Rolle auch voll ausspielte und das Rennen gewann, bedrängt von David Schöggl der den hervorragenden 2 Platz  erreichte und damit auch den Steirischen Meistertitel im Marathon.

Georg Koch gesamt fünfter konnte seine Klasse Herren 3 klar gewinnen. Bei den Herren 2 erreichte Martin Hillbrand Platz 8 und Steffen Riemer Platz 14.

Bei den Herren 4 konnte wir einen dreifach Erfolg feiern mit Erich Pross, Peter Potocnik und Leo Gartner.Matteo Pross feierte nach Pöllau den nächsten Sieg auf Fun Strecke.

Auf der Small Strecke erreicht Rene Dietrich bei den Herren 1 Platz 5, Manfred Reiter bei den Herren 2 Platz 5 und Hermine Potocnik bei den Damen 2 Platz 3.

Bei der Teamwertung erreichen wir sowohl auf der Small wie auch auf der Classic Strecke Platz 2.

(von Team Janger)


Marathon Naturpark PÖLLAU

Marathon Naturpark PÖLLAU

Bei Tropische Hitze fand am 16,6 der sehr schelle Marathon in Pöllau statt. Wir konnten uns mit den Sieg von Matteo Pross auf der Small Strecke im ersten Rennen schon recht gut auf die restlichen Rennen einstimmen.

Auf der Small Strecke war Rene Dietrich und Manfred Reiter bei den Herren am Start wobei Rene bei den Herren 1 Platz 4 und Manfred bei den Herren 2 Platz 5 erreichte Potocnik Hermine erreicht bei den Damen 2 Platz 3 Lydia Pross Platz 5 und Kathi Höfler nach längerer Pause Platz 10.

Auf der Classic Distance fuhr Günter Birnstingl bei den Herren 2 auf Platz 6 Steffen Riemer auf Platz 14 und Thomas Klade auf Platz 19. Bei den Herren 4 erreichte Erich Pross Platz 2Potocnik Peter Platz 4 Leo Gartner Platz 6 und Adi Hense Platz 10.Roswitha Hense belegte bei den Damen 2 Platz 2.

(von Team Janger)


Crocodile Trophy 2012

Durch besondere Umstände während der Siegerehrung der heurigen Alpentour gibt es die Möglichkeit günstig zur Crocodile Trophy fahren zu können. Interessenten melden sich bitte bei Michael Haas (0699 17508117).

(von Team Janger)


14. Int. Alpentour Trophy

14. Int. Alpentour Trophy 

Vom 31 Mai bis 3 Juni fand in Schladming wieder die Alpentour Trophy statt. Diese war so stark wie noch nie besetzt die ersten 9 Fahrer der Weltrangliste waren am Start.Neu war das nunmehr auch schon bei den Master Profis am Start sind und so waren unsere Fahrer enorm gefordert eine gute Leistung abzuliefern. Leider musste Jacob Nimpf auf Grund eines Operativen Eingriffes den Start absagen. Am ersten Tag gab es gleich die sehr schwere Etappe über Ramsau Reiteralm und Hochwurzen bei der auch an hohen Tempo nicht gespart wurde David Schöggl wurde in der Elite 17er Georg Koch bei Masters startend wurde hinter Bart Brentjens 2er mit Andreas Gatterer und Christian Hofer (unser Gast von Tonis Pro Shop )konnten sich ebenfalls unter den ersten 10 platzieren. Erich Pross und Peter Potocnik in der SK4 startend konnten die Plätze 1 und 2 belegen Michael Haas Masters 2 belegte Platz 5.

Am zweiten Tag stand ein Bergzeitfahren am Plan bei dem sich einige doch übernommen hatten den die dritte Etappe (Königsetappe) verlangte uns alles ab.Höhenmeter,Schnee,Schlamm und die zwei Tage davor haben doch Zeichen hinterlassen.Am Sonntag den 3 Juni dann die Schlussetappe über den Hauserkaibling konnten alle recht gut bewältigen und Ihre Platzierungen festigen.

David Schöggl finishte bei der Elite auf Platz 17 Georg Koch bei den Master auf Platz 3  Christian Hofer auf Platz 5 und Andreas Gatterer auf Platz 6. Michael Haas konnte bei den Masters 2  den 5 Platz erreichen, Erich Pross konnte seinen Vorjahres Sieg wiederholen und zudem auch noch alle Etappen gewinnen Peter Potocnik belegte noch Platz 3 in Klasse SK 4. Leider stürzte Grassmugg Gerhard aud der dritten Etappe uns brach sich sein Schlüsselbein unseren Dank möchten wir Matze Mathias Lässer ausrichten der als Strassenfahrer erkannte das der MTB Sport doch sehr hart ist und sich mit der Strasse nur schwer vergleichen läst.Alles in Allem waren wir doch sehr zufrieden mit diesen Ergebnissen  und sehen zuversichtlich in die Zukunft !       

(von Team Janger)


Kleinzell Granit Marathon 27. Mai 2012

Raiffeisen – Granit Marathon Kleinzell 

Am 27 Mai fand in Kleinzell bei besten Bike Wetter der dritte Challenge Lauf statt.

Mit einer Traditionell starken Besetzung sowohl auf der Small wie auch auf der Classicstrecke. Auf der Small Strecke waren mit Rene Dietrich und Manfred Reiter zwei unserer schnellen Kurzdistanz Fahrer am Start.Rene Dietrich kam auf Platz7 bei den Herren1 und Manfred Reiter auf Platz 7 bei den Herren 2. Unsere beiden Damen auf der Small Potocnik Hermine finiste auf Platz 4  Lydia Pross auf Platz 6 bei den Damen 2.

Auf der sehr abwechslungsreichen und Anspruchsvollen Classic Strecke waren Erich Pross und Peter Potocnik wie auch die Fam Hense und Leo Gartner am Start. Erich Pross heuer ungeschlagen bei den Herren 4 konnte auch in Kleinzell den Sieg einfahren Peter Potocnik hatte auf Platz 2 liegend zwei Plattaen und viel auf Rang 3 zurück. Gartner Leo Kam auf Platz 6 und Adi Hense auf Platz 12.Roswitha Hense erreichte bei den Damen 2 den 3 Platz

(von Team Janger)


Bericht NÖN Weinsteinbike
(von Jakob Nimpf)


Mosttour TopSix Marathon - Kürnberg

Nach dem Rennen und dem 4. Platz letzte Woche in der Wachau fand heute bereits der nächste Marathon in Niederösterreich ganz genau in Kürnberg im Mostviertel statt. Diesmal waren 2700 Höhenmeter und 64 Kilometer auf einer recht anspruchsvollen Strecke zu bewältigen. Ich versuchte gleich von Anfang an ein offensives Rennen zu fahren und so könnte mich auch gleich mit zwei weiteren Fluchtgefährten absetzten. Mit Fortdauer des Rennens verlor Ich diese und konnte meinen Vorsprung auf rund  3 Minuten ausbauen den ich bis ins Ziel nicht mehr hergab. Es war mein erster Sieg nach langer Zeit und es viel mir ein großer Stein vom Herzen. Ich kann es noch! Ein weiterer Overall Sieg für unser Team. 2. Martin Kellermann 3. Bernhard Eisl

(von David Schöggl)


6 Stunden Griffen

Schon am Mittwoch war Pross Matteo beim 1 Sunden Bewerb im Einsatz ,er konnte sich von Anfang an der Spitze halten und musste sich zu Schluss nur um Sekunden geschlagen geben.Ein 2 Platz gesamt und der Sieg bei den Junioren konnte Ihn zufrieden stimmen.

Am Donnerstag um 9 Uhr waren die Zweistunden Fahrer am Start mit Dietrich Rene und Reiter Manfred, Hermine Potocnik und Lydia Pross . Das Rennen  ging vom ersten Meter  mit einem  Hohen Tempo los diesen musste Rene gegen Ende etwas Tribut zollen viel auf den vierten Rang gesamt zurück bei den Herren 1 erreichte er den 2 Platz , Reiter Manfred konnte bei den Herren 2 den 3 Platz einfahren. Genauso schnell ging es auch bei den Damen zur Sache hier konnte sich Hermine Potocnik vom Start weg auf den zweiten oder dritten Platz einreihen und konnte zum Schluss den 3 Platz gesamt und die Klasse Damen 2 gewinnen. Lydia Pross für ein tolles Rennen und wurden nur durch einen  Technischen Defekt auf denn dritten Platz der Damen 2 gereiht.

Das 6 Stunden Rennen startete nach den 2 Stunden und auch hier wurde durch Wolfgang Krenn  Team Zwillingkraft ein hohes Tempo angeschlagen das in den ersten Runden kein so großes Problem war aber mit den ersten Überrundungen kamen auch die ersten Staus.Pross Erich fuhr ein grandioses Rennen und konnte sich im Endklassemon auf den 3 Platz gesamt und mit einen 1Platz bei Herren 4 platzieren Potocnik Peter konnte den 3 Platz bei Herren 4 und Adlof Hense den 5 Platz erreichen. Roswitha Hense kämpfte sich tapfer über die sechs Stunde und konnte Ihre Klasse gewinnen. Alles in allem ein tolles aber sehr Anstrengendes Rennen bei dem wir wieder eine gute Figur

(von web master)


Weinsteinbike 2012

 

 

Bereits zum 4. Mal nahm ich an dieser einzigartigen Mountainbike Veranstaltung in der Wachau ein und freute mich auf ein vom XC Club Mühldorf perfekt organisiertes Rennen, wo im kommenden Jahr die österreichischen Meisterschaften ausgetragen werden. Ich hatte schon 2 Mal den 2. und 1 Mal den Sieg feiern können und so fuhr ich auch dieses Jahr voller Erwartungen nach Trandorf. Heuer begrüßte uns jedoch der Regen und eine harte, schlammige Strecke über 65 Kilometer und 3100 Höhenmeter.

An diesem Renntag setzte ich auf mein Simplon Razorblade 26 Zoll, da es in den Anstiegen durch sein geringes Gewicht ein Vorteil brachte. Vom Start weg hatte ich sehr gute Beine, konnte mich bald an die Spitze setzen und sogar einen kleinen Vorsprung herausfahren. Auf dem längsten Anstieg zum berühmten Jauerling, wo im Winter noch ein Snowboard Weltcup ausgetragen wurde, fand ich einen guten Rhtyhmus und versuchte den konstant zu halten. Der Abstand zu den Verfolgern wurde langsam größer und meine Betreuer informierten mich immer wieder wie es um die Lücke bestand. Nach etwa 2 Stunden Rennzeit hatte ich eine kurze Phase, in der ich mich nicht allzu gut fühlte, konnte dann aber in der 2. Rennhälfte das Tempo nochmals steigern. Bald war der Abstand auf 6 Minuten angewachsen und langsam war ich mir sicher den Wettkampf als Sieger zu beenden. Jetzt durfte ich nur nicht mehr stürzen oder einen Defekt erleiden. Durch sehr kontrollierte Abfahrten, in denen ich auf der schlammigen Strecke nichts riskierte, schaffte ich es schließlich nach 3,5 Stunden Fahrzeit auf Platz 1 über den Zielstrich zu fahren. Toller 4. wurde Teamkollege David Schöggl nach hartem Kampf mit Kellermann.
 
Durch diesen Wettkampf konnte ich nochmals Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben tanken, meine Form ist derzeit sehr gut und ich fühle mich wohl. Dies sollte ein gutes Omen sein für die vielen großen Aufgaben, die in der Saison 2012 noch auf mich warten...
(von web master)


Gardasee
(von web master)


Gardasee Bike Marathon am 29.4.2012

Schon bei der Anreise zu diesem Saisonklassiker am wunderschönen Gardasee hatte ich das Kribbeln in den Beinen und war voll motiviert für das harte Rennen über 105 Kilometer und 3600 Höhenmeter. Natürlich spürte ich auch große Nervosität, da es ja heuer der erste große Marathon für mich war und ich meinen Formzustand nicht ganz genau kannte. Pünktlich um 7:45 fiel dann der Startschuss und viele große internationale Fahrer nahmen neben mir das Rennen in Angriff. Die ersten 4 Kilometer waren flach und es wurde ein extrem hohes Tempo durch den Rückenwind gefahren. Auch viele schwächere Fahrer versuchten möglichst weit vorne in den ersten engen Anstieg einzubiegen, ich hatte Angst in einen Sturz verwickelt zu werden und versuchte daher möglichst weit vorne zu fahren und schaffte es tatsächlich an etwa 15. Position die ersten steileren Rampen in Angriff zu nehmen.

Bald zerteilte sich das Feld und ich fuhr etwa 30-50 Meter hinter der Spitzengruppe, die aus 5 Bikern bestand, konnte dann sogar nach der Hälfte des Anstieges zum Passo San Giovanni an die Spitzengruppe heranfahren. Wenig später im coupierten Gelände verlor ich jedoch wieder etwas den Anschluss. Am Pass selbst entstand dann eine große Gruppe mit allen Favoriten, unter anderem mit Alban Lakata, Thomas Stoll, Markus Kaufmann, Hermann Pernsteiner, Robert Mennen, Urs Huber oder Konny Looser. In der darauffolgenden Hochgeschwindigkeitsabfahrt rissen dann aber wieder Löcher zwischen den Fahrern. Bei der Verpflegungsstation in Arco fuhr ich dann mit Urs Huber und Kugler, im darauffolgenden Flachstück harmonierten wir sehr gut und konnten uns wieder bis knapp an die Spitzengruppe kämpfen. Gerade als ich wieder an der Spitze war, attackierte Alban Lakata und wieder war ich alleine unterwegs. Leider merkte ich einige Kilometer vor dem letzten Anstieg zum Passo Santa Barbara, dass mein Tubeless Ready Reifen hinten Luft verlor. In der Gruppe mit Looser, Huber und Kugler musste ich kurz anhalten, um meinen Reifen nachzupumpen. Ich verlor dadurch wertvolle Zeit, machte mich aber sofort auf die Verfolgung. Looser konnte ich nach etwa 350 Höhenmetern des letzten Anstiegs ein- und überholen. Wenig später hatte ich auch Huber und Kugler gestellt und versuchte alles sie bis zum Pass abzuhängen, da ich um ihre fahrtechnsichen Fähigkeiten im letzten Downhill wusste.

Obwohl ich Kugler und Huber noch ein bisschen distanzieren konnte, holte mich zuerts Huber und dann auch Kugler wieder ein. Zusätzlich verlor ich hinten schon wieder Luft. Fast auf der Felge rollte ich ohne Risiko die Abfahrt hinunter und pumpte dann nochmals nach. Die letzten Kilometer auf der Asphaltstraße gab ich nochmals alles, um nicht noch von weiteren Fahrern eingeholt zu werden. So finishte ich als guter 8. Gewonnen hatte das Rennen Alexandre Moos aus der Schweiz vor Lakata und Stoll.

Wie im vergangen Jahr war der Gardasee Marathon ein absolutes Highlight und ich war mit meinem Abschneiden sehr zufrieden. Ich hoffe, dass ich jetzt die technsichen Probleme am Reifen in den Griff bekomme...
(von web master)


Bericht NÖN Eisenberg

 


(von Jakob Nimpf)


Presseberichte

 


 

 

(von Jakob Nimpf)


Marathon Eisenberg (15.4.2012)

 

 

Am 15.4. fand der 1. grenzüberschreitende Mountainbike Marathon in Eisenberg im Südburgenland statt, wo ich schon mehrmals Cross Country Rennen bestritten hatte. Eisenberg war für mich immer ein gutes Pflaster gewesen, hatte ich doch schon einige schöne Erfolge dort gefeiert. In diesem Jahr jedoch waren die Witterungsverhältnisse deutlich unterschiedlich zu meinen früheren Rennen an diesem Ort. Es regnete zwar nicht, trotzdem war der Boden teilweise tief und die Temperaturen bewegten sich zwischen 8-12 Grad. Es waren 2 große Runden über 32 Kilometer zu absolvieren, wobei auch einige Streckenabschnitte ins nahegelegen Ungarn führten.

 

 

Ich ging wieder mit meinem neuen Simplon Razorblade 29 an den Start, das für die Streckenführung optimal war, da viele Flachpassagen und meist nur kurze Hügel zu bewältigen waren. Schon am Start wurde ein unglaublich hohes Tempo angeschlagen, Wolfgang Krenn, der im vergangenen Jahr einen tollen Erfolg bei der Salzkammergut und der Crocodile Trophy gefeiert hatte, zeigte gleich seine Explosivität. Nach etwa 15 Kilometern waren wir an der Spitze immer noch 4 Mann, wechselten uns in der Führung ganz gut ab, jedoch konnte sich trotz einiger Angriffe keiner entscheidend absetzen, da das Terrain zu flach war. Auf einem der wenigen steileren und längeren Anstiege konnte ich dann meine Bergqualitäten endlich ausspielen und fuhr erstmals einen kleinen Vorsprung heraus. Endlich wurde auf einem konstanten Niveau gefahren, das mir mehr liegt als ständig Attacken zu setzen. Ich vergrößerte dann bald den Abstand auf meine Verfolger auf 1 Minute, musste jedoch auf den flachen Passagen alleine gegen den Wind kämpfen. An den kurzen giftigen Anstiegen am Ende der Runde gab ich wieder Gas und konnte so noch etwa 4 Minuten an Differenz im Ziel herausfahren und damit den ersten Sieg der Saison feiern.

Für mich war dieser neue Marathon ein guter Wettkampf, obwohl ich weiß, dass Strecken wie diese in Eisenberg nicht meinen Fähigkeiten entsprechen und ich an kurzen Anstiegen immer zu kämpfen habe. Als Vorbereitung auf die wichtigen Rennen der Saison ist es jedoch ganz besonders wichtig an seinen Schwächen zu arbeiten und so hat dieser Wettkampf sicher einen wichtigen Bestandteil meiner Jahresplanung eingenommen.   

(von Jakob Nimpf)


XC Langenlois am 25.3.2012

Wie schon unzählige Jahre zuvor, hatte ich mir auch für den Saisonstart 2012 das Cross Country Rennen in Langenlois/ Zöbing rund um den Heiligenstein in den Wettkampfkalender eingetragen. Diese aufgrund seiner intensiven und langen Anstiege eher untypische Cross Country Strecke liegt mir gut, da ich hier meine Marathonfähigkeiten ausspielen kann. Die Renndauer liegt jedoch nur bei ca. 1:40, einer Zeit, wo ein Marathon meist aber erst richtig beginnt.Zum ersten Mal setzte ich meine neue Waffe, das Simplon Razorblade 29 bei einem Wettkampf ein und erhoffte mir durch die bessere Traktion vor allem in den staubigen Abfahrten einen Vorteil.

Wie immer bei Cross Country Rennen war der Start intensiv und alle wollten an erster Position in den ersten Downhill gehen. Zu Beginn war nicht ganz so spritzig, konnte jedoch in Runde 2 und 3 immer wieder an vor mir liegende Gruppen auffahren und konnte mich so von Startposition 42 etwa an 25 nach vorne schieben. In der 4. Und 5. Runde musste ich das Tempo etwas drosseln und merkte, dass ich davor an und über dem Limit gewesen war. Trotzdem behielt ich einen guten Rhythmus bei und konnte in der letzten halben Rennstunde die Geschwindigkeit wieder erhöhen. Es machte mir große Freude zu sehen, dass sich das Training, welches vor allem für die für mich so wichtige Langzeitausdauer Früchte trägt und ich auch nach längerer Wettkampfdauer eine sehr hohe Geschwindigkeit fahren kann. Von Position 25 konnte ich mich schließlich noch auf 21 (19. Platz Elite) nach vorne schieben, mehr war jedoch nicht möglich. Ich hätte mir natürlich gewünscht, dass noch 1-2 Runden mehr zu fahren gewesen wären, denn dann hätte ich wahrscheinlich noch einige Topfahrer einholen können.

Gewonnen hat das international sehr stark besetzte Rennen der tschechische Weltmeister Jaroslav Kulhavy vor dem Italiener Tony Longo. Bester Österreicher war Karl Markt als 4. Mit meinem derzeitigen Leistungsniveau bin ich durchaus zufrieden, nachdem es vor 3 Wochen noch gar nicht so gut ausgesehen hatte. Jetzt gilt es die Trainingsbelastungen gut wegzustecken und mich körperlich und mental auf das nächste große Ziel vorzubereiten, welches am 29.4. am Gardasee stattfinden wird.

(von Jakob Nimpf)


Unterberg Schitourenlauf am 25.2.2012

Wie auch in den vergangenen Jahren machte ich mich auch heuer wieder auf den Weg ins von meinem Heimatort nicht weit entfernte Schigebiet am Unterberg. Leider hatten die warmen Temperaturen und der Regen den Schneeverhältnissen doch stark zugesetzt, der Wettkampf konnte jedoch trotz einiger großer Wasserlacken plangemäß durchgeführt werden. Ich wollte diesen Wettkampf von etwa einer halben Stunde Dauer für ein intensives Training nutzen.

Es war ein Anstieg von 750 Höhenmetern zu bewältigen und der Favorit und Vorjahressieger Thomas Morgenbesser gab gleich am Start Vollgas. Auf dem recht flachen Anfangsteil der Strecke konnte ich den langen Schritten von Morgenbesser nicht folgen, ich war einfach nicht spritzig genug. Ich wollte meine Chance auf den Sieg auf den Steilpassagen suchen, schob mich auch an diesen immer wieder nahe an meinen Gegner heran, musste mir jedoch eingestehen, dass ich an diesem Tag nicht an meine maximale Leistungsfähigkeit herangehen konnte. Nach 32 Minuten Rennzeit konnte ich mir aber den 2. Platz sichern, war aber trotzdem nicht recht zufrieden und muss mir Gedanken machen, warum ich meine gute Form nicht abrufen konnte.

Jakob Nimpf

(von Team Janger)


Sella Ronda Skimarathon am 10.2.2012

Nach vielen Jahren, in denen ich immer schon davon träumte einmal an der legendären Sella Ronda in Italien teilzunehmen, war es 2012 nun soweit. Die Sella Ronda ist ein Schitourenwettkampf, der auf den Pisten rund um den Sella Stock ausgetragen wird, wobei 4 Pässe (Campolongo, Pordoi, Sella und Grödner Joch- zusammen knapp 3000 Höhenmeter und 43 Kilometer) zu absolvieren sind. Einzigartig ist der Wettkampf auch aufgrund der Tatsache, dass der Start um 18 Uhr erfolgt, wodurch das Tragen einer Stirnlampe notwendig wird und es sich um einen Teambewerb handelt (gestartet wird in 2er Teams). Gemeinsam mit Teamkollegen Richard Zinthauer wagte ich dieses Abenteuer und so reisten wir am Freitag (10.2.) vormittags an und bereiteten uns auf den Start vor. Von knapp 500 Teams gingen wir dann um 18 Uhr etwa an Position 150 ins Rennen und konnten bald einige Gegner ein- bzw. überholen.  Wir fanden einen guten Rhythmus, versuchten aber noch Kraft für die entscheidenden letzten beiden Anstiege aufzusparen. Toll waren die vielen Zuschauer entlang der Strecke: vor allem in den Ortschaften im Tal (Arabba, Canazei, Wolkenstein, Corvara) gab es zahlreiche Anfeuerungsrufe, durch die wir Motivation tanken konnten. In den Abfahrten hatte ich immer wieder Mühe an meinem Teamkollegen Richard dranzubleiben (er ist einfach ein perfekter und sicherer Schifahrer), an den Anstiegen versuchte ich unser Teamtempo hochzuhalten. Der letzte Anstieg von Wolkenstein zum Grödner Joch hatte es dann noch einmal in sich. Heftiger Wind und Temperaturen von etwa -15 Grad setzten uns ziemlich zu und trotzdem ich mir eine Überjacke am Pass angezogen hatte, mussten wir die wahrscheinlich kältesten Temperaturen, die ich je in einem Rennen erlebt hatte aushalten. Glücklich aber ziemlich durchgefroren kamen wir nach 4:10 im Ziel an und begaben uns unmittelbar in die Unterkunft, um alle exponierten Körperteile wieder aufzuwärmen. Nachdem wir uns einigermaßen erholt hatten und die Ergebnislisten studiert hatten, konnten wir ein positives Fazit ziehen: wir wurden mit unserer Zeit 49., was bei der internationalen Topbesetzung ein schöner Erfolg für uns war. Außerdem hatte wir unter denkbar widrigsten Umständen durchgehalten und keine bleibenden Schäden davongetragen...  

Jakob Nimpf


 

 

(von web master)


Hochkönigstrophy und Stoderzinken Challenge 2012

Nun liegen die ersten beiden Wettkämpfe auch schon wieder hinter mir und ich kann ein positives Resumee ziehen: nach dem derzeitigen Traininsstand bin ich mit dem Schitourenlauf in Bischofshofen und am Stoderzinken zufrieden, weiß aber, wo ich noch Zeit herausholen kann und, dass man durch viel Training einfach nicht spritzig sein kann.

In Bischofshofen musste die Strecke aufgrund von Schlechtwetter und Lawinengefahr verkürzt und verändert werden: es waren 2 Anstiege mit jeweils etwa 800 Höhenmetern zu absolvieren, wobei großteils auf Pisten aber auch im freien Gelände gelaufen wurde. Vom Start kam ich nicht gut weg, da ich mit den Skiern am Rucksack durch Bischofshofen beim Laufen einfach zu langsam bin. Als dann endlich die Schi angeschnallt werden konnten ging es schon besser und an den steileren Passagen konnte ich Plätze gutmachen. Leider machten mir die Wunden an den Fersen und an der Achillessehne, die ich mir durch neue Schitourenschuhe (Scarpa Alien 1.0) zugezogen habe, große Probleme und dadurch konnte ich einfach nicht den Schritt gehen, den ich wollte. Auch in den Tiefschneepassagen hatte ich Probleme, weil ich mit den Stecken immer wieder tief einsank. Schlussendlich erreichte ich den 15. Platz in einem international sehr gut besetzten Rennen. Mir war bald klar, warum ich an diesem Tag nicht an meine Grenzen gehen konnte. Das Training der letzten Wochen lässt einfach noch keine Spritzigkeit zu, die für einen Wettkampf über knapp 1,5h notwendig sind.

Schon einige Tage später absolvierte ich in Krems auf der Sportmedizinischen Abteilung unter der Leitung von OA Dr. Andrea Podolsky eine Lactatergometrie beginnend bei 120 Watt mit Steigerung um 40 Watt alle 4 Minuten. Der Test belegt meine gute Ausgangsposition für die kommende MTB Saison, die Lactatkurve konnte ich im Vergleich zum vergangenen Jahr noch verbessern.

Am Samstag, 28.1.2012, stand schon der nächste Schitourenwettkampf auf dem Programm: die Stoderzinken Challenge in Gröbming. Diesmal setzte ich wieder auf meinen "alten" Scarpa F1 Carbonschuh und nahm das etwas höhere Gewicht in Kauf, hatte dafür aber keine Schmerzen an den immer noch offenen Wunden an der Ferse. Ich kam deutlich besser vom Start weg, als noch in der Woche zuvor, fand bald meine Position so um Platz 15. Je länger der Wettkampf, desto besser kam ich in Fahrt und bald schrammte ich schon an den Top 10. Vor allem in den Steilpassagen konnte ich ein gutes Tempo gehen. Leider verlor ich einmal kurz mein Fell, da sich Schnee darunter angesammelt hatte. Auch in den Wechselzonen verlor ich wertvolle Sekunden, die mir am Ende für eine Top 10 Platzierung fehlten. Am Ende war ich 13. und damit recht zufrieden. Weiter geht es mit der Sella Ronda, die ich gemeinsam mit Richard Zinthauer bestreiten werde.

Jakob Nimpf

 

 

(von web master)


Saison Bilanz 2011

In der Saison 2011 war unser Team äußerst erfolgreich:

wir konnten insgesamt 34 erste Plätze, 44 zweite Plätze, 17 dritte Plätze und 97 Top Ten Plätze erreichen. Danke für diese Super Saison und eine erfolgreiche Saison 2012.

Wünschen Euch  

Günter und Peter

(von web master)


Das Bike für 2012

Das neue Bike für 2012 ist bereits Startklar!

Simplon Razorblade 29 Janger Team Edition                                                                                     Gabel Fox RLC 29 100, Shimano XTR 2x10, LRS Notubes ZTR Crest 29/Tune Princess,                             9,4kg inkl. Pedale

Razorblade 29

 

(von David Schöggl)


Team im Schnee

Hallo liebe Sportkollegen(inen) !

wir planen wieder ein Treffen unter den Motto TEAM IM SCHNEE 

Termin Samstag den 14 Jänner 10 Uhr beim Stift Rein,

es sind ALLE recht herzlich eingeladen ! 

 

(von Philipp Haas)


Extreme sur Loue - UCI World Series Ornans (2.10.2011)

Nach dem verregneten Wochenende in Italien (Adamello Bike Marathon) nahmen David Schöggl und ich vom Team Zweirad Janger Simplon die lange Reise nach Frankreich auf uns, genauer gesagt nach Ornans in der Franche Comté südöstlich von Besancon. Es erwartete uns eine wunderschöne Gegend mit steilen Hügeln und tief eingeschnittenen Tälern. Wir hatten uns ein Appartment für das Wochenende in Lods, etwa 10 Kilometer von Ornans entfernt gemietet.

Nach etwa 11 stündiger Anreise kamen wir müde am Freitag an unserem Ziel an, fuhren uns noch etwa 45 Minuten die Beine frei, bevor es dunkel wurde. Am Samstag stand dann die Streckenbesichtigung auf dem Programm und es wurden die letzten Vorbereitungen für den Wettkampf am Sonntag vollzogen. Eine beinharte Strecke über etwas mehr als 80 Kilometer mit 3300 Höhenmetern waren für die Elite zu absolvieren. Es gab keine ganz langen Anstiege, aber die Hügel mit jeweils etwa 250 bis 500 Höhenmetern hatten es durch die vielen Steine in sich und verlangten vollste Konzentration über das gesamte Rennen.

Schon gleich nach dem Start wurde ich etwas „verschüttet“ und musste mich etwa an 30. Position auf der etwa 6 Kilometer langen Flachpassage einreihen und auch noch am ersten Teil des Anstiegs musste david_jakobich leiden und die Explosivität vom Juli und August vermisste ich. Langsam kam ich jedoch immer besser in Fahrt und arbeitete mich nach vorne. Ich lag dann in der 2. Größeren Gruppe  bis ich auf einer technisch schwierigen Abfahrt eine kleine Lücke auf meine Verfolger herausfahren konnte. In Mouthier-Haute-Pierre konnte ich dann Wofram Kurschat einholen und lag somit etwa an 11. Position. Ab diesem Zeitpunkt begann ich dann noch mehr zu leiden. Ich war ganz alleine und musste immer am Limit fahren. Am vorletzten Anstieg kam dann die Gruppe, die ich etwas distanziert hatte wieder zurück und der Deutsche Rene Tann griff gleich an. Gemeinsam mit Steffen Thum und Roland Golderer absolvierte ich die folgenden Kilometer, merkte aber, dass meine Beine den Kraftakt nicht besonders gut weggesteckt hatten und so musste ich wenige Kilometer vor dem Ziel auch diese beiden fahrer ziehen lassen.

Ich beendete das Rennen schließlich auf dem 14. Platz, war damit zwar zufrieden, jedoch mit meiner derzeitigen Formnicht zu hundert Prozent. Eines ist klar: im kommenden Jahr wird die Weltmeisterschaft nur einen vollkommenen Biker als Sieger hervorbringen, wobei vor allem auch Cross Country Racer absolute Vorteile haben.

Jakob Nimpf

Im Austragungsort der Mountainbike Marathon Weltmeisterschaft 2012 in Ornans (Frankreich) fand gestern das UCI World Series Rennen statt. Wieder einmal fanden sich die Weltbesten Biker ein. Ein tolles Gefühl in den ersten Startreihen neben zB. Weltmeister Christoph Sauser und vielen Nationalen Meistern aus den verschiedensten Ländern zu stehen. Eine sehr schwere Strecke mit vielen anspruchsvollen Singeltrails und teils schwer zu fahrenden Schotterstraßen mit groben Geröll. Für mich eines der härtesten Rennen die ich je gefahren bin. "Man ist ständig am Limit und es gibt kaum Stellen um sich mal kurz zu Erholen". Nach ca. 2 Stunden Fahrzeit bemerkte ich das ich am Vorderrad etwas Luft verlor, zum Glück konnte ich mich noch bis zur Tech Zone retten und das Laufrad wechseln ohne viel Zeit zu verlieren. Ich kam nach fast 4 1/2 Stunden ziemlich entkräftet im Ziel als 23. an. Jakob Nimpf war wieder mal vor mir im Ziel und wurde 14. Der Sieg ging an den Schweizermeister Urs Huber vor Tim Böhme und Alban Lakata.

David Schöggl

(von David Schöggl)


TEAMAUSFAHRT

unsere Teamausfahrt 2011 findet am 1,10, in Krottendorf statt.

Treffpunkt ist der Parkplatz zwischen Bahnhof und Hauptschule in Krottendorf 8564

Abfahrt 10 Uhr es wird in zwei Gruppen gefahren ca 43 km 900Hm

(von Team Janger)


Val di Fassa Bike Marathon/Italien (11.9.2011)
Nachdem es bei den letzten beiden Wettkämpfen in Graz und beim Nationalparkmarathon in der Schweiz nicht nach Wunsch lief (in Graz habe ich meinem Teamkollegen David Schöggl ein Laufrad gegeben und das Rennen danach aufgrund immer noch sehr starker Knieschmerzen nach dem Bruch der Kniescheibe beim Montafon Marathon, in der Schweiz musste ich der Kälte Tribut zollen und beendete das Rennen schlotternd in Livigno- von dort brauchte ich dann noch ohne Betreuungsperson 6 Stunden zurück nach Scuol zum Start/Ziel), konnte ich am Wochenende endlich wieder eine gute Leistung abliefern.

Am Mittwoch vor dem Wettkampf habe ich noch eine Magnetresonanz Aufnahme meines Knies gemacht, die neben dem schon bekannten Bruch der Kniescheibe auch noch ein ausgeprägtes Knochenödem im Oberschenkelknochen im Bereich des Kniegelenkes zutage brachte (dies zeigt, dass ich doch einen ziemlich starken Aufprall auf dem Felsen gehabt haben muss). Zum Glück zeigte sich in der Untersuchung jedoch kein Hinweis auf eine Schädigung der Knorpelflächen und somit hatte ich grünes Licht für einen Start in Italien.

DavideIm wunderschönen Fassatal war alles am Start, was in Italien Rang und Namen hat und so ging ich neben Europameister Medvedev, Tony Longo, Bronzemedaillengewinner Mirko Celestino, sowie Johann Pallhuber und dem Team Full Dynamix ins Rennen. Und es ging sofort zur Sache: am ersten Berg mit etwa 1000 Höhenmetern gab es eine Bergwertung und ich bestimmte zu Beginn das Tempo. Kurzfristig waren nur Tony Longo und ich in Front, Pallhuber konnte dann aber aufschließen. Etwa nach der Hälfte des Anstiegs musste ich etwas Gas rausnehmen und merkte, dass die Form zwar gut war aber eben die letzte Spitze noch fehlte. So absolvierte ich die Bergwertung an der Alpe Lusia schließlich an Platz 4. In den Downhills fuhr ich wie ein Anfänger, hatte extreme Angst wieder auf das Knie zu stürzen und büßte viel Zeit ein. Am 2. Anstieg konnte ich mich hinter dem späteren Sieger Marzio Deho festbeißen, konnte aber in der Abfahrt wiederum sein Hinterrad nicht halten. Bei der Ortsdurchfahrt Moena lag ich an 5. Position knapp gefolgt von Mike Felderer (Full Dynamix) und es ging in den letzten Berg des Tages. Meine einzige Chance war es einen so großen Vorsprung im Anstieg herauszufahren, sodass mich Mike nicht mehr sehen konnte und so sich auch im letzten Downhill nicht an mich heransaugen konnte. Dies klappte wunderbar und so furh ich mit geringem Rückstand auf Pallhuber (4. Platz) und Tony Longo (3. Platz) auf Platz 5.

Im Ziel erwarteten uns viele Zuschauer, man musste Autogramme geben und Interviews wurden geführt. Es gab eine Flower Ceremony und insgesamt war der Marathon erstklassig organisiert: ein Hubschrauber sowie mehrere Motorräder, die mit Kameras ausgerüstet waren verfolgten den Wettkampf und die Zuschauer in Italien feuerten mich mit meinem Namen an. Da merkt man einfach, dass der Sport einen hohen Stellenwert hat.

Mein Teamkollege David Schöggl fuhr ein konstant gutes Rennen und finishte in einem Top Elitefeld an 17. Position knapp hinter dem ehemaligen Straßenprofi Roberto Heras.

Man sieht, dass das Team Zweirad Janger Simplon auch den internationalen Vergleich nicht scheut und Spitzenresultate einfahren kann. Kommende Woche geht es wiederum nach Italien zur Marathon World Series in Ponte di Legno (Adamello Gebiet). Und Team Zweirad Janger Simplon wird wieder angreifen....

(von web master)


Top Six St Georgen am Walde
Top Six  St Georgen am Walde  Auch hier gab es eine neue Strecke auf der lang Distanz die es bei der Hitze in sich hatte, weil wir von St Georgen eigentlich nur Regen und Kälte gewohnt waren. Eisler Martin auf der Small Strecke unterwegs reichte Platz 3 bei den Junioren was in der Gesamtwertung  der Top Six Serie Platz 1 bei den Junioren ergab. Auch Martin Hillbrand auf der Langdistanz am Start konnte seine Klasse gewinnen sowohl die Tages wie auch die Gesamt Wertung bei den Herren 30, Steffen Riemer  wurde 10er und in der Gesamtwertung 4er bei den Herren 30.Eisler Rudi bei Rennen nicht am Start wurde gesamt bei den Herren 4  3er, Gartner Leo Herren 50 konnte das Rennen auf Platz 3 und die Gesamtwertung auf Platz 2 beenden, gewinnen konnte diese Klasse Potocnik Peter.
(von David Schöggl)


Saison Finale in Krumbach Mountainbike Challenge
Saison Finale in Krumbach Mountainbike Challenge  Auf einen geänderten Kurs der es in sich hatte fand das letzte Challenge Rennen statt.Bei der Classic Distanz waren Kainz, Pross, Potocnik, und Gartner am Start Kainz Sige konnte Platz 9 H3, Pross Erich Platz 2 H4, Potocnik Peter Platz 3 H4 und Gartner Leo Platz 4 H 4. Das ergab in der Gesamtwertung bei den Herren 4  Platz 1 für Pross Erich Platz 2 für Potocnik Peter und Platz 4 für Gartner Leo.Bei der Small Strecke konnte Fladenhofer Herbert beim Rennen Platz 7 und in der Gesamtwertung Herren 2  Platz 4 erreichen.
(von David Schöggl)


Stattegg Masters EM / Mountainbike Challenge
Stattegg  Masters EM / Mountainbike Challenge  Bei Hochsommerlichen Wetter auf den bekannt schwierigen Kurs in Graz der trotz extremer Hitze in den Abfahrten sehr schmierig und gefährlich war ging unser Team vollständig an den Start. Auf der EM Strecke konnte Georg Koch sofort in Führung gehen und diese bis zu einen Laufrad Defekt verteidigen Thomas Strobl nützte die Coache und konnte so gewinnen , Georg Koch kam auf Platz 2 ins Ziel und wurde zum vierten mal Masters Europameister in der Klasse M3. Zinthauer Richard kam auf Platz 5 H2,Reiter Manfred Platz 9 H2, Eisler Rudi Platz 3 H3, Dietrich Erwin Platz 2 H5, Gartner Leo Platz 8 H5 und Haas Michael Platz 4 H 6.Auf der Challenge Classic Strecke waren mit David Schöggl und Jacob Nimpf momentan die stärksten Fahrer am und bewiesen es auch gleich mit einer neuen Bestzeit zur Bergwertung zum Martinelli. Leider hatte auch David mit Jakob in Führung liegend  Defekt Pech  so überlies Jacob Nimpf  David sein Vorderrad und konnte so noch Platz 2 ins Ziel retten.Dietrich Rene erreichte Platz 6  H1, Reimer Steffen Platz 8 H2, Kainz Sigi Platz 4 H3 und Potocnik Peter Platz 1 H4.Auf der Small Strecke waren Eisler Martin und Fladenhofer Herbert mit Eisler Platz 4 Jun und Platz 5 H2 recht erfolgreich.
(von David Schöggl)


M3 Marathon Montafon (Schruns)
145 km/ 4400 hm
M3 Marathon Montafon (Schruns): 145 km/ 4400 hm 145 Kilometer und 4400 Höhenmeter, das waren die Eckdaten für eine harte Prüfung durch das Montafon mit Start und Ziel in Schruns. Schon lange war ich nicht mehr in Vorarlberg bei einem Rennen am Start gewesen, zuletzt als Junior bei den österreischischen Cross Country Staatsmeisterschaften in St. Gallenkirch. Die Fahrer erwartete ein wunderschönes Panorama und eine würdige Marathonstrecke, die alles abverlangte.Ich spürte schon in der Woche vor dem Rennen, dass ich die österreichischen Marathonmeisterschaften in Kärnten gut weggesteckt hatte und, dass sich die Beine federleicht anfühlten. Trotzdem musste ich mir fest vornehmen nicht zu früh zu attackieren, da die extreme Länge sicher noch ihren Tribut fordern würde.Nach wenigen Kilometern bildete sich eine Spitzengruppe, die ich anführte ohne jemals am Limit zu sein. Selbst der Finne Jukka Vastaranta und Lukas Buchli aus der Schweiz hatten Probleme sobald ich am Berg die Führung übernahm. Noch lief alles nach Plan, die Beine drehten und ich hatte noch genügend Reserven. Auch mein Teamkollege David Schöggl war mit dabei in der Spitzengruppe. Auf der 2. Abfahrt hatte ich meinen ersten Sturz, musste mein Bike aus dem Gestrüpp befreien, um die Fahrt wieder fortsetzen zu können. Dadurch hatte ich kurzfristig die Spitzengruppe verpasst, konnte aber auf der Flachpassage sofort wieder aufschließen und gab bergauf wieder Gas. Innerhalb kurzer Zeit war ich alleine bis Lukas Buchli zu mir aufschließen konnte. Immer noch fühlte ich mich gut, konnte meine Frequenz fahren und den Konkurrenten mein Tempo aufzwingen. Zurück im Illtal waren wir dann wieder eine 4 köpfige Spitzengruppe mit Leisling, Vastaranta, Buchli und mir. Nun standen relativ flache 25 Kilometer bis Partenen auf dem Programm, wo vor allem Leisling und ich die meiste Führungsarbeit leisteten. Vastaranta und Buchli blieben meist in unserem Windschatten und hatten zum Teil scheinbar Probleme an den kurzen Gegensteigungen dem Tempo zu folgen. In Partenen angekommen ging esw dann Richtung Kops Stausee steil bergauf, es war klar, dass hier die Entscheidung fallen würde. Buchli ging in die Führung und war sofort weg, zu diesem Zeitpunkt nach etwa 4,5 Stunden konnte ich einfach nicht mehr mitgehen, vielleicht hatte ich auch zuviel Kräfte auf der Flachpassage gelassen. Leisling fiel zurück, Vastaranta hielt sich bis zur Mitte des Anstiegs etwa 15 Sekunden hinter mir, fuhr dann aber auf mich auf und auch ihn musste ich zeihen lassen. Ab nun begannen die Leiden. Richtung Bielerhöhe fand ich wieder einen besseren Rhythmus und schien ungefährdet auf dem 3. Platz zu liegen. Es hatte mittlerweile stark zu regnen begonnen und auch die Kälte setzte uns immer mehr zu. Es lagen noch die Abfahrt von der Bielerhöhe und die Flachpassage zurück durch das Illtal nach Schruns vor uns. Im extrem schwierigen Downhill, der durch große Steine verblockt war, rutschte ich auf den glitschigen Steinen weg und stürzte schwer. Ich blieb einige Zeit liegen, das Knie schmerzte, der Ellbogen war angschlagen. Ich spürte wie mit einem Schlag die Kräfte von mir wichen. Laufend absolvierte ich dann diese Passage und wurde von Leisling und Benjamin Sonntag eingeholt. Auf den flachen Kilometern zum Ziel konnte ich nicht mehr zusetzen, da ich mit dem schmerzhaften rechten Knie keinen Druck mehr erzeugen konnte. Schließlich belegte ich Rang 5, womit ich dennoch sehr zufrieden war. Teamkollege David Schöggl fuhr auf Platz 9 ein. Wieder ein tolles Teamergebnis für Zweirad Janger Simplon.Der Montafon Marathon bildete auch den Abschluss des Austria Marathon Cups, wo ich in der Gesamtwertung den 3. Platz hinter Alban Lakata und Jukka Vastaranta erringen konnte. David Schöggl wurde hier ausgezeichneter 6.In der Nacht nach dem Rennen ist dann mein Knie um das Doppelte angeschwollen und die Schmerzen haben sich verstärkt. Das Knieröntgen am nächsten Tag bestätigte dann eine Bruch der Kniescheibe, die mich leider in meinen kommenden Vorhaben beeinträchtigen wird. Das Ischgl Ironbike, eines meiner Lieblingsrennen wird sicher ausfallen müssen, wann ich wieder in das Wettkampfgeschehen eingreifen werde können wird der Heilungsprozess zeigen.So ist Sport: oft geht es bergauf aber es kommen mit Sicherheit auch wieder die Talphasen...

(von web master)


Österreichische Meisterschaften
Marathon 2011 in Möllbrücke
Österreichische Meisterschaften Marathon 2011 in Möllbrücke (Kärnten) Am 24.7.2011 fanden die österreichischen Meisterschaften im Mountainbike Marathon in Möllbrücke statt. Dort hatte ich ein Jahr zuvor das Rennen gewinnen können und schon zu meinen U17 und Juniorenzeiten hatte ich bei dem legendären Cross Country Rennen immer ein  gutes Resultat eingefahren. So reiste ich voller Zuversicht nach Kärnten, wo auf die Fahrer eine technisch recht einfache Strecke mit langen Anstiegen ohne Erholungsmöglichkeit wartete.Wie schon so oft in diesem Jahr spielte das Wetter nicht mit und schon in der Nacht vor dem Wettkampf gab es heftige Regenfälle. Auch das ganze Rennen über goss es wie aus Kübeln, was noch durch die Kälte in den Bergen verschärft wurde. Meine Devise für war trotzdem volle Attacke, ich musste einfach die Flucht nach vorne versuchen. Dies gelang mir sehr gut, ich fuhr den 1. Anstieg mit Daniel Geismayr und wir arbeiteten uns einen Vorsprung von einigen Sekunden auf Alban Lakata heraus. Wenig später wurde Daniel durch einen Defekt gebremst und so lag ich alleine in Führung. Ich erreichte den langen steilen Anstieg nach der ersten  Zieldurchfahrt noch immer an der Spitze, merkte, dass Alban aber immer näher kam. Ich wusste, dass er in der 2. Rennhälfte ein unglaubliches Tempo gehen konnte. Wenig später hatte er mich eingeholt und nun fuhren wir zusammen. Plötzlich konnte ich jedoch nicht mehr mitfahren, fühlte wie meine Kräfte schwanden und musste Alban einige Sekunden davonziehen lassen. Auf der Abfahrt konnte ich zwar nochmals aufschließen, doch amvorletzten Berg war er endgültig weg.Nun fuhr ich mein eigenes Rennen und konnte ungefährdet den Vizestaatsmeistertitel erringen. Im Ziel waren meine Speicher komplett ausgeleert und ich musste unzählige Bananen und Müsliriegel nachschieben. Ein großartiges Teamergebnis fuhr das Team Zweirad Janger Simplon ein. Georg Koch holte sich die Bronzemedaille, David Schöggl wird 6. Außerdem holten Günther Birnstingl und Andreas Gatterer Gold und Silber in der Masters Kategorie.
(von web master)


Österreichische Meisterschaften
Marathon / Hillclimb
Österreichische Meisterschaften  Marathon / Hillclimb
 
Am 23-24 Juli fanden in Möllbrücke die Ö Meisterschaften statt wo ein teil unserer Fahrer einen kleinen Heimvorteil hatten . Am Samstag beim Hillclimb konnte Andreas Gatterer seine gute Form unter beweis stellen und sich den Meistertitel Hillclimb Master 2011 sichern .
Am Sonntag waren wir mit unserer stärksten Truppe am Start und konnten trotz widrigster Umstände sehr erfolgreich abschließen. In der Elite Klasse wurde Jacob Nimpf nach langen Kampf mit Alban Lakata hervorragender zweiter dicht gefolgt von Georg Koch auf Platz 3 auf Platz 6 erreichte David Schöggl das Ziel und komplettierte unser Top Ergebnis. Bei den Elite Master ging es in der gleichen Tonart weiter hier war der Zieleinlauf  Günther Birnstingl vor Andreas Gatterer  also Platz1 und Platz2.
Mit diesem Ergebnis unterstrichen wir wieder unsere Stellung als stärkstes Marathon Team in Österreich.

(von web master)


Transalp 2011
Transalp 2011  Erich Pross / Erwin Dierich und Hermine und Peter Potocnik haben auch den zweiten Teil der TRA erfolgreich hinter sich gebracht, unter widrigsten Umständen  zweimal Schneefall in den Bergen dann wieder 30 Grad waren neben der selektiven Strecken eine Herausforderung die so viele Team´s wie noch nie zur Aufgaben zwangen. Dennoch konnte unser Senior Master Team PROSS / DIETRICH alle acht Etappen auf Platz 2 beenden und natürlich in der Endabrechnung auch den hervorragenden 2 Platz belegen. HERMINE und PETER POTOCNIK in der Mixed Kategorie waren weit über allen Erwartungen unterwegs dann die Gipshand (6 Wochen) bis zwei Wochen vor den Start eine Vorbereitung mit langen Einheiten unmöglich machte. Dennoch konnten Sie sich anfänglich auf Platz 16 und in der Endabrechnung auf Platz 18 glücklich das Ziel erreichen. Jetzt steht für alle eine Woche Regeneration auf den Plan
(von web master)


TRANS ALP 2011

Bike Transalp 2011
Die traditionelle Bike Transalp 2011 geht in die 14. Runde und zwei starke Teams des "Zweirad Janger" präsentieren sich in einer hervorragenden Leistung.


Das Team rund um Erwin Dietrich und Pross Erich starten am Freitag 15.07.2011 in Mittenwald, trotz anfänglicher Diskussionen, im vordersten Sektor und erfahren sich den 2. Platz, welchen sie bis ins Ziel nach Weerberg halten können. Der zweite Tag verspricht einige Höhenmeter und erwartet höchstklassiges Teamverhalten. Beidem sind die beiden Janger Fahrer nur all zu gut gewachsen und verteidigen Kilometer für Kilometer ihren 2. Rang. Mit dieser großen Vorlage verfolgen wir gespannt die weitern Etappen und Erfolge des Senior Grand Masters Team.


Das Mixed Team, Peter und Hermine Potocnik beweisen, dass hartes Trainig sich bezahlt macht. Trotz mitgenommener Verletzung von Hermine fährt sie wie ihr Ehemann und Partner Peter in Top Form. Bereits zu Beginn der 1. Etappe behaupten sich die Beiden und können sich in das erste Viertel der Mixed Bewerber einreihen. Auch das zweite Janger Team beweist Durchsetzungskraft und kann den ersttägigen 18. Rang verteiden. In der Gesamtwertung steht das Mixed Team Potocnik auf dem sicheren 16. Rang.
Die postive Stimmung in den Zweirad Janger Teams mit ihren Betreuern wird mitgenommen nach Italien und verspricht noch spannende Tage......
mit sportlichen Grüßen,
Peter Potocnik

(von web master)


Dolomiti Superbike Niederdorf
Bei allen meinen Starts beim Dolomiti Superbike in Niederdorf (Südtirol) war es mir bisher nicht allzu gut gegangen. Bei der Weltmeisterschaft 2008 war mir die Strecke noch etwas zu lange, 2010 musste ich aufgrund von müden Beinen das Rennen vorzeitig beenden. Nun sollte es besser werden und eigentlich fühlte ich mich nach dem Kraftakt vor einer Woche beim Kitzalpbike regeneriert und die letzte große Prüfung in meinem Medizinstudium hatte ich am Dienstag davor hinter mich gebracht. Doch wie sooft im Sport kam alles anders....Am Freitag besichtigte ich die ersten beiden Anstiege und fühlte mich sogleich sehr wohl auf der Strecke und machte mich bereit für eine Hitzeschlacht bei der man auch taktisch ein kluges Rennen fahren muss. Das Kriterium würde sein auf den flachen Passagen eine gute Gruppe zu finden, um im Windschatten Kraft zu sparen.Am Abend vor dem Rennen verspürte ich dann Übelkeit und konnte nicht gut einschlafen. Waren das vielleicht schon negative Vorzeichen für das Rennen? Am nächsten Tag fühlte ich mich dann beim Aufwärmen gar nicht so schlecht, hatte aber 2 Kilometer vom Startbogen entfernt den ersten Platten an diesem Tag. Zum Glück borgte mir ein Starter eine Pumpe und so kam ich gerade noch rechtzeitig zum Start. Mit dem Ersatzlaufrad ging ich also in den Wettkampf, mein Adrenalinspiegel war natürlich durch diese Schrecksekunde erhöht und so konnte ich die ersten Kehren in der Spitzengruppe absolvieren. Als dann Alban Lakata die Tempoarbeit übern, musste ich jedoch kurz abreißen lassen, blieb jedoch in Sichtkontakt zur ersten Gruppe und fuhr mit Mirko Celestino aus Italien (3. Platz bei der Weltmeisterschaft vor 2 Wochen).Auf der ersten Abfahrt hatte ich nun den 2. Plattfuß in einer langgezogenen Linkskurve, ich zog mit der Hilfe meines Teamkollegen David Schöggl einen Schlauch ein und versuchte mich wieder in den Wettkampf hineinzuarbeiten. Vor dem 3. Berg, dem Helm, lag ich auf Position 32. Am Anstieg machte ich Platz um Platz gut und an der Bergwertung war ich wieder auf 19 vorgerückt. In der Abfahrt zur Überquerung der Straße, die zum Kreuzbergpass führt, zerstörte ich den Schlauch, den ich eingezogen hatte und stand wieder auf der Felge. Nun musste ich die Strecke zum Kreuzbergpass zu Fuß absolvieren, wo mir dann der Betreuer von Elena Giacomuzzi einen neuen Schlauch gab. So konnte ich die Fahrt zur nächsten offiziellen Verpflegungsstation wieder aufnehmen. Dort baute ich mir mein 2. Ersatzrad ein und versuchte nochmals ins Rennen einzugreifen, fuhr über die Bergwertung am Haunold merkte aber, dass ich schon zu weit hinten lag. Auf der Flachpassage zum Dürrensee gab ich das Rennen dann entnervt auf.Wieder hatte es beim Dolomiti Superbike nicht geklappt, jedoch werde ich im kommenden Jahr wieder dabeisein, um endlich ein brauchbares Resultat bei einem meiner Lieblingsrennen zu erzielen.
(von web master)


Grimming MTB Marathon Bad Mitterndorf

Bei Tropenhitze 30 Grad durchschnitt Temperatur starteten einige  von uns in Bad Mitterndorf.
Die Pross is starteten auf der Fun Strecke da Erich nächste Woche die Transalp fährt.
Wie sollte es anders sein Vater (Erich) und Sohn (Matteo) konnten ihre Klassen  gewinnen.Auf der Small Strecke konnte Hermine Potocnik nach Ihrer Verletzung bedingten Pause den guten 2 Platz herausfahren, auch die Dietrich´`s fuhren Small und so konnte Rene Dietrich den 2 Platz bei den Herren1 und Erwin Dietrich Platz 1 bei den Herren 4 einfahren , Reiter Manfred kam auf Platz 9 bei den Herren 2 außerdem wurde die Teamwertung überlegen gewonnen.


Auf der Classic Strecke lieferten  sich Thomas Strobl Georg Koch und Martin Kellermann einen erbitterten Kampf bis zum letzten Berg dort konnte sich Strobl und Koch absetzten und mit einer kurzen Attacke auch Thomas Strobl einen kleinen  Vorsprung von 24 Sekunden herausfahren : Ergebnis Strobl vor Georg Koch und Kellermann. Riemer Steffen wurde bei den Herren 2 10er Klade Thomas 24er.
Peter Potocnik bei den Herren 4 konnte eine klaren Sieg in seiner Klasse einfahren. Auch unsere jüngsten waren am Start und so konnte Jacob Riemer in der Klasse U 9 den hervorragenden 2 Platz erreichen.

Nächste Woche werden Erich Pross und Erwin Dietrich wie auch Hermine und Peter Potocnik bei der Trans Alp am Start stehen und versuchen Top Resultate zu erreichen.  

(von web master)


UCI Cl. 1 Marathon (Kirchberg/Tirol Kitzalpbike)
Jakob Nimp
UCI Cl. 1 Marathon  (Kirchberg/Tirol Kitzalpbike)- Jakob Nimpf Am Sonntag (3.7.2011) war es wieder soweit: der legendäre Kitzalpbike Marathon stand vor der Tür und auf die vielen Spitzenfahrer und Hobbybiker wartete eine adaptierte Strecke, die nochmals mehr abverlangen sollte. Unglaubliche 4400 Höhenmeter waren auf der 95 Kilometerstrecke zu absolvieren, auf der 2013 auch die Marathon Weltmeisterschaften ausgetragen werden. Schon vor dem Rennen war klar, dass auf dieser Strecke nur ein guter Bergfahrer gewinnen würde können.Gemeinsam mit meinen Teamkollegen Georg Koch, David Schöggl, Andreas Gatterer und Martin Hillbrand fanden sich pünktlich um 8 gut aufgewärmt am Start ein. Das Team Zweirad Janger Simplon war also wieder in großer mannschaftlicher Stärke vertreten. Die ersten 5 Kilometer waren flach und neutralisiert, danach ging es nur noch bergauf oder bergab. Ich ging in Führender Position in den Anstieg und gab richtig Gas. Zu meiner Verwunderung war ich plötzlich alleine und fühlte mich stark. Die beiden Team Stöckli Fahrer Urs Huber und Conny Looser konnten wieder aufschließen, jedoch sobald ich die Führungsarbeit machte, hatten sie Probleme. Wenig später stießen noch Alban Lakata und Robert Mennen dazu, während die Stöckli Fahrer leicht abreißen lassen mussten. Den 2. Anstieg bewältigten Lakata, Mennen und ich an der Spitze, wobei ich zum Ende eine kurze Schwächephase hatte und den Rückstand von etwa 15 Sekunden in der Abfahrt (Ehrenbachtrail) wieder aufholen konnte (für mich sehr ungewöhnlich, da ich im Downhill eigentlich immer Zeit verliere). Hinauf zum Hahnenkamm hatte dann Robert Mennen Probleme an Lakata und mir dranzubleiben und viel leicht zurück. Wenig später kurz vor der Schiebepassage über den Steilhang der Streif musste ich hingegen Lakata ziehen lassen. Trotzdem blieb er zu Beginn noch in Sichtkontakt und auch auf dem Pengelstein war ich etwa 2 Minuten hinter ihm. Ab diesem Zeitpunkt begann der Kampf gegen sich selbst. Die Abfahrt vom Pengelstein bewältigte ich gut, musste aber auf den kurzen Gegenanstiegen ziemlich leiden. Bei der letzten Labestation bei der Skirast lag ich 4 Minuten hinter Lakata und hatte etwa 5 Minuten Vorsprung auf Mennen. Ich war mir zu diesem Zeitpunkt ziemlich sicher den 2. Platz halten zu können, als meine ausgetrocknete Kette immer wieder vom kleinen Kettenblatt nach hinten hochgezogen wurde. Ich konnte nicht mehr meinen Rhythmus fahren und musste die Kraft auf das Pedal dosieren. Trotzdem kam es zum „chain suck“- die Kette verklemmte sich 2 Mal zwischen Zahnkranz und Rahmen und ich hatte größte Mühe sie wieder zu befreien und musste 2 Kehren mein Bike schieben. Mit meinen Handschuhen versuchte ich die Kettenblätter zu reinigen, mit dem verbliebenen Getränk säuberte ich die Kette und endlich lief sie wieder einigermaßen. Natürlich hatte ich dabei 3 Positionen eingebüßt und lag nun an Position 5. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch gab ich nochmals Gas, fuhr auch die Schlussabfahrt sehr schnell und konnte zumindest den 5. Rang ins Ziel retten.Schade, es hätte ein Podiumsplatz sein können, jedoch habe ich schon kommendes Wochenende beim Dolomiti Superbike in Italien die Möglichkeit wieder anzugreifen.
(von web master)


KitzAlpBike Kirchberg in Tirol UCI XCM Series
Davide
Heute Sonntag fand zum 16. mal der Kitz Alp Bike Marathon in Kirchberg in Tirol statt.  2013 wird dort die UCI MTB Marathon Weltmeisterschaft stattfinden, aufgrund dessen wurde uns Elitefahrern eine teils neue Strecke mit 95km und 4400Hm präsentiert. Auch deshalb fanden sich wieder viele Internationale Topfahrer in Kirchberg ein.  Mein Teamkollege Jakob Nimpf zeigte wieder einmal seine derzeitige Topform, diktierte das Tempo am ersten Anstieg und brachte dabei die Profis ordentlich ins Schwitzen. Später übernahm Ex-Weltmeister Alban Lakata die Führung die er bis ins Ziel nicht mehr hergeben sollte. Da ich mit einer Fahrzeit von knapp an die 5 Stunden rechnete versuchte ich meinen eigenen Rhythmus zu finden. Ich lag sehr lange auf den 8. Zwischenrang mitten unter den besten Marathonbikern Europas. Die Gustostückern auf der Strecke wie der Ehrenbachtrail, Mausfalle, Hahnenkamm und Pengelstein waren schon überwunden, es wartete nur mehr der letzte verdammt lange Anstieg nochmals auf den Hahnenkamm. Meine Beine fühlten sich nicht mehr besonders gut an, doch es ging meine Konkurrenten nicht besser. Später überholte ich noch den Schweizer Urs Huber und kam knapp am Schweizermeister Kugler, den ich leider nicht mehr einholen konnte, heran. Jakob hatte zu diesem Zeitpunkt leider ein technisches Problem in seinem Bike und verlor somit eine bessere Platzierung. Am Ende wurde er sensationell 5. Ich finishte als 7. Georg Koch komplettierte das super Teamresultat mit dem 13. Platz. Der Sieg ging am Ende überlegen an Alban Lakata (AUT) vor Robert Mennen (GER) und Lukas Büchli (SUI). 4. Conny Looser (SUI) 5. Jakob Nimpf (AUT) 6. Andreas Kugler (SUI) 7. David Schöggl (AUT) 8. Urs Huber (SUI) 9. Hannes Genze (GER) 10. Jukka Vastaranta (FIN) ... 
(von web master)


Pöllau Marathon
Challenge Marathon Pöllau  Bei Top Marathon Wetter waren wir dieses Wochenende aufgeteilt ein Teil beim Kitzalp der Rest in Pöllau .Für Erwin Dietrich und Erich Pross war es der letzte Test vor der Transalp und diesen konnten Sie mit den Plätzen 1 und 2 erfolgreich abschließen Peter Potocnik komplettierte das Podium auf Platz  3, Pall Philipp erreichte bei den Herren 1 Platz 5 und Rene Dietrich Platz 6. Bei den Herren 2 wurde Baumgartner Erich guter 4er Zinthauer Richard 6 er und Steffen Riemer 8er Thomas Klade finishte als 13 er. Auf der FUN Strecke startete Pross Matteo und fuhr einen klaren Start Ziel SIEG ein (Gratulation ). Auf der Small Strecke war nach Ihrer Verletzung Hermine Potocnik wieder am Start und konnte mit Platz 2Einen sehr guten Einstand erreichen !
(von web master)


10, Stubalpen Marathon Maria Lankowitz

10, Stubalpen Marathon Maria Lankowitz Am 25,6 fand in Maria Lankowitz  ein Challenge / Top6 und Steirische Meisterschaften Marathon statt. Hier zeigten unsere Jungs wieder das wir das stärkste Marathon Team in Österreich sind. Die Tagesschnellsten waren Jacob Nimpf vor David  Schöggl die damit einen Doppelsieg bei den Meisterschaften einfuhren, einrucksvoll auch die Teamwertung wo wir das Podium komplett einnahmen.


Eisler Martin              Fun       Herren      Platz 1
Haas Michael             Small    Herren 4            6     
Nimpf Jacob              Classic  Herren              1
Schöggl David          Classic  Herren                2
Pall Philipp               Classic  Herren                10
Baumgartner Erich  Classic    Herren 2            5
Hillbrand Martin     Classic    Herren 2            6
Riemer Steffen        Classic   Herren 2            11
Klade Thomas         Classic   Herren 2           21
Eisler Rudi              Classic   Herren 3            4
Pross Erich              Classic   Herren 4           1
Potocnik Peter         Classic   Herren 4           2
Gartner Leo             Classic   Herren 4           4

(von web master)


TOP SIX: Maria Lankowitz
Jakob Nimpf
TOP SIX: Maria Lankowitz (Jakob Nimpf) Nach 2 Jahren Pause ging ich am 25.6.2011 wieder beim Top Six Marathon in Maria Lankowitz in der Südweststeiermark an den Start. Bei meinen letzten beiden Teilnahmen hatte ich das Rennen gewinnen können und so wusste ich, dass mir der Kurs liegen würde. Auf dem Programm standen 67 Kilometer gespickt mit 2600 Höhenmetern. Nach dem offiziellen Startschuss zeigten wir Team Zwirad Janger Simplon Fahrer, dass wir in Österreich das stärkste Marathon-Team sind. Meine Teamkollegen David Schöggl und Georg Koch sowie ich konnten uns schon nach wenigen Minuten vom Feld absetzen und wechselten uns gut in der Führungsarbeit ab. Georg musste dann das Tempo etwas drosseln, sodass nur noch David und ich an der Spitze waren. Wir harmonierten gut und hatten bald einen Vorsprung von etwa 2 Minuten auf die Verfolger herausgefahren. Am Ende des Anstiegs zum Alten Almhaus waren wir immer noch knapp beisammen, bevor es dann auf die 2. Runde ging. David konnte kurzfristig das Tempo nicht mitgehen und so war ich plötzlich alleine. In der letzten halben Stunde musste ich nochmals ganz schön leiden, meine Beine waren schwer und schmerzten. David konnte den Rückstand stetig verringern und zeigte damit, dass er vor allem auf den anstehenden langen Rennen ganz vorne mitfahren wird können.Schließlich konnte den Wettkampf an 1. Stelle vor meinem Teamkollegen David Schöggl beenden. Ein toller Erfolg war auch die Mannschaftswertung, bei der diverse 3er Teams des Team Zweirad Janger Simplon das komplette Podium für sich beanspruchten.
(von web master)


EM Kleinzell von Jacob
Europameisterschaft Kleinzell MTB Marathon am 12.6.2011 

Nach dem guten Abschneiden bei der Alpentour Trophy eine Woche zuvor ging ich mit doch recht hohen Erwartungen in die Europameisterschaft. Leider hatte es in der Nacht strak geregnet und die zuvor noch trockene Strecke rutschig und unberechenbar gemacht. Außerdem war der Boden tief und der Lehm klebte auf den Bikes.

Nach einem guten Start war ich direkt hinter Christoph Soukup in der Spitzengruppe, als ich auf einem Karrenweg mit dem Hinterrad wegrutschte und stürzte. Dabei löste sich auch mein hinterer Schnellspanner etwas, was ich jedoch in der Hektik nicht bemerkte. Ich versuchte zwar alles nochmals in die Spitzengruppe zu kommen, doch es war vergebens. In einer kleinen Verfolgergruppe fuhr ich so um Platz 16. Außerdem begannen am Hinterrad die Gänge zu springen, was mich immer wieder behinderte und wodurch ich nicht ganz den Zug fahren konnte, den ich wollte. Bei Kilometer 70 konnte ich mich dann von meinen Begleitern ein bisschen lösen und lag zu diesem Zeitpunkt etwa an 18. Stelle. Nach der letzten Verpflegungsstation etwa 6 Kilometer vor dem Ziel, riss mein hinteres Schaltseil, wodurch ich hinten nur noch auf dem kleinstenm Ritzel fahren konnte. Dies bedeutete, dass ich fast jeden steileren Anstieg zu Fuß bewältigen musste. Nach fast 100 Kilometern musste ich also immer wieder vom Rad und konnte auf den flachen Passagen nie den passenden Gang fahren. 3 Fahrer holten mich noch ein und so finishte ich trotzdem glücklich als 21.

(von Team Janger)


Alpentour von Jacob
Alpentour Trophy 2011: 2.6.-5.6. 

Nachdem ich mich die letzten Wochen im Training sehr gut gefühlt hatte, beschloss ich auch dieses Jahr an der Alpentour Trophy in Schladming teilzunehmen. Außerdem hatte ich nach dem schlechten Abschneiden im vorigen Jahr noch eine Rechnung offen. Für die Teilnehmer waren wieder 4 Etappen  zu absolvieren, wobei am 3. Tag ein Bergzeitfahren von Schladming auf die Planai stattfinden sollte.

Gleich am ersten Tag stand die Königsetappe bei regnerischen Wetterverhältnissen auf dem Programm. Ein langer Anstieg zur Türlwandhütte und einige Cross Country ähnliche Passagen in der Ramsau mussten absolviert werden bevor es über den Zielhang zurück nach Schladming ging. Schon an diesem Tag hatte ich gute Beine, war zuerst sogar in der Spitzengruppe und finishte als 13. Tags darauf ging es über die Ursprungsalm, wo auch einige Schneepassagen und eine extrem harte Downhillstrecke auf die Fahrer wartete. Am Anstieg konnte ich meine Form bergauf ausspielen und lag ziwschenzeitlich an 5. Position, verlor aber leider bergab und errang den 9. Platz in einem top besetzten Rennen, welches große internationale Konkurrenz angelockt hatte. Der 3. Tag stand im Zeichen des Bergzeitfahrens auf die Planai, 16 Kilometer und etwa 1200 Höhenmeter standen auf dem Plan. Es wurde in 30 Sekunden Abständen gestartet in umgekehrter Reihenfolge der Zwischengesamtwertung. Schon bald nach meinem Start konnte ich den Italiener Cattaneo und Hannes Metzler, die 30 Sekunden bzw. 1 Minute vor mir ins Rennen gegangen waren einholen und spürte das meine Beine perfekt waren. Sie drehten wie von selbst, ich konnte eine hohe Trittfreuquenz fahren und dabei noch richtig Druck machen. Außerdem kam der Finne Jukka Vastaranta (ehemaliger Straßenprofi) nur langsam von hinten. Zum Schluss gab ich nochmals Vollgas und konnte mit 1 sec. Vorsprung auf Alexey Medvedev den 3. Platz in der Tageswertung belegen. Für mich ein Wahnsinn, befand ich mich doch als Nicht-Profi in einem Weltklasse Starterfeld.

Am letzten Tag stand noch der Hauser Kaibling mit seiner langen, aber nicht allzu steilen Auffahrt auf dem Programm. Mein Ziel war es den 8. Gesamtplatz zu halten, was mir auch sehr gut gelang.

Ich freue mich sehr über die Leistung, vor allem beim Bergzeitfahren, wo ich eines meiner besten Rennen fahren konnte.

(von Team Janger)


UEC MTB European Championships 2011 Kleinzell

Am Sonntag war Kleinzell im Mühlkreis (OÖ) der Austragungsort der heurigen Marathon Europameisterschaft. 100 km und 3.000 hm waren zu bewältigen. Die Strecke war sehr anspruchsvoll und technisch. Regen vom Vortag und beim Start verwandelten die Strecke in eine Rutschpartie. Immer wieder sehr steile Rampen, der nasse, steinige und wurzelige Untergrund zehrten an den Kräften. Die Zuschauer auf der Strecke machten die Anstrengungen aber erträglicher.

 Jacob Nimpf, David Schöggl und Erich Baumgartner starteten bei der Elite EM, Der Kurs kam unseren Fahrern zwar nicht entgegen zu sehr CC trotzdem war alle voll Motiviert. Jacob und David konnten sich sehr lange in der ersten Verfolgergruppe halten und konnten das Tempo ganz gut halten leider ist dann Jacob 8 km vorm Ziel das Schaltseil gerissen und konnte so die letzten drei sehr steilen Anstiege nur mit allerletzten Anstrengung bewältigen und finishte so auf Platz 21, David knapp dahinter auf Platz 23, Baumgartner Erich kam auf Platz 49 ins Ziel. Mit Ihrer Leistung waren alle sehr zufrieden und zuversichtlich für die nächsten Rennen.

 Auf der Identischen Challenge Strecke waren Erich Pross, Peter Potocnik und Leo Gartner am Start die sich auf Grund der voran gegangenen Resultate gute Chancen ausrechneten. Erich hatte einen Super Tag und konnte gleich ein hohes Tempo anschlagen und es bis ins Ziel halten Platz 1  Peter Potocnik hatte die ersten 50 KM mit schweren Beinen zu kämpfen kam aber immer besser in Schwung und finishte auf Platz 2 Leo Gartner auf  Platz 5.      

(von Team Janger)


TOP SIX Kürnberg

Am 5 Juni fand die zweite Station der Top Six Serie statt. Martin Hillbrand konnte M30 Wertung für sich entscheiden Steffen Riemer finishte auf Platz 10 Leo Gartner wurde trotz Sturz vierter in der Klasse M50 Tagesschnellster wurde wieder einmal Martin Kellermann.

 

(von Team Janger)


13, Int. ALPENTOUR TROPHY

13, Int. ALPENTOUR TROPHY 2, - 5 Juni 2011, 4 Etappen                 

 Vom 2 – 5 Juni fand die 13, Int Alpentour unter Extrem starker Internationaler Beteiligung statt. Fahrer aus 27 Nationen mit Teams wie Milka Trek, Full Dynamix, Rabobank oder Ghost Factory Racing waren am Start. Angesichts dieses Starterfeldes machten sich Skepsis bei uns im Team breit man hatte doch Respekt vor den Mitbewerbern dadurch entwickelte wir einen sehr guten Teamgeist und konnten so nach einer Extrem schnellen ersten Etappe Jacob Nimpf  an die 10 Stelle bring Alexey Medvedev konnte gleich einen souveränen Tagssieg landen. Georg Koch und David Schöggl konnten sich lange in der Spitze halten mussten aber beide nach Reifen Defekten Plätze abgeben und kamen auf Platz 28 und 29 ins Ziel. Auch Andreas Gatterer der bei dem Elite Masters am Start war konnte mit Platz 5 sehr überzeugen und half so mit ein gutes  Mannschaftsergebnis einzufahren.

Die zweite Etappe auch ein Rundkurs mit 60 Km in Hochalpinen Gelände hatte den gleichen Sieger wiederum konnte Jacob Nimpf sehr gut mithalten und seinen 9 Platz halten Georg Koch und David Schöggl konnten sich durch eine sehr Ambitionierte Fahrt um sechs Plätze verbessern.

Die dritte Etappe als 15 Kilometer Bergzeitfahren ausgetragen brachten neue Sieger,Nimpf Jacob konnte durch eine Weltklasseleistung mit 37 Sekunden Rückstand den dritten Platz belegen und sich so auf Platz 8 vorschieben auch David und Georg konnten durch Top Leistungen Gesamt auf Platz 9 und 13 in der Gesamtwertung einen Sprung nach vorne machen. Andreas Gatterer Überraschte wiederum mit einer sehr guten Leistung und fuhr sich mit seiner Zeit ins erste Drittel der Elite Wertung.

Für die vierte und letzte Etappe war für uns das Ziel  die Plätze in der Gesamtwertung zu halten das wiederum jeder super umsetzen konnte bis auf Andreas der durch einen letzten Angriff wieder einen Platz gut machen konnte. 

Das Gesamtergebnis nach 4 Etappen :Jacob Nimpf - Platz 8  David Schöggl - Platz 25       Georg Koch - Platz 28 Andreas Gatterer - Platz 5 Elite Master  Erich Baumgartner - Platz 12 Elite Master  Team Wertung - Platz 4        

 Unsere Sportklasse Fahrer konnten ebenso eine Souveräne Tour fahren. Erich Pross gewann alle Etappen und die Gesamtwertung in der AK 4, Peter Potocnik war immer zweiter und auch in der Gesamtwertung auf Platz 2 in der AK4 ,Michael Haas erreichten bei Elite Masters 2  Platz 7, Schweighofer Erwin in AK3 Platz 12.Die Teamwertung konnte das Sportklasse Team auf Platz zwei beenden, und so an die Top Ergebnisse der Elite anschließen. Mit diesen tollen Leistung schauen wir zuversichtlich nach Kleinzell zur Europameisterschaft und freuen uns auf tolle Erfolge!!       

(von Team Janger)


Callenge Garsten / erster Sieg von Pross

Erster Sieg von Pross ! 

Prämiere in Garsten auf einen recht Attraktiven Kurs  der alles beinhaltet und sogar  perfektes Sommerwetter  bitten konnte.

 Erster Sieg für Pross ? egal ob alt oder jung wenn Pross fährt gibt es einen Sieg !Matoe Pross gewann die U17 Wertung und wurde auf der Fun Strecke gesamt zweiter.Erich Pross (der Alte) gewann auf der Classic Strecke seine Altersklasse und Peter Potocnik der von einen Mitbewerber niedergefahren wurde belegte Rang 3 Leo Gartner belegte Platz 5 in der Ak4. Georg Koch war auch am Start musste aber nach der ersten Runde aufhören da er Probleme mit seinen Kontaktlinsen bekam Phillip Pall musste mit Technischen Problemen das Rennen frühzeitig beenden . Als nächstes steht die Alpentour auf den Plan bis dahin noch viel Spaß beim Training!

(von Team Janger)


Top Six Mühldorf Jacob Nimpf
TOP SIX Weinsteinbike Trandorf (24.5.2011) 

Wie in den vergangenen Jahren war ich den Organisatoren nach Trandorf nördlich von Melk gefolgt, um am dortigen Marathon teilzunehmen. Bisher verliefen meine Teilnahmen dort immer erfolgreich, so gewann ich vor 2 Jahren und war im vergangenen Jahr 2. geworden. Ein top besetztes Elitefeld wartete bei der heurigen Austragung auf, allen voran Olympiateilnehmer Christoph Soukup. Aber auch aus dem eigenen Team war David Schöggl am Start.

Das Tempo zu Beginn war extrem schnell, ich konnte mich hinter Daniel Federspiel und Christoph Soukup einreihen, musste aber bald das Tempo etwas zurückschrauben, während Soukup vorne wegfuhr. Auf der Abfahrt hatte er jedoch den ersten von vielen Defekten und ich fuhr in einer 3er Gruppe an ihm vorbei. Am 2. Längeren Anstieg konnte ich mich dann aus dieser Gruppe absetzen und ab diesem Zeitpunkt fuhr ich alleine an der Spitze. Kurz konnte Soukup wieder aufschließen, hatte jedoch genau in diesem Moment einen Kettenriss und musste wenig später nach einem weiteren Defekt aufgeben. Ich gab also vorne Gas, wusste jedoch nie ganz genau wie groß mein Vorsprung war. Ende der 3. Rennstunde musste ich wieder Tempo rausnehmen und plötzlich, wie aus dem Nichts war Martin Kellermann hinter mir und fuhr auch gleich vorbei. Ich versuchte nochmals dranzubleiben, musste ihn aber ziehen lassen, da ich schon am Limit fuhr. Leider musste ich mich um etwas mehr als 30 Sekunden geschlagen geben, nachdem ich den Sieg schon vor Augen hatte.

Ein tolles Rennen fuhr auch mein Teamkollege David Schöggl, der nach dem Umstieg vom Straßenrad den 4. Platz belegen konnte und mit seiner Platzierung für ein tolles Team Zweirad Janger/ Simplon Ergebnis einfahren konnte.

Jetzt steht Erholung auf dem Programm bevor es auf der Alpentour zur Sache geht.

(von Team Janger)


TOP SIX Mühldorf
TOP SIX  Weinstein Mühldorf. Bei Top äußeren Verhältnissen fand am Samstag der erste Top Six Bewerb statt. Weinstein ist bekannt für seine anspruchvolle Strecke: 62 km und 2900 hm. David und Jacob waren voll motiviert und schlugen von Anfang an ein sehr hohes Tempo an, das nur Christoph Soukup folgen konnte. Dieser musste jedoch später das Rennen wegen technischer Defekte aufgeben und so konnte sich Jacob bis kurz vor Schluss in der Führung behaupten. Im Finale kam wie aus den Nichts Martin Kellermann heran und konnte mit 30 Sekunden Vorsprung gewinnen. David konnte den tollen 4. Platz einfahren , Andreas Gatterer kam auf Platz 15 ins Ziel. In den Altersklassen gewann Martin Hillbrand in der M30, Steffen Riemer wurde 12. Bei den M40 erreichte Eisler Rudi Platz 6 und in der Klasse M50 konnten Pross Erich und Potocnik Peter Platz 1 und 2 erreichen. Michael Haas, der diesmal auf der Medium am Start war, kam auf Platz 3 (M55 Platz 2) und Martin Eisler bei den Junioren auf der Small Strecke auf Platz 5.  Alles in allem können wir mit diesem Ergebnis sehr zufrieden sein und freuen uns schon auf die nächsten Rennen.
(von Philipp Haas)


7-8 Mai CC Stattegg
Am Samstag den 7. Mai fanden in Stattegg die Akademischen Meisterschaften statt. Hier konnte Michael Haas in der AK3 und Erwin Schweighofer in der AK 2 den Meistertitel feiern. Pall Phillip war bis zur letzten Runde in Führung und ist dann leider wegen eines technischen Defektes ausgeschieden! Am Sonntag den 8. Mai war dann die Elite am Start. Erich Pross und Michael Haas waren in der Sportklasse am Start und konnten die Plätze 1 und 3 erreichen! In der Elite Klasse starteten Jacob Nimpf und David Schöggl, wo Jacob im sehr stark besetzten Feld als Marathon- Fahrer sehr gut mithalten konnte und Platz 12  herausfuhr. David war nach seinen Abstecher auf die Straße seit langen wieder im CC am Start und musste mangels Punkte aus der letzten Reihe starten und konnte trotz allem auf den 23. Platz vorfahren.
(von Philipp Haas)


Nimpf Jacob Garda See
Bike Marathon Riva del Garda (Italien) 

Am 30.4.2011 fand der große europäische Mountainbike Marathon Auftakt am Gardasee in Italien statt und nachdem ich im vergangenen Jahr verletzungsbedingt absagen musste, freute ich mich umso mehr endlich dabei zu sein und meine Form gegen viele internationale Spitzenfahrer zu testen. Neben dem Marathon gibt es jährlich am Gardasee auch eine große Expo Area und viele weitere Events.

Für mich standen also am Samstag 3500 Höhenmeter und 100 Kilometer auf dem Streckenplan, leichte Regenfälle in der Nacht hatten die steinigen Abfahrten gefährlich rutschig gemacht und fordereten auch im Rennen einige Opfer. Nach 5 flachen Kilometern auf der Straße, wo ein enormes Tempo gefahren wurde und jeder in einer guten Position in den Anstieg gehen wollte, ging es erstmals in Olivenhainen steil bergauf. Ich pendelte mich in der ersten Verfolgergruppe ein und sucht meinen Rhythmus. Mit mir in der Gruppe waren zu diesem Zeitpunkt Hannes Genze und Thomas Dietsch. Auf der Abfahrt Richtung Arco versuchte ich auf den Trails etwas verhaltener zu fahren, um auf den scharfkantigen Felsen keinen Defekt zu haben. Nach einem kurzen Teilstück auf welligem Terrain befand ich mich gemeinsam mit Andreas Strobel an 9. Bzw. 10 Position. Wir arbeiteten gut zusammen und wechselten uns in der Führungsarbeit ab. Am folgenden Anstieg löste ich mich jedoch von Andi und hatte den 8.-Platzierten im Visier. Am letzten langen Berg mit über 1000 Höhenmetern schob ich mich immer näher an ihn heran, bemerkte aber, dass mein Hinterreifen Luft verlor. Schließlich hatte ich nur noch knapp 1 bar im Reifen und musste in einer Serpentine kurz vom Rad, wo mir ein deutscher Betreuer ein Pumpe borgte und ich mir mit der Hoffnung, dass der Reifen dichten würde, nachpumpte.

Leider überholten mich dabei Hannes Genze und Thomas Dietsch, letzteren konnte ich zwar bis zunm Gipfel wieder einholen, musste ihn aber in der langen Abfahrt wieder ziehen lassen. An 11. Position fightete ich die letzten 5 flachen Kilometer ins Ziel, Dietsch war immer knapp 100 Meter vor mir. Ich konnte trotz größter Anstrengung und, obwohl mein Tacho nie unter 42 hm/h viel, die Lücke nicht mehr schließen und beendete das Rennen auf dem 11. Platz.

Für mich war dies ein großer Erfolg und nach der ersten Teilnahme am Gardasee Bike Marathon kann ich zufrieden nachhause fahren und ein weiteres großes Bike- Rennen in meine Rennstatistiken aufnehmen.

(von Team Janger)


Rocky Mountain Bike Marathon Garda See
Bei traumhaften Bikewetter war eine Delegation von uns am Garda See wir sowohl Licht wie auch Schatten erlebten. David Schöggl hatte Probleme bei der Anmeldung und man lies in nur Im Startblock B starten der 10 Minuten nach den Profis startete und dem nicht genug hatte er noch ganze drei Platten die ihm den Rest der Moral raubten , trotz allem fuhr David die Grande Strecke zu Ende . Jacob Nimpf stellte wieder seine Klasse unter beweis und erreichte im Profi Starterfeld den hervorragenden 11 Platz vor Thomas Dietsch. Gewonnen hat Urs Huber vor Alban Lakata , bei den Grand Master erreichte Erich Pross den tollen zweiten Platz hinter Mathias Pall (Profi mit 50 Jahren )  Matheo Pross hatte seine Premiere auf der Picollo Strecke und war in seiner Klasse Tagesschnellster. Andreas Gatterer war mit seiner Leistung nach den Trainings Rückstand sehr zufrieden und ist sehr zuversichtlich für die kommende Saison. Auf der Grande Strecke waren Rudi Eisler der ein Top Ergebnis bei den Masters erreichte und Hermine und Peter Potocnik am Start die es gute Probe für die Transalp benutzten und so konnte vor allem Hermine bei den Damen eine Top 20 Platz erreichen hinten 14 Profis. Alles in allem ein Marathon der Technisch wie auch Konditionell alles fordert und wir vom Team äußerst zufrieden sind mit unseren Fahrern. PP
(von web master)


Schneeberg Schitourenlauf am 20.3.2011
Wie so oft stellte der Schneeberg Schitourenlauf den letzten Formtest und damit den Übergang von der Schitourensaison auf die Radsaison für mich dar. Ich fühlte mich in den vergangenen Wochen im Training sowohl am Rad als auch am Bike sehr gut und ging daher mit einigen Erwartungen an den Start. Wie gewohnt wehte ein stürmischer Wind, der sich am Gipfel noch verstärken sollte...

Ich kam perfekt vom Start weg und konnte sofort an die Grenzen gehen, übernahm nach etwa 150 Metern die Spitze und gab Gas. Mein Körper fühlte sich locker an und gerade in den Steilpassagen zu Beginn konnte ich schon eine gute Distanz zu den nächsten Verfolgern um Thomas Morgenbesser und Andreas Tockner aufbauen. Nur die Schitourenlegende Hans Wieland konnte meinem Tempo folgen und haftete sich an meine Fersen. Im darauffolgenden flachen Teilstück versuchte ich noch an Wieland dranzubleiben, musste ihn aber aufgrund fehlender Armschubkraft ziehen lassen, behielt ihn aber immer im Blickfeld. Ich wusste, dass die steilen Passagen gegen Ende des Wettkampfes mir wieder besser liegen würden. So war es dann auch, ich konnte zum Schluss noch einige Meter aufholen, schaffte es aber bei eisigem Wind und Nebel nicht mehr ganz an Wieland heranzukommen. Knapp unter 1 Minute betrug mein Rückstand.

Wieder blicke auf einen tollen Wettkampf zurück, ich bin vor allem mit meiner Leistung in den Steilpassagen zufrieden. Dies zeigt mir, dass mein Herz Kreislaufsystem derzeit sehr gut arbeitet. Nebenbei freue ich mich natürlich auch über den Landesmeistertitel im Schibergsteigen. Ich glaube, ich bin gut auf die Radsaison vorbereitet und werde in Langenlois beim Mountainbike Saisonauftakt am 27.3. versuchen meine gute Form zu beweisen. 

(von web master)


UCI Cl. 1 XC in Langenlois am 27.3.2011
Am 27.3.2011 fand der übliche Mountainbike Saisonauftakt in Langenlois nördlich von Krems statt und wie jedes Jahr war eine große Anzahl von knapp 120 Athleten aus ganz Europa vertreten, um sich bei diesem größten Cross Country Rennen in Österreich zu duellieren. Große Namen wie Jaroslav Kulhavy aus Tschechien, aber auch die besten österreichischen Biker Christoph Soukup, Karl Markt, Hannes Metzler und der Marathon Weltmeister Alban Lakata waren am Start.

Nach den letzten guten Schitourenwettkämpfen fuhr ich mit einigen Erwartungen nach Zöbing zum Heiligenstein, auf dem das Rennen stattfindet. Einzig mein Startplatz war nicht optimal, ich musste aufgrund der geringen Weltranglistenpunktezahl aus Position 81 ins Rennen gehen. Diesen Nachteil konnte jedoch durch mein neues extrem leichtes Simplon Razerblade Mountainbike von meinem Sponsor Zweirad Janger ausmerzen. Gleich am ersten langen Anstieg konnte ich viele Plätze gutmachen, schaffte es aber nicht ganz an die Spitzengruppe heranzufahren, da oft der Weg einfach blockiert war. Dies blieb auch die ersten beiden Runden so, in denen ich nicht ganz das Tempo fahren konnte, welches in mir steckte. Ab der dritten Runde lichtete sich dann die Strecke und nun war ich schon unter den Top 25. Es wurde ein extrem hohes Tempo gefahren, was natürlich durch die Limitierung der Rennzeit auf 1 Stunde 45 Minuten durch den Weltradsportverband noch zusätzlich verschärft wurde. Alleine in den ersten 3 Runden waren 14! Leute in der Spitzengruppe und keiner konnte sich absetzen. Noch vor einigen Jahren waren nach dieser Renndistanz teilweise die Endplatzierungen vergeben und die Abstände zwischen den Fahrern oft schon 1 Minute oder mehr.

Inzwischen konnte ich mich noch weiter nach vorne schieben und biss mich in einer 5 Mann Gruppe um Position 13 fest. In den Abfahrten ging ich nicht das extreme Risiko meiner Gegner, die ein halsbrecherisches Tempo vorlegten. An den Anstiegen und den Flachpassagen schloss ich aber immer wieder auf und spielte dort meine Kraftausdauer aus. Eingangs der letzten Runde waren wir dann immer noch zu fünft und fuhren um Platz 13. Leider musste ich auch auf der Schlussabfahrt 2 Gegner ziehen lassen, hatte aber noch Milan Spesny aus Tschechien im Anstieg hinter mir gelassen.

Ich finishte also überaus zufrieden nach einem extrem schnellen Rennen an 16. Position, nur knapp über 4 Minuten hinter dem Sieger Jaroslav Kulhavy. Teilweise gab es nur Sekundenabstände zwische den Fahrern und die Top 20 lagen innerhalb von 6 Minuten. Im Vergleich dazu waren im vergangenen Jahr noch 10 Minuten zwischen Platz 1 und 20 gelegen. Man sieht, dass die Dichte immer höher wird.

Ich blicke auf ein konstantes und gutes Rennen zurück und freue mich, dass meine Form derzeit vor allem an den Anstiegen sehr gut ist. Es besteht aber weiterhin Verbesserungspotential in der Fahrtechnik im Downhill....


(von web master)


Trainigslager Gran Canaria

Trainingslager auf Gran Canaria und jedes Jahr das gleiche Problem. Die Hitze und die hohen Strapazen fordern ihren Tribut und strecken unsere Fahrer zu Boden und fesseln sie ans Bett. Aber der Rest der Mannschaft baut wie gewuenscht ihre Superform noch weiter auf und liefern sich ein Duell nach dem anderen, so nach der Devise Konkurrenten wir kommen und zeigen euch wos lang geht.

Sportliche Gruesse aus Gran Canaria senden Euch

David, Georg, Hermine, Michi, Philipp, Peter und Renate,  sowie Juergen, Christian , Matze und Werner


(von David Schöggl)


Preberlauf 2011 (Schitourenwettkampf)

Am 13.3.2011 fand der traditionsreiche Schitourenwettkampf auf den Preber (Lungau) statt, be idem ich schon 3 Mal in den vergangenen Jahren meine Form getestet hatte. Auch heuer waren wieder viele internationale Topathleten sowie bekannten Schitourenläufern aus Österreich zum Preber (2741 m) angereist.Nachdem ich die letzten Wochen schon intensiv an der Ausdauer auf meinem neuen Simplon Mountainbike, welches mir von meinem Team Zweirad Janger (Gratwein)/Simplon zur Verfügung gestellt, wollte ich mich wieder der Herausforderung eines Schitourenwettkampfes stellen. Am Tag vor dem Preberlauf hatte ich mir die bekannte Strecke nochmals im Training angeschaut und fühlte mich ganz gut in Form. So war ich heiß auf die 1200 Höhenmeter, die im Aufstieg zu bewältigen waren. Am Start ging ich diesmal betont langsamer an, auf den flachen Metern bis zur Preberhalterhütte hielt ich mich so um Position 7, schob mich dann aber bald auf Platz 4 vor und hatte meine Gegner vor mir im Visier. Ich wusste, dass mir meine Kraftausdauer vom Mountainbiketraining vor allem auf den letzten 600 Höhenmetern, die sehr steil sind, zugute kommen würden. Meine Rechnung ging auf, Meter um Meter machte ich in den steilen Passagen gut und konnte Andreas Tockner überholen und mich an der 3. Position festbeißen. Kurzfristig dachte ich, dass ich noch einen Angriff auf den 2. Platz (Jakob Hermann) lancieren könnte, musste aber am Gipfelaufbau doch zurückstecken. So finishte ich überaus zufrieden an der 3. Stelle mit einer Aufstiegszeit von knapp über 56 Minuten.        Gewonnen hat Lokalmatador Hans Wieland vor Jakob Hermann, der noch eine Woche zuvor im Teambewerb bei den Schitourenweltmeisterschaften den 8. Platz erringen konnte. Mir gibt dieses Ergebnis eine große Sicherheit und zeigt, dass der Formaufbau für die Mountainbike Wettkämpfe stimmt. Es war ein schönes Gefühl den reinen Schitourenläufern zu zeigen, dass man auch als Mountainbiker mit Latten an den Beinen recht flott die Berge hochlaufen kann.... Jacob

(von David Schöggl)


Stoderzinken Trophy
Bericht vom letzten Schitourenwettkampf, der Stoderzinken Challenge in Gröbming am 5.2.2011.

Es waren etwa 1300 Höhenmeter mit 2 Abfahrten zu bewältigen, wobei die Strecke recht selektiv war und es viele Rhythmuswechsel (flach-steil) gab. Ich startete motiviert in einem gut besetzten etwa 60 Mann großen Starterfeld und setzte mich gleich zu Beginn an die Spitze und führte das Feld etwa 150 Höhenmeter durch die "Öfen" (steile Serpentinen in einer wunderschönen Schlucht). Auf der darauffolgenden Flachpassage musste ich 2 Poistionen abgeben, da ich bisher noch keine Wettkämpfe in den Armen und Beinen hatte und gerade die Armschubkraft noch nicht so toll war.
 In den steilen Passagen danach konnte ich mich an die 2. Position setzen und hatte schon fast wieder die Spitze übernommen, als es mir plötzlich übel wurde. Ich weiß leider nicht was da passiert ist, ich musste das Tempo zurückschrauben und büßte einige Positionen ein. Schließlich erfing ich mich wieder und landete auf der 12. Position. Leider für mich sehr enttäuschend, wäre doch ein Platz unter den Top 3 sicher möglich gewesen. Wahrscheinlich habe ich nach dem vielen Grundlagentraining einfach noch nicht die Lactattoleranz, aber das kommt sicher...


Ich bin insgeheim trotzdem zufrieden, da mir der Wettkampf gezeigt hat, dass ich an der österreichischen Spitze mitgehen kann, allein an der Tempohärte fehlt es noch ein wenig.

Jacob

(von David Schöggl)


Frohe Weihnahten

Liebe Fahrerinnen und Fahrer Liebe Sponsoren !

Wir wünschen Euch und Eurer Familie

zum Weihnachtsfest besinnliche Stunden

zum

Neuen Jahr

Gesundheit,Glück und viel Erfolg

und bedanken uns zum

Jahresende für Eure Treue und Erfolge.

wir freuen uns auf ein Jahr 2011

sportliche Grüße

Günther Janger & Peter Potocnik

(von Team Janger)


SAISONBILANZ 2010
SAISONBILANZ 2010
  

 45

1. Rang

  

 10

Rang 2

   

 10

Rang 3

Ich glaube wir können mit unserer Saison wirklich sehr zufrieden sein und mit Zuversicht in die neue Saison blicken!

Schönen Winter und alles Gute in der Vorbereitung.

PP & GJ
(von Philipp Haas)


Die letzten Rennen 2010

Unsere Fahrer haben im September-Oktober noch einige Rennen bestritten.

In St Jacob im Walde waren Erich Pross und Peter Potocnik bei eisigen Temperaturen am Start und konnten das Rennen (Erich) auf dem 1. und Peter auf dem 6. Platz in ihren Klassen finishen.

Matheo Pross konnte bei den U15 den 2. Platz erreichen.

Eine Woche später fuhr Rudi Eisler in Porec zum Sieg und Erwin Ditrich und Peter Potocnik starteten in Loipersdorf bei den 6 Stunden Rennen bei den Solo Fahrern.

In den ersten Stunden schaute es sehr gut aus ,denn Erwin lag in Führung und Peter konnte trotz Kettenriss und einer Laufrunde den Platz zwei halten. Allerdings brach nach vier Stunden der Freilauf und aus dem Doppelsieg wurde ein überlegener Sieg von Erwin trotz widrigsten Umständen !

(von Philipp Haas)


TEAM AUSFAHRT

Unsere Team Ausfahrt findet am 9 Oktober statt.

Wir treffen uns um 11 Uhr in St Nikolai im Sausall beim Sportplatz von dort werden wir mit zwei Gruppen  eine gemütliche Ausfahrt machen. Eine Duschmöglichkeit gibt es am Sportplatz. Anschliesend werden wir uns gemütlich zusammensetzen und es uns schmecken lassen !

Um zahlreiches kommen bitten euch

                            Günther und Peter 

 

(von Philipp Haas)


Stubalpenmarathon/ Maria Lankowitz

Der heute stattfindende MTB Challenge Abschluss in Maria Lankowitz erwies sich für unser Team als sehr erfolgreich. Theresia Kellermayr gewann bei den Damen overall in schon fast gewohnt souveräner Manier und gleichzeitig mit 5 Siegen die heurige Gesamtwertung. Georg Koch konnte seine AK gewinnen und musste sich overall nur 2 Fahrern geschlagen geben. Richard Zinthauer konnte in seiner AK den 3. Platz erzielen und wurde overall Neunter. Erich Pross konnte heuer von keinem Gegner bezwungen werden und gewann somit aúch dieses Mal seine AK und auch die Gesamtwertung. Peter Potocnik konnte zum Saisonabschluss den 9. Platz erreichen.

Auf der Small Distanz wurde Hermine Potocnik in ihrer AK Dritte und gewann die Gesamtwertung. Martin Eisler wurde bei den Junioren Fünfter und Vierter in der Gesamtwertung. Herbert Fladenhofer erreichte in seiner AK Platz 12.

PH

(von Philipp Haas)


Granitbeisser/ St. Georgen am Walde

Die heurige Ausgabe des Klassikers und letzte Top Six Station in St. Georgen stellte einen würdigen Saisonabschluss Abschluss dar. Zum einen hatten wir extremes Wetterglück, da es entgegen allen Vorhersagen und langer Fahrzeit nie regnete und zum anderen präsentierte sich die Strecke abgesehen vereinzelter Schlammlöcher in hervorragendem Zustand. Für die Organisation muss dem Veranstalter ein großes Lob ausgesprochen werden, da man es verstanden hat eine sehr anspruchsvolle Strecke zu schaffen auf der der Spaß nie zu kurz kommt. Weiters muss ich sagen, dass ich noch bei keinem Rennen so gut organisierte Labestationen und ein höchst engagiertes Umfeld erlebt habe.

Passend zum Niveau der Veranstaltung verkauften sich auch unsere Fahrer ausgezeichnet. Martin Hillbrand gewann seine AK in einer hervorragenden Zeit und gleichzeitig erreichte er den 2. Platz in der Top Six Gesamtwertung. Michael Haas zeigte nach der für ihn sehr erfolgreichen Masters EM erneut seine starke Form und gewann seine AK souverän, wodurch er den 3. Platz in der  Gesamtwertung erzielen konnte. Philipp Haas wurde in seiner AK Vierter und zeigte sich mit seiner Zeit und Leistung sehr zufrieden.

 

PH

(von Philipp Haas)


Bike the Bugles Krumbach

Krumbach empfang uns mit einer erstaunlich trockenen und gut befahrbaren Strecke.

Auf der Classic-Strecke waren Theresia Kellermayr, Erich Pross, Richard Zinthauer und Peter Potocnik am Start. Theresia mit der Tagesbestzeit bei den Damen und Erich Pross konnten klare Siege einfahren. Richard konnte mit seiner Leistung zufrieden sein und zuversichtlich an die LM denken. Peter Potocnik probierte nach seinem schweren Sturz in Graz halbwegs schmerzfrei über die Strecke zu kommen.
Auf der Smalldistanz fuhr Hermine Potocnik ein taktisches Rennen, belegte den 3. Platz und steht nunmehr vor dem Challenge-Gesamtsieg!  

PP 

 

(von Philipp Haas)


Teamausfahrt

Unsere heurige Teamausfahrt ist am 9. 10. in St. Nikolai im Sausal unter der Führung von Erwin Dietrich geplant. Meldet euch sobald ihr wisst ob ihr Teilnehmen könnt oder Fragen habt bitte bei Günter. Wäre schön wenn wir wie in den letzten Jahren eine möglichst hohe Teilnehmerzahl erreichen könnten.

PH

(von Philipp Haas)


UEC Masters EM Graz/ Stattegg

Bei der heurigen Austragung der Masters EM konnte sich unser Team über einige Europameistertitel und Medaillen freuen. Theresia Kellermayr dominierte trotz Krämpfen ihre Konkurrenz und gewann ihren ersten Titel. Georg Koch war von Beginn an in der Spitzengruppe vertreten und musste sich am Ende nur einem Fahrer geschlagen geben, gewann jedoch den Titel in seiner AK. Erwin Dietrich zeigte sich erneut in starker Form und konnte in seiner AK die Silber- Medaille gewinnen. Michael Haas machte sich im Vorfeld wegen der übermächtigen Konkurrenz wenig Hoffnungen auf einen Podestplatz. Um so mehr freute er sich über seine dritte Bronze- Medaille. Andi Gatterer fuhr bei seinem ersten Antritt ein solides Rennen und wurde in seiner AK Sechster.

Auf der Classic Distanz war Martin Hillbrand gewohnt schnell unterwegs und gewann seine AK souverän.

Auf der Small Distanz konnte Hermine Potocnik ihre AK gewinnen und overall den dritten Platz erreichen. Rudi Eisler musste sich in seiner AK nur knapp geschlagen geben und erreichte das Ziel auf dem 2. Rang. Herbert Fladenhofer wurde in seiner AK Elfter. Martin Eisler wurde bei den Junioren Neunter. Matteo Pross meldete sich nach langer Verletzungspause wieder zurück und konnte den 10. Platz in der U15 Klasse erzielen.

PH

(von Philipp Haas)


Hintergebirgs- Marathon Reichraming

Die heurige Auflage des Marathon Klassikers in Reichraming, welche vergangenen Sonntag bei erstaunlich gutem Wetter über die Bühne ging, war für unser Team äußerst erfolgreich. Auf der Extrem- Distanz gewann Erich Pross seine AK gewohnt souverän in einer hervorragenden Zeit. Nur knapp dahinter erreichte Martin Hillbrand das Ziel, was ihm den 2. Platz in seiner AK einbrachte. Michael Haas konnte seine AK ebenfalls gewinnen und somit seine Motivation für kommende schwere Aufgaben wieder erhöhen.

Auf der Medium- Distanz erzielte Richard Zinthauer den ausgezeichneten 7. Platz in der Lizenz Klasse. Für Philipp Haas entwickelte sich sein kurzfristiger Ausflug auf die Kurzstrecke mit dem 5. Platz in seiner AK nicht ganz nach Wunsch.

Auf der Small- Distanz zeigte Martin Eisler mit dem 7. Platz bei den Junioren eine gewohnt starke Leistung.

PH

(von Philipp Haas)


MONTAFON MARATHON
Theresia kann es nicht lassen!

Eine Woche nach der Transalp fuhr Sie ins Montafon und startete dort beim Marathon  über 145 Km, den Sie wie sollte es anders sein auf Platz eins beendete!

PP
(von web master)


GARDA SEE
Einige Fahrer von uns trafen sich gleich nach der TRA in Torbole am Garda See so konnten wir in Gruppen bis zu 11 FahrerInnen  zu ausgedehnten Touren starten wo wir unsere Fahrtechnik, Kondition und vor allem die mentale Stärke (super Kommentare, lange Fußmärsche bergauf und bergab ) trainierten.

Danke es waren schöne acht Tage!

PP
(von web master)


TRANSALP 2010

Kellermayr / Scharnreitner konnten in der Endabrechnung den 5. Platz belegen nach all den Problemen ein Super-Ergebnis. Gatterer/Schettlinger finishten auf Platz 40. Pross Erich fuhr die TRA als Solofahrer zu Ende und konnte so sehr gut die Qualen mitfühlen die jeder Finisher durchmachte.

Goerg Koch  der nach schlimmen Stürzen vorzeitig die TRA beenden musste wünschen wir gute Besserung und dass wir uns in Graz wieder sehen!

Auch Michael Haas geht es wieder besser und wird seine offene Rechnung mit der TRA sicher noch begleichen.

PP

(von web master)


Transalp Zwischenbericht
Transalp 2010 Georg Koch holte sich gegen Ende der dritten Etappe einen Asphaltausschlag und konnte auf Grund seiner Verletzungen zur vierten Etappe nicht mehr starten. Auch Michael Haas konnte zur vierten Etappe nicht mehr antreten Grund hohes Fieber , Erbrechen und Durchfall .So halten Theresia Kellermayr die mit Ihrer Partnerin den hervorragenden vierten Platz belegen und Andi Gatterer für Radsport Janger die Fahnen hoch. Erich Pross wird die TRA als Solo Fahrer zu Ende fahren und so die traumhafte Landschaft genießen . 

Alles Gute noch für die restlichen Tage !

PP
(von Philipp Haas)


Sensations Sieg durch ERWIN DIETRICH

SALZKAMMERGUT  TROPHY 2010

Dietrich Erwin gewinnt sensationell die 211 KM Strecke! und nimmt Gerhard Trampusch über 5 Minuten ab. Auf der 119 Km Strecke war Richard Zinthauer schnellster im Team und wurde gesamt 23er, knapp hinter ihm Hillbrand Martin der den 33 Rang gesamt und in seiner AK 20er wurde. In der Klasse AK 3 belegte Peter Potocnik den 21. Rang, damit konnten wir bei der Teamwertung den Rang 2 belegen . Erich Baumgartner wurde leider nach 3 Stunden wieder Opfer der großen Hitze. Auf der D strecke 54 Km zählte Hermine Potocnik zu den Favoriten hat aber gleich zwei Defekte und büßte 20 Mintuen ein und wurde 9 bei den Damen , Schweighofer Erwin wurde bei der AK3 sehr guter 8er. Martin Eisler wurde auf der 37 Km Distanz guter 14. bei den Junioren.  Für Zweirad Janger war es bei der größten MTB Veranstaltung in Österreich  ein erfolgreiches Wochenende ! 

Und zu guter letzt noch schöne Grüße zur Transalp wo unsere Fahrer/inen top 5 Plätze bei den ersten Etappen erringen konnten !

PP

(von Philipp Haas)


MTB- Marathon Pöllau

Beim heurigen Marathon im Naturpark Pöllauer Tal konnte Richard Zinthauer seine AK auf der Langdistanz gewinnen und den 5. Gesamtrang erzielen. Erwin Dietrich gewann die Gesamtwertung der Kurzzstrecke souverän. Erwin Schweighofer erreichte den 6. Platz in seiner AK.

PH

(von Philipp Haas)


Theresias nächster Sieg

Theresias nächster Sieg !

Ihren ersten Sieg als Staatsmeisterin errang Theresia in Italien beim Super Dolomiti auf der Small Distanz. Mit diesen guten Ergebnissen hat Sie sich entschlossen mit Heidi Scharnreiter die Transalp zu bestreiten.

Somit haben wir mit Haas / Pross - Koch / Grasegger - Gatterer / mit Partner und mit Kellermayr / Scharnreiter so viele Fahrer wie noch nie bei der Transalp.

Wir wünschen euch viel Glück !

(von Philipp Haas)


MTB Marathon Gröbminger Land/Pruggern

Theresia Kellermayr ist Staatsmeisterin im MTB- Marathon!

Bei der gestrigen Hitzeschlacht in Pruggern, wo den Teilnehmern auf Grund der selektiven Strecke alles abverlangt wurde, konnte sich Theresia souverän gegen ihre Konkurrenz durchsetzen und somit den größten Erfolg ihrer Karriere einfahren.

Georg Koch bestätigte mit dem 5. Platz seine absolute Topform, wobei bis auf den späteren Sieger alle Konkurrenten in Reichweite waren. Bleibt zu hoffen, dass er diese Form bis zur Transalp Challenge konservieren kann.

Sigi Kainz und Peter Potocnik kämpften um den 3. Platz in ihrer AK. Am Ende hatte Sigi die Nase vorne und erreichte das Ziel gut abgesichert vor Peter der den 4. Platz erreichte.

Erich Baumgartner fiel aussichtsreich im Rennen liegend den extremen Temperaturen zum Opfer und musste aufgeben. Auch Andi Gatterer, der für seine Fahrweise bis zum Rande der Selbstauflösung bekannt ist musste insektengleich am Rücken liegend die Segel streichen. Der heurige Siegeszug von Erich Pross wurde auf Grund eines verbogenen Kettenblattes kurzfristig gestoppt. Auch er erreichte das Ziel leider nicht.

Auf der Small Distanz ließ Erwin Dietrich das gesamte Feld hinter sich und gewann deutlich. Erwin der es wie kein Zweiter versteht sich exakt auf seine Saisonhöhepunkte vorzubereiten, scheint für Bad Goisern wo er heuer auf der 200km Distanz am Start sein wird bereits den richtigen Tritt gefunden zu haben. 

Potocnik Hermine eine unserer verlässlichsten Podestfahrerinnen wurde in ihrer AK 2.

 PH

(von )


27 Juni GRANIT MARATHON Kleinzell
Granit Marathon Kleinzell   Die Generalprobe für die Marathon EM 2011 wurde zu einer Hitzeschlacht ! Auf einer 101 Kilometer langen Cross Countrystrecke wurde einem alles abverlangt. Theresa Kellermayr hatte bei den Damen alle Gegner im Griff und konnte einen überlegenen Gesamtsieg einfahren. Bei Hermine Potocnik auf der Small Strecke entbrannte ein harter Kapf um den 3. Platz. Am Ende musste sich Hermine mit dem beachtlichen 5. Platz knapp geschlagen geben. Bei den Herren auf der Classic Strecke war nur Peter Potocnik am Start, dieser dafür sehr erfolgreich. In der Gesamtwertung belegte er den 7. und in seiner AK den 3. Platz . Alles in allem war es für uns ein sehr erfolgreiches Wochenende und wir freuen uns schon auf die Staatsmeisterschaft in Pruggern.

pp        
(von Philipp Haas)


26.Juni KITZALPBIKE 2010

Kitzalp Bike 2010  Licht und Schatten in Kirchdorf ! 
Georg Koch wurde nur von Bart Brentjens geschlagen und konnte sich über einen SUPER 2. Platz freuen. Andreas Gatterer hatte die erste Stunde einen guten Tag erwischt, danach aber einen seiner schlechtesten und fuhr das Rennen nur mehr gemütlich zu Ende . Baumgartner Erich konnte sich über ein gelungenes Debüt freuen und einen guten 20. Platz erreichen. Bei den AK1 wurde Hillbrand Martin 7er und konnte seine Führung in der Gesamtwertung behaupten. Unser Transalp Team mit Pross Erich und Haas Michi konnte sich über Top Ergebnisse freuen. Erich konnte schon fast wie gewohnt einen Sieg in seiner AK einfahren und Michi Haas sich über eine persönliche Bestzeit freuen.

Leider hat sich Pross Matheo beim Cross Country einen Unterarm Bruch zugezogen und wird für einige Zeit ausfallen!   Gute Besserung !

pp
(von Philipp Haas)


Alpentour Trophy

Bei der heurigen Alpentour hatten wir trotz einer äußerst schlechten Wettervorhersage für die erste beiden Etappen viel Glück da uns extreme Kälte und Dauerregen erspart blieben. Die Strecke präsentierte sich jedoch wegen des starken Regens am Vortag speziell die ersten beiden Tage in einem sehr schlechten Zustand. Speziell der tiefe Boden und damit verbundenen zahlreichen Gehpassagen, sowie sehr schwere Abfahrten machten allen Teilnehmern zu schaffen und spiegelten sich in den langen Fahrzeiten wieder. Eine teilweise irreführende Streckenmarkierung die so manchem einige Extrakilometer aufbürdete verschärfte die Situation noch zusätzlich. Nun aber zu den Einzelschicksalen unserer Fahrer.

Georg Koch konnte sich mit Rang 16 in der Elite Klasse im Spitzenfeld behaupten. Magenprobleme auf der letzten Etappe die ihn sogar zum wiederholten Anhalten zwangen trübten jedoch seine persönliche Bilanz. 

Erich Baumgartner konnte mit Rang 35 in der Elite Klasse überzeugen und stellte erneut seine überragenden Qualitäten am Berg unter Beweis. Sollte es ihm gelingen nach dem Wechsel vom Rennrad- ins MTB Lager sein Potential in den selektiven Abfahrten weiter zu optimieren, steht noch besseren Platzierungen nichts im Weg.

Theresia Kellermayr konnte sich mit dem 4. Rang in der Elite Klasse gegen ein starkes internationales Feld behaupten und verpasste am Ende einen Platz am Podest nur um wenige Minuten. 

Andi Gatterer zeigte mit dem 2. Gesamtrang und 2 Tagessiegen in der Master Klasse groß auf und musste sich am Ende um weniger als 4 Minuten geschlagen geben.

Sigi Kainz lieferte sich in der SK3 einen erbitterten Kampf mit seinen Konkurrenten und wurde am Ende mit einem 3. Gesamtrang belohnt.  

Peter Potocnik hatte auf der dritten Etappe mit einer defekten Gabel zu kämpfen die ihn in den Abfahrten zur Vorsicht zwang. Trotzdem fuhr er ein gewohnt konstant gutes Rennen und konnte sich über einen 6. Gesamtrang in der SK3 freuen.

Erich Pross setzte seinen Siegeszug in der SK4 weiter fort und ließ mit 4 Etappen- und dem daraus resultierenden Gesamtsieg keinen Zweifel über die Vormachtstellung in seiner SK aufkommen. 

Michael Haas fiel bereits auf der ersten Etappe der bereits angesprochenen irreführenden Streckenmarkierung zum Opfer und verlor dadurch einige Minuten und noch schlimmer seine Moral. Trotzdem konnte er sich für die nächsten Tage neu motivieren und den 4. Gesamtrang in der SK4 auf einer hart umkämpften letzten Etappe erfolgreich verteidigen.

Philipp Haas erwischte bereits auf der ersten Etappe den wohl bittersten Tag seiner Rennkarriere da er sich zwei Mal verfuhr und eine Stunde lang ohne Sattel unterwegs. Obwohl die Gesamtwertung damit obsolet schien verflog die anfängliche Resignation über Nacht. Am Ende blieben 3 zufriedenstellende Etappen und ein 11. Gesamtrang in Erinnerung.

 

 

PH

(von David Schöggl)


Eiszeit in Bad Großpertholz

Eiszeit in Bad Großpertholz ! 

3,5 Grad beim Start 5 Grad im Durchschnitt aber kein Regen !Und wieder zwei Klassensiege durch Potocnik Hermine und Pross Erich die Ihre Klassen souverän  gewinnen konnten , auch Kainz Sigi und Potocnik Peter fuhren ein gutes Rennen und konnten die Plätze 4 und 5 in ihrer Klasse herausfahren .Bei der Junior Challenge war Matheo Pross am Start und fuhr ein starkes Rennen das er auf Platz 4 beendetet . Alles in allem ein gutes Wochenende im schönen Erfolgen! Leider war das auch der letzte Marathon in Bad Großpertholz Unser nächster Einsatz wird die Alptour in Schladming sein also fleisig Trainieren !! 

PP

(von Team Janger)


Bike Opening Stattegg

Beim heurigen Bike Opening in Stattegg fanden gleich 2 XC Rennen innerhalb von 2 Tagen statt. Am Samstag wurde das Rennwochenende mit der steir. akademischen Meisterschaft eingeleutet, bei der wir trotz dem krankheitsbedingten Ausfall von Richard Zinthauer mit Erwin Schweighofer (AK2), Michael Haas (AK3) und Theresia Kellermayr (AK1) 3 Siege feiern konnten. Am Sonntag folgte mit dem Bike Opening XCO das zweite Rennen des Wochenendes. Dort konnten wir dank Sigi Kainz (Herren3) und Michael Haas (Herren4)  2 weitere Saisonsiege verbuchen.  Michael zeigte als Langstreckenspezialist mit seinem zweiten Sieg innerhalb von 2 Tagen ganz neue Qualitäten und denkt bereits an einen Wechseln auf die Kurzstrecke damit er nicht mehr so viel trainieren muss. Theresia Kellermayr belebte bei bei einem sehr stark besetzten Starterfeld, unter anderem mit den Osl Schwestern, den 4. Platz (Elite). Erwin Scheighofer hatte wegen den Anstrengungen am Vortag schwere Beine und kämpfte sich auf Rang 12 (Herren3) ins Ziel. Franz Koinegg kämpfte erneut mit seinem verrutschenden Sattel belegte jedoch trotzdem den 9. Platz (Herren3).

 PH

(von Philipp Haas)


Mühldorf i.d. Wachau

Beim heurigen Auftakt der Top Six Serie konnte Erich Pross seinen zweiten Saisonsieg (M50) feiern. Martin Hillbrand zeigte bei seiner ersten kompletten Saison auf der Langdistanz mit dem 2. Platz (M30), dass er neben der Kurz- auch auf der Langstrecke im Spitzenfeld mitfahren kann. Erich Baumgartner konnte bei schwierigen Bedingungen und starker Konkurrenz in der Elite Klasse mit dem 10. Platz einen Erfolg verbuchen. Peter Potocnik stellte mit dem 9. Platz (M40), den er trotz Krämpfen erreichen konnte, seine gute Form unter Beweis. Andi Gatterer wurde mit Platz 17 (Elite) unter Wert geschlagen, bewies jedoch wie so oft seine außergewöhnliche Moral indem er sich bis ins Ziel quälte obwohl er von der Strecke abkam und somit keine Chance auf einen Spitzenplatz hatte.

PH

(von Philipp Haas)


Voralpen MTB- Marathon St.Veit

Beim heurigen Auftakt der Marathonsaison in St.Veit konnte unser Team die ersten 2 Saisonsiege feiern. Dabei stellte unser Neuzugang Theresia Kellermayr ihre Vormachtstellung unter Beweis und gewann auf der Langdistanz souverän. Erich Pross zweifellos einer unserer zuverlässigsten Fahrer konnte seine Altersklasse ebenfalls mit deutlichem Vorsprung gewinnen. Auch Michael Jaksch, Sigi Kainz und Martin Eisler zeigten mit den Plätzen 10, 15 und 8 dass sie sich bereits in diesem frühen Stadium der Saison in guter Form befinden. Franz Koinegg hatte schon früh Probleme mit einem gebrochenen Sattel und belegte den für ihn nicht zufriedenstellenden 23.Platz. Obwohl wir auch einige Ausfälle zu beklagen hatten verlief der Auftakt speziell dank der 2 Siege durchaus erfolgreich.

PH

(von Philipp Haas)


XC Eisenberg

Bin gestern beim XC in Eisenberg gestartet. Ich bin da mitgefahren, um wieder einmal intensiver zu fahren. Leider ist es nicht ganz nach Wunsch gelaufen. Ich war gestern relativ müde und hab das Gefühl gehabt, dass ich nicht vom Fleck komm. in der letzten Runde hab ich dann leider auch noch durch einen technischen Fehler den sechsten Platz verschenkt, weil ich bei einer Abfahrt weggerutscht bin und dadurch ein Ast zwischen Hinterrad und Umwerfer stecken geblieben ist. Hab in der letzten Steigung stehen bleiben müssen, um den Ast zu entfernen und da ist die Konkurrentin an mir vorbeigefahren und ich konnte nicht mehr aufschließen. Daher in Summe leider nur Platz 7 in der Klasse Damen Elite und für mich leider kein zufriedenstellendes Rennen.

Positiv erwähnen muss ich allerdings das Rennen ansich. Die Strecke ist wirklich toll mit knackigen Anstiegen, tollen Abfahrten und einem technischen Stück durch den Wald. Die Organisation war auch sehr gut und sogar das Wetter hat mitgespielt.

Schöne Woche!

LG Theresia

Auch Erich Baumgartner war bei den Elite Fahrern am Start und holte sich die ersten Kilometer unter

Rennbedingungen. 

(von Team Janger)


XC Langenlois

kurzer bericht vom xc in langenlois:
war wie in den vergangenen jahren wieder sehr lustig :-)
das wetter war gut, der untergrund teilweise weich, aber insgesamt sehr gut zu fahren.
meine vorbereitungen zum rennen waren in jeder hinsicht schlecht: in den vergangenen wochen bin ich 2x am rad gesessen, weil ich zuerst krank war und dann eine woche auf langlaufkurs. und materialmäßig wars nicht besser. ich wollte 25min vor dem start noch den reifendruck kontrollieren und dabei hat sich das ventil gelockert und luft ist zwischen ventil und felge herausgekommen. ich hab versucht, das ventil festzuschrauben, was nicht geklappt hat, hab dann versucht, das ventil herauszubringen, was sehr schwer gegangen ist, weil es sich unter dem felgenband verklemmt hat, aber nach ein paar minuten hats dann geklappt und ich hab einen schlauch drin gehabt. war eine super patzerei mit der milch ;-)
blöderweise bin ich dadurch zu spät zur startaufstellung gekommen, aber ich konnte dann doch starten.
das rennen ist für die vorbereitung dann ganz gut verlaufen. bergauf klappts mit der kraft noch nicht so, wie ichs mir wünsche, aber bergab ist es wirklich gut gelaufen. mir hat gut gefallen, dass ich wieder ein bisserl schneller war als letztes jahr und dass ich mit dem rad gut zurecht gekommen bin. leider hab ich den zielsprint gegen eine belgierin verloren und bin dann hinter ihr 11. geworden.
für mich ein sehr zufriedenstellender saisonstart, weil ich meiner meinung ganz gut gefahren bin, ohne mich speziell darauf vorbereitet zu haben

LG

Theresia 

 

(von Team Janger)


Trainingslager Gran Canaria

Unser jährliches Trainingslager auf Gran Canaria war auch heuer wieder eine willkommene Abwechslung zum tristen Wintertraining. Bei durchgehend fantastischem Wetter sammelte unsere Kärntner Fraktion gemeinsam mit Familie Potocnik und einer kasachischen Gesandtschaft fleißig km auf der Straße während Familie Haas mit dem bike unterwegs war. Bis auf ein kurzes von Magenproblemen geprägtes Intermezzo und einen spontanen Fieberanfall von Michael verliefen die zwei Wochen im Großen und Ganzen problemlos. Für gute Unterhaltung und Dauerbeschallung war dank unserer Importe aus dem Süden ununterbrochen gesorgt.

Neben einer Menge Trainingskilometer wurde im Rahmen des Open MTB Gran Canaria auch erste Rennkilometer gesammelt. Michael erwischte trotz kurzzeitigem Fieber und bekanntermaßen exzessiven Trainings einen guten Tag. Obwohl er sich mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben musste zeigte er sich bezüglich der kommenden Saison sehr zuversichtlich. Auch Philipp war mit seinem Rennverlauf sehr zufrieden und überquerte die Ziellinie als 17. in der Elite-Klasse.

P+MH

(von Philipp Haas)


Fischerwirt

Vortrag
„Gesundheitliche Aspekte effektiven Trainings“

Hotel Fischerwirt, 8112 Gratwein
Freitag, 26.02.2010, Beginn 19.00 Uhr

„Optimale Mikronährstoffversorgung im Sport“
Dr. Arno Sommeregger

„Trainingskontrolle und Trainingssteuerung“
Univ.-Prof. Dr. Michael Haas

Podiumsdiskussion mit Vize Weltmeister Alban Lakata


Specials
Team-Vorstellung Zweirad Janger Simplon 2010
Präsentation der neusten Rennrad- und Mountainbike- Modelle
Beratung und Information durch Garmin und pure encapsulations

 

(von Philipp Haas)


Florian

Tief betroffen müssen wir den tragischen Tod von Florian Kraxner bekanntgeben. Florian ist am 24.12.09 im 27. Lebensjahr seinem geliebten Zwillingsbruder Daniel nachgefolgt.
Durch seinen vorbildlichen Einsatz und seine Hilfsbereitschaft hatte er in allen technischen Fragen für uns immer ein offenes Ohr, eigentlich wissen wir nicht, wer ihn je wird ersetzen können. Unsere Gedanken sind heute bei seinen Eltern - wir wünschen ihnen viel Mut diese fürchterlichen Schicksalsschläge verkraften zu können.

Florian, unser Team wird dich immer in dankbarer Erinnerung behalten.

Michael Haas

(von Philipp Haas)


Frohe Weihnachten

         Frohe Weihnachten

       Viel Glück, Gesundheit und Erfolg im neuen Jahr                             euch und eurer Familie                                                       wünschen                                                               Günter und Peter
(von Philipp Haas)


Jung - Hübsch - Schnell

Theresia Kellermayr wird uns 2010 verstärken! 

Recht herzlich Willkommen und alles Gute für die Saison 2010.

(von Philipp Haas)


TEAM AUSFLUG in Kärnten

Ein Danke nach Kärnten!!
War ein echt super geiles Wochenende bei euch in Kärnten, hätte länger dauern können. Leider können die restlichen Team-Mitglieder nur erahnen was Ihnen entgangen ist, aber vielleicht schaffen wir es im nächsten Jahr, dass alle mitkommen und die Saison gemeinsam ausklingen lassen.
Nochmals Danke an die Super Organisation: Wetter, Essen, Frauen, Pinzgauer (Kühe)!!

PP (MH)

Collage Ausflug Kärnten

(von Philipp Haas)


Steir. CC Meisterschaften / Weiz

Weiz begrüßte uns auf Grund der Regenfälle in den Tagen davor mit tiefen Boden dennoch konnte Georg Koch seine hervorragende Form ausspielen und eine überlegenen Start Ziel Sieg vor Matthias Hoi und Karl Schaberreiter feiern. Richard Zinthauer hatte leider keinen guten Tag erwischt und wurde nur vierter. Bei den Masters konnte Arno Pichler mit der gleichen Überlegenheit auftrumpfen wie Georg und konnte den Titel gewinnen. Mit Katharina Höfler konnten wir auch bei den Junioren einen Sieg feiern und so eine erfolgreiche Saison abschließen. Jetzt freuen wir uns auf eine gemeinsame Team Ausfahrt in Kärnten.  

PP

(von web master)


Maria Lankowitz

Mountainbike Challenge in Maria Lankowitz

Janger Meisterschaft  mit Beteiligung von anderen Fahrern. Georg Koch war überlegener Tagesschnellster auf der Classic Strecke die teilweise mit einem Bach zu vergleichen war.

Georg als Tagesschnellster gewann die Herren 2 Klasse vor Michael Binder und Martin Kellermann auf den vierten Platz folgte Richard Zinthauer. Baumgartner Erich und Andreas Gatterer belegten in der Klasse Herren 1 die Plätze zwei und drei. Bei den Herren 3 gab es mit Arno Pichler, Erwin Dietrich und Erich Pross einen Dreifach-Erfolg, auf den Plätzen fünf, sechs und zehn folgten Rudi Eisler, Sigi Kainz und Peter Potocnik.

Mit Paul Lang bei den Junioren auf der Small Strecke hatten wir einen weitern Tagessieger, Hermine Potocnik und Philipp Pall erreichten jeweils die Plätze zwei in ihren Klassen.

Da Maria Lankowitz das letzte Rennen der Serie war wurden auch die Gesamtsieger geehrt. So konnte Hermine Potocnik nach 2008 auch heuer die Serie bei den Damen 2 gewinnen. Erich Baumgartner konnte in seiner ersten MTB-Saison den Sieg bei den Herren 1 erringen, mit Erich Pross und Sigi Kainz erreichten wir bei den Herren 3 die Plätze zwei und drei.

Wir gratulieren allen Fahrern, die diese Saison so erfolgreich abschließen konnten und freuen uns schon auf 2010.

PP

(von web master)


Granitbeisser - Top Six Finale

Der obligate Regen am Tag und in der Nacht vor dem Rennen, 7°C und Sturm in der Früh bewogen ein paar Vertreter unseres Teams (die Namen sind der Teamleitung bekannt) sich im Bett umzudrehen und nicht an den Start zu gehen. Vorallem die "ältere Garde" zeigte hier erstmals ungewohnte mentale Schwächen, nach der heurigen Saison vielleicht verständlich.
Martin Hillbrand auf der Mediumstrecke war so der einzige Starter unseres Teams, er wurde in seiner Klasse 4. Leider verlor er damit die Gesamtführung, kann sich aber dennoch über den hervorragenden 2. Platz in der Gesamtwertung der Ak1 freuen.
Die Ak2-Gesamtwertung auf der Extremdistanz brachte uns noch zwei Stockerplätze mit Erich Pross und Rudi Eisler auf 2 und 3.
Der Veranstalter von St. Georgen hat sich wie immer maximal bemüht, trotzdem fanden auf der Extremstrecke durch die widrigen Umstände nur 37 FahrerInnen ins Ziel.

MH

 

(von Philipp Haas)


Challenge KRUMBACH Bike the Bugles

Challenge in Krumbach - Bike the Bugles

Super, wieder Regen von Freitagnachmittag bis Samstag und am Sonntag Rennen in Krumbach auf einen Wald und Wiesenkurs. Wieder erwarten ist der Kurs trocken und in Top Zustand ! Leider sind nach der WM/EM nur wenige von uns am Start. Das Rennen begann mit einem höllischen Tempo das bis zum Ende nicht langsamer wurde, und so wurden zahlreiche Strecken und Persönliche Bestzeiten gefahren. Bei der Small  Strecke waren mit Pall Philipp, Fladenhofer Herbert, Potocnik Hermine und Höfler Katharina jene am Start die auch in der Gesamtwertung noch gute Chancen haben. Philipp wurde bei den Herren 1 sechster, Herbert bei den Herren 2 - 13., Hermine bei den Damen zweite und Katharina  bei den Junioren dritte. Auf der Classic Strecke wurde Erich Pross gesamt fünfter und bei den Herren 3 zweiter, Baumgartner Erich bei den Herren 1 fünfter und konnte so die Gesamtführung verteidigen. Potocnik Peter konnte bei den Herren 3 den sechsten Platz erreichen.Mit dieser guten Mannschaftsleistung konnten wir in der Mannschaftswertung den zweiten Platz herausfahren.

Mit den Finalläufen am nächsten Wochenende neigt sich die Saison langsam dem Ende zu.

PP

(von web master)


Team Ausfahrt zum Saisonende

Wir möchten euch recht herzlich zu unserer traditionellen Abschlussausfahrt einladen. Nachdem uns heuer die KÄRNTNER (Salzburger gö Irmi?) zu sich bitten hier der Ablauf:

Termin:  3.-4. Oktober 2009

Ort : Millstatt (Kärnten)

Treffpunkt : 3. Oktober, 11 Uhr Billa Parkplatz in Millstatt

Dort kann jeder wählen ob er mit dem Bike oder mit den Wanderschuhen zu einer Almhütte aufbricht. Die Wanderung ("recht gmitlich" )so die Aussage der staatlich geprüften Bergführerin!
Das Gepäck wird vom Almwirt abgeholt, die Übernachtung mit Frühstück kommt pro Person auf 25 Euro.

Selbstverständlich sind alle Frauen recht herzlich willkommen!

Über zahlreiche verbindliche Anmeldungen per Mail oder Telefon an 0664 / 256 52 03  oder

peter.potocnik@gmx.at würden wir uns freuen !

Günter und Peter

 

(von Philipp Haas)


Marathon WM / Masters EM
Graz-Stattegg

Auf Grund der heftigen Regenfälle am Samstag fieberten wir der WM entgegen. Georg Koch und Andreas Gatterer wurden für das Nationalteam nominiert und waren dementsprechend nervös. Georg konnte das WM Rennen auf Platz 34 und damit als fünft bester Österreicher und Andreas auf Platz 88 beenden. Damit waren die zwei sehr glücklich denn die schwerste WM-Strecke musste man erst einmal bezwingen. Bei der Masters EM hatten wir mehrere Favoriten aus unserem Team am Start und waren gespannt ob sie die Erwartungen erfüllen können.

Erwin Dietrich wurde sensationell Tagesschnellster und wurde Europameister in der Klasse Masters 4. Mit Richard Zinthauer konnten wir einen zweiten Euromeister bei den Masters 2 feiern.
Arno Pichler musste sich bei den Masters 3 nur um Sekunden auf den zweiten Platz verweisen lassen, Michael Haas errang bei den Masters 6 die Bronzemedaille. Mit Rudi Eisler und Peter Potocnik hatten wir noch zwei Fahrer am Start, die sich unter den Top 8 plazieren konnten, womit wir mehr als zufrieden das WM und EM Wochenende feiern konnten.            

Auch bei der gleichzeitig stattfindenden Mountainbike Challenge konnten wir uns über Siege freuen. Sigi Kainz gewann die Classic Strecke in der AK 3 knapp vor Erich Pross, der leider einen Patschen hatte und Zeit verlor. Mit Erich Baumgartner hatten wir noch einen Fahrer unter den Top Drei in seiner Klasse womit auch die Teamwertung überlegen gewonnen wurde.
Auf der Small Distanz konnte Hermine Potocnik bei den Damen einen Sieg feiern, unsere restlichen Starter erreichten alle Top Ten - Platzierungen .

Ich möchte euch allen zu diesem grandiosen Ergebnis gratulieren und mich im Namen der Sponsoren und Teamleitung herzlich bedanken.

PP 

(von web master)


Hrinkow MTB Marathon
Reichraming

Zur Abwechslung konnten wir uns vergangenes Wochenende an einem strahlend blauen Himmel und bis zu 31°C erfreuen. Davon angetrieben konnten wir uns auf der Extremdistanz über 3 Klassensiege von Erich Pross, Michael und Philipp Haas freuen. Rudi Eisler übersah kurz vor dem Ziel eine Streckenmarkierung und wurde mit einer Zeitstrafe belegt und somit vom 2. auf den 4. Platz rückversetzt. Leider passierte dies auch einigen anderen Fahrern die jedoch nicht bestraft wurden. Erich Baumgartner hatte auf einem Kurs der für ihn als ehemaligen Rennradfahrer wie gemacht schien mit 2 Patschen viel Pech. Trotzdem kämpfte er sich mit einer beachtlichen Zeit ins Ziel.

Auf der Mediumdistanz konnte Martin Hillbrand wegen einem Trainingssturz der ihm zahlreiche Prellungen und Hautabschürfungen bescherte nicht ganz vorne mitmischen, den Großteil seiner Gegner auf den Top Six Gesamtsieg jedoch in Schach halten. Thomas Edelsbrunner hatte Probleme mit einer rutschenden Sattelstütze. Trotz dieser Probleme bewies er mit einem 9. Platz in der Lizenz Klasse eine starke Form.

Auf der Lightdistanz waren unsere Nachwuchshoffnungen Martin Eisler und Martin Edelsbrunner am Start. Beide zeigten mit Platzierungen im Spitzenfeld eine gute Leistung und lassen somit in der Zukunft auf einiges hoffen.

Auch in der Teamwertung konnten wir mit einem 1. Platz auf der Mediumdistanz und dem 2. Platz auf der Extremdistanz zwei weitere Erfolge verbuchen.

PH

(von web master)


Team Foto!

Am Samstag den 22 August treffen wir uns um 17 Uhr in Stattegg bei unserem SIMPLON Zelt für ein TEAM Foto, es sollten ALLE kommen!

Die Team Leitung

(von Philipp Haas)


Marathon WM Stattegg
23. August 2009

Georg Koch und Andreas Gatterer konnten am Wochenende Ihre Trikots für das National-Team ausfassen.
Am Samstag und Sonntag stand ein gemeinsames kennenlernen der Strecke auf dem Programm, am Montag eine Pressekonferenz mit anschließenden Fernsehaufnahmen.

Der einhellige Tenor aller Fahrer: eine wahnsinnig schwere Strecke.

Wir wünschen Georg und Andi alles gute für die WM !

PP

(von web master)


MIEDERS Top Six

Einer der Saisonhöhepunkte hinsichtlich Strecke, Organisation und Ambiente.

Am Start auf der Extreme Georg Koch, Andi Gatterer, Erich Pross und Rudi Eisler, auf der Medium Richard Zinthauer, Pross und Zinthauer direkt vom Gardasee mit nicht allzu großen Erwartungen.

Bei sommerlichen Temperaturen präsentierte sich die Strecke in 1a Zustand, die Labendichte mit Flaschen und Gels für alle Teilnehmer sorgte für ausreichend Flüssigkeitsversorgung.

Auf der Extreme schwenkte Koch in der Hoffnung auf einen Sieg und mit lädierter Bremse auf die Medium Strecke um, wurde dann aber nur zweiter, da auch Andi Strobel dei der Streckenteilung einen starken Abwertsdrang verspürte. Zinthauer mit seinem Lago gezeichneten Bike (Gabel und Schaltung mäßig funktionstüchtig) erreichte den 9. Rang. Rang 3 ging an einen überraschend stark fahrenden Reinhard Woisetschläger, der sogar Michael Binder hinter sich ließ. Auf Rang 5 noch HP Obwaller.

Auf der Extreme siegte Alban Lakata souverän vor Martin Kraler der sich am Schluss noch von Jakob Nipf absetzen konnte. Rang 12 ging an Erich Pross und Rudi Eisler erreichte den 29 Platz.

Andi Gatterer musste am letzten Berg kurz vor dem höchsten Punkt mit Magenproblemen aufgeben.

PP

(von Philipp Haas)


Salzkammergut Trophy

Jeder, der dieses Wochenende in Bad Goisern verbracht hat wird sich zu dieser Veranstaltung seine eigene Meinung gebildet haben. Ich möchte hier meine persönlichen Eindrücke schildern.

Die Eckdaten:
beide Langdistanzen (100 und 200 km) abgebrochen - Temperaturen zwischen 1 und 8°C - Schneefallgrenze 1000m - Gewitter und Dauerregen.

Die meisten Teammitglieder gingen vernünftigerweise erst gar nicht an den Start, Martin Hillbrand (100km), Michael JakschPhilipp und Michael Haas (200 km) versuchten es trotzdem...  
Leichter Regen und erste Gewitter zwischen 3 und 5 Uhr morgens bei 8°C waren in der Hoffnung auf schnellen Durchzug der seit Tagen angekündigten Kaltfront für uns kein Grund nicht an den Start zu gehen. Auch für den Veranstalter war es scheinbar ein Tag wie jeder andere, es gab keinerlei Hinweise bzw. Informationen auf eine mögliche Verkürzung bzw. Änderung der Streckenführung. Schon in der ersten Schleife über die Hütteneckalm - Ewige Wand - Bad Goisern waren die weiter sinkenden Temperaturen trotz Gore-Jacke etc. deutlich spürbar, zusätzlich stellte sich die Mischung des Regens mit dem Sand und Matsch des Salzkammergutes an diesem Tag als extrem aggressiv für Schaltung und Bremsen heraus. Die Rennleitung kannte keine Gnade und alle bekannten Blödheiten des Kurses (z.B. die obligate Schlammpackung nach der Hütteneckalm) blieben unverändert. Ich musste mr, durch meine bisherigen Erfahrungen mit der 200km-Distanz nach 4 Stunden eingestehen, dass bei diesen Verhältnissen, einer geschätzte Fahrzeit um die 13 Stunden, die Distanz auch aus Sicherheitsgründen nicht zu schaffen sein wird. Ich beendete das Rennen kurz vor Altaussee. Michael Jaksch und Philipp Haas, der den 200-er als eines seiner Saisonziele eingeplant hatte, beendeten das Rennen etwas später in Bad Ischl. Das Hauptproblem für uns und viele andere Teilnehmer (besonders die nicht ortskundigen) war die Rückkehr nach Bad Goisern, wo wir ziemlich unterkühlt den Start/Zielbereich erreichten...

Fazit: für das schlechte Wetter kann niemand etwas, die Rennleitung und der Veranstalter zeigten ein schlechtes Krisenmanagement: eine mögliche Streckenverkürzung hätte am Start bekanntgegeben werden können, ein Klassement nach Abbruch ist sportlich uninterressant, man hätte die Teilnehmer zumindest an den zahlreichen Assistenzpunkten informieren müssen...

MH

(von Philipp Haas)


Transalp 2009

Die erste Etappe wurde wegen heftigem Schneefall und Temparaturen unter 0 Grad abgesagt! Wenig begeistert darüber machte sich das Team Janger Simplon (Potocnik Hermine und Peter) auf dem Weg zum zweiten Etappenstart nach Reith im Alpachtal.

Aufgrund der schlechten Wetterlage wurden auch am zweiten Tag Abstriche vorgenommen, wobei es zu einer Kürzung der Strecke kam. Der Start wurde auf 11Uhr verlegt!

Dann war es endlich soweit - heute (19.Juli.09) startete unser Team Janger in die erste offizielle Etappe. Nach einem hervorragendem Start gelang es dem Team sich ins erste Viertel der Mixed Bewerber zu setzen. Bei ca. Kilometer 35 auf der Abfahrt  Loassattel ereignete sich das Unglück - ein Patschen auf dem Hinterrad von Hermine Potocnik. Leider wurden sie hier von einigen Mitbewerbern überholt! 

Am Ende reichte es noch für einen guten 33. Platz für die heutige Etappe!

Fotos: 

http://hcsuedburgenland.jimdo.com/archiv/transalp-2009

Um Fotos anzusehen - link kopieren und im Internet Explorer (Firefox, usw.) in die Startzeile eingeben und bestätigen!!!

PP

(von Philipp Haas)


PRUGGERN Mountainbike Challenge

Wie schon bei den Rennen in den vergangenen Wochen waren die Verhältnisse auch an diesem Wochenende wieder recht feucht, wenn auch nur von unten.

Zwei lange Anstiege mit knapp 500 HM und zwei mittellange mit knapp 300 HM plus unzählige kurze Rampen mit Wurzeln und Matsch machten dieses Rennen zu einem der schwersten der Saison.

Erholungphasen gab es praktisch keine, sobald sich keine Hügel in den Weg stellten ging es über Wiesen und ähnlich feuchtigkeitsanfälliges Geläuf nur recht mühsam voran. Am Ende des ersten langen Anstieges war Georg Koch in der Spitzengruppe zu finden, dahinter dann Erich Baumgarnter, Richard Zinthauer, Siegfried Kainz und Erich Pross. Ein Sturz bedeute dann das Ende für Koch und Zinthauer konnte zu Beginn der Abfahrt einige Plätze gut machen. Teamintern änderte sich an der Reihenfolge bis zum Ziel nicht mehr allzuviel und so blieben für Zinthauer Rang 7, Pross Rang 14, Kainz Rang 15 und Baumgartner Rang 27.

Den Sieg holte sich Michael Binder (Trek Mountainbiker) vor Jakob Nimpf (Brandlhof) und Wolfgang Krenn (Genesis).

Die Teamwertung gewann unser Team mit über 40 Minunten Vorsprung.

Auf der Strecke Small musste sich Philipp Pall mit Rang 17 begnügen.

2010 werden in Pruggern die Staatsmeisterschaften ausgetragen und die Kombination aus langen Anstiegen auf Forststrasse, giftigen kurzen Rampen sowle lange Flachpassagen werden wohl keine frühe Vorentscheidung erlauben.

PP 

 

(von Philipp Haas)


Vulkanlandmarathon Straße

Von unserem ehemaligen Teamkollegen Heri Macht in seiner Funtion als Organisator genötigt, starteten Philipp Pall, Sari Abwa (Giga Sport) und Richard Zinthauer in Feldbach  beim  1. Vulkanlandmarathon.

116 KM mit über 2000 HM verteilt  auf 18 Anstiege galt es zu überstehen.

Obwohl die Anstiege nicht allzulang waren, galt es trotzdem mit den Kräften hauszuhalten, da die meisten im Bereich 10% aufwärts lagen, weshalb ein 27er Ritzel ein für Wohlbefinden sorgte.

Bei KM 90 gab es eine Bergwertung in Hochstraden mit €50,- dotiert.

Bis zum Fuße des Anstieges passierte nicht viel, nur 2 Fahrer enteilten uns kurz vor dem Beginn der Steigung und gingen diese mit etwa 30 Sekunden Vorsprung an. Richard Zinthauer setzte sich gleich zu Beginn des Berges (270 HM bis zu 15%) vom Rest des Feldes ab und konnte die beiden Führenden bei etwa der Hälfte einholen und sich in der Folge auch die Bergwertung sichern. Da der noch verbliebene Verfolger (Eduard Fuchs) einige Meter Rückstand hatte, setzte Richard Zinthauer zu einer 20 KM Flucht an und konnte über die letzten beiden Hügel einen komfortablen Vorsprung von ca einer Minute herausfahren und ins Ziel bringen .

Mit etwas über 2 Minuten Rückstand fuhr Philipp Pall noch auf den 3. Gesamtrang.

Fazit: Sehr gut organisierte Veranstaltung mit einer für Mountainbiker geeigneten Strecke, da die Abfahrten technisch recht anspruchsvoll (schmale Strassen und enge Kehren) waren.

PP

(von Philipp Haas)


ÖM Marathon - KITZALP
Schlammschlacht die vierte? JA!!
Durch tagelange Regenfälle verwandelten sich die Wiesen und Waldwege wiederum zu Schlammpackungen, sonst war der Kurs Top wie jedes Jahr. In der Elite/Masters-Klasse waren Georg Koch, Andreas Gatterer, Richard Zinthauer und Arno Pichler am Start, wobei Georg körperlich einen sehr guten Tag erwischte und nach hartem Kampf am letzten Berg zwar noch Bart Brentjens vorbeilassen musste, aber als gesamt sechster das Ziel erreichte. Danach jedoch die Ernüchterung: Georg wurde disqualifiziert, weil er die Strecke verlassen hatte. Vorfall: Georg und ein zweiter Fahrer übersahen kurz vor der ersten Zieldurchfahrt eine Abzweigung in einen Wiesenweg. Diese Stelle war zu diesem Zeitpunkt durch keinen Streckenposten besetzt (er ging weg, weil es zu Regnen begonnen hatte). Die beiden kamen nach ca 500 Meter wieder auf die Strecke (laut ÖRV Statuten muss man die Strecke wieder an diesen Punkt betreten an dem sie verlassen wurde). Insgesamt erging es so 15 bis 20 Fahrern, aber nur Georg Koch wurde disqualifiziert (WO BLEIBT DIE GERECHTIGKEIT?). Leider war der Kampfrichter des ÖRV sehr überheblich und auch nicht gesprächsbereit.
Andreas Gatterer wurde als 15er bester Janger Fahrer, Richard Zinthauer musste nach einem Platten aufgeben und Arno Pichler wurde bei den Masters hervorragender zweiter.
In der TOP SIX Wertung AK 2 wurde Pross Erich zweiter, Rudi Eisler (Platz 5), Peter Potocnik (Platz 9) und Michael Haas (Platz 5 AK3) komplettierten das gute Abschneiden unseres Teams auf der Langstrecke.
Auf der Medium-Distanz wurde Hermine Potocnik mit 7,9 Sekunden Rückstand auf Platz zwei verwiesen, Martin Hillbrand wurde in der AK1 sechster und konnte die Gesamtführung verteidigen!

PP

(von Philipp Haas)


KLEINZELL - Schlammschlacht die dritte!

Um 9 Uhr beim Start schiente die Sonne, man hoffte auf eine halbwegs trockene Strecke, doch nach zirka einer Stunde setzte Regen ein. Nach weiteren eineinhalb Stunden kam ein Gewitter mit Hagel dazu und das bei 10 Grad plus! Aber man gönnt sich ja sonst nichts oder?

Zum Rennen - 100 km Cross-Country auf einer sehr anspruchsvollen und schnellen Strecke:
Auf der Langdistanz finishte Erich Baumgartner auf dem hervorragenden 6. Platz gesamt, In der AK3 erreichte Erich Pross den 2., Peter Potocnik den 8. und Sigi Kainz den 10. Platz. Auf der Small-Strecke erreichte Hermine Potocnik bei den Damen 2 den 3. Platz und Herbert Fladenhofer in AK2 den 8 Platz.Jetzt freuen wir uns schon auf den Kitz Alp Marathon. Dort werden wir wahrscheinlich auch noch Schnee auf der Strecke haben werden - es kann ja nur besser werden!

PP

(von Philipp Haas)


Einfach zum Nachdenken...

Auf  www.purecaps.net gibt es unter der Rubrik Experten über PURE einen Kurzartikel über die Bedeutung der Regeneration im Sport (M. Haas)...

MH

(von Philipp Haas)


SchlammBad - Mitterndorf

Länger-höher-schwerer - wer glaubte Schladming war an der Grenze, der wurde in SchlammBad- Mitterndorf eines besseren belehrt. Mit einer neuen Strecke die länger und technisch schwerer geworden ist hat uns der Veranstalter überrascht. Leider waren sehr viele Streckenabschnitte auf Waldboden der durch den Regen am Vortag teilweise zu einer waren Schlammorgie wurde.

Auf der Classic Strecke waren Georg Koch und Andreas Gatterer mit hohen Erwartungen an den Start gegangen. Diese wurden zumindestens für Andi schnell vernichtet. Mit nicht weniger als vier Pannen war er der Pechvogel des Tages, Georg Koch konnte den vierten Gesamtrang einfahren, Erich Baumgartner wurde in seiner Klasse Zweiter und in der AK 3 wurde Erwin Dietrich Zweiter.

Rudi Eisler Platz 5, Peter Potocnik Platz 7 und Bernd Kohlhauser Platz 9 konnten ein sehr gutes Mannschaftsergebnis abrunden, das mit einem 3. Platz in der Mannschaftswertung belohnt wurde.

Leider kam Michael Jaksch gleich in der ersten Abfahrt schwer zu Sturz und musste das Rennen beenden.

Auf der Small Strecke hatten wir mit Philipp Pall einen Sieganwerter am Start. Diese Chance konnte er leider auf Grund eines für ihn nicht behebbaren Schaltfehlers nicht nutzen, so wurde Herbert Faldenhofer als bester Janger Fahrer in seiner Klasse 6. (konnte aber am Vortag bei einen Bergrennen in Jundenburg den Gesamtsieg einfahren) Hermine Potocnik wurde 3. und Katherina Höfler 2. in ihren Klassen.

PP

 

(von Philipp Haas)


HART - HÄRTER - ALPENTOUR

3 Podestplätze (Alpentour) und ein Sieg (Top Six) in Schladming:

Schnee, Regen, 5 Grad auf den Bergen, steile Anstiege und technisch schwierige Abfahrten waren die Rahmenbedingungen für die 11. Alpentour-Trophy, die einige Fahrer an ihre Grenzen stoßen ließ (Ausfallquote ~ 20%). Den Verantwortlichen vor Ort ist es perfekt gelungen mit dem Konzept eines einzigen Start- und Zielortes (Schladming - Planaistadion) die Region Dachstein, Ramsau, Reiteralm, Hauser Kaibling, Hochwurzen und Planai als MTB-Revier zu präsentieren. Es gibt wahrscheinlich in dieser Gegend keinen Trail, der nicht zumindest einmal Bestandteil einer der 4 Etappen gewesen wäre. Der Planai-Zielhang mit Teilen der berüchtigten Downhillstrecke garantierte jeden Tag für ein spannendes und anspruchsvolles Finish. Fürs schlechte Wetter kann niemand etwas, unsere Schitourexperten hätten sich vor allem auf der 2. Etappe wohl gefühlt.
Gerhard Schönbacher ist es zwar gelungen einen großen Teil der Marathon-Weltklasse an den Start zu bekommen, für den „Rest der Welt“ hält sich sein Interesse merkbar in Grenzen. Die gewohnt lasche Organisation (Siegerehrungen ohne Preise, Nudelparty ohne Nudeln, eigenartige Preisgeldvergabe …) zeigte wiederum den sportlich ungerechtfertigten Stellenwert der Sportklassen, wenn man die Zeiten (z.B. Elite Master zu SK III) vergleicht.
Am starken Elitefeld hatten auch unsere Jungs zu knabbern, Andreas Gatterer mit einem 38. Platz war unser einziger im Endklassement (Georg Koch schied am 2. Tag aus, nachdem er seinem neuen Freund Nathan Haas auf falschen Wegen folgte, Erich Baumgartner musste am letzten Tag aufgeben). Solide Leistungen gab es von unseren Fahrern in den Sportklassen, Florian Sprajc legte mit Platz 7 wiederum ein Probe seines Talentes auf den längeren Distanzen ab, Platz 10 und 12 für Franz Koinegg und Michael Jaksch. Wir konnten auch drei Podiumsplätze bejubeln, jeweils Platz 3 für Erich Pross, Michael Haas und unser SK-Team (F. Sprajc, M. Jaksch, M. Haas). Der Teamerfolg war für uns so überraschend, dass wir sogar die Siegerehrung verschliefen.
Herzliche Gratulation an Alban Lakata der die Alpentour-Trophy durch nach hartem Kampf mit Tony Longo für sich entschied, aber auch an Martin Hillbrand der für unser Team am letzten Tag den Klassensieg des gleichzeitig durchgeführten Top Six Bewerb auf der Mediumstrecke einfuhr. Die Kombination dieser Veranstaltung mit der Alpentour-Trophy bringt zwar eine tolle Atmosphäre für den letzten Tag, ist aber für die Trophy-Teilnehmer, die Ambitionen auf den Top Six Extremdistanzen haben, natürlich sportlich fragwürdig und daher abzulehnen.
Insgesamt hat sich das neue Konzept der Alpentour-Trophy bewährt, die Region um Schladming bietet ein erstklassiges Szenario für ein attraktives MTB-Etappenrennen.

MH

(von Philipp Haas)


Überraschende Ergebnisse...
... unsere Kooperation mit pure encapsulations trägt erste Früchte. 
Vollblutanalysen einiger Teammitglieder zur Erstellung eines individuellen Planes zur Nahrungsergänzung erbrachte insofern überraschende Ergebnisse, als bei vielen von uns nicht nur ein Mangel an verschiedenen Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen festgestellt wurde, sondern auch teilweise zu hohe Werte. Erhöhte Konzentrationen verschiedener Substanzen sind ebenfalls als gesundheitlich kritisch zu betrachten. Nicht alle Substanzen, die wir zuviel aufnehmen, werden automatisch wieder ausgeschieden. An dieser Stelle sei von der wahllosen Verwendung derartiger Produkte ohne ärztliche Kontrolle gewarnt.

MH

(von Philipp Haas)


Bad Großpertholz Mountainbike Challenge

Bei optimalen MTB Bedingungen standen am Sonntag wieder einige Teammitglieder beim Marathon in Bad Großpertholz am Start. Auf der Small Strecke platzierte sich Philipp Pall auf dem 5. Rang in seiner Klasse, Hermine Potocnik musste sich leider mit 3 Sekunden Rückstand mit dem 2. Platz zufrieden geben. Auf der Classic Strecke zeichnete sich unser Neueinsteiger Erich Baumgartner mit einem 5. Platz in seiner Klasse aus, Siegfried Kainz durfte sich über einen ausgezeichneten 2. Platz in seiner Klasse freuen, dicht gefolgt von Erich Pross, der sich neuerlich mit seiner Bereifung abkämpfte (2 Patschen) und dadurch auf den 4. Platz zurückfiel. Peter Potocnik konnte trotz starker Konkurrenz in der Herren 3 Klasse den 10. Platz erreichen. In der Teamwertung konnten wir den 2. Platz herausfahren. Jetzt noch 1 - 2 Tage Regeneration und dann gehts in die Vorbereitung für die Alpentour, wo unsere Fahrer wieder ihre Stärke unter Beweis stellen werden.

 

PP

(von Philipp Haas)


Griffen MTB-Schloßbergmarathon

Souveräner Sieg von Georg Koch, Andreas Gatterer zusammen mit Bernhard Meister beim 6h-Bewerb in der 3-er Staffel.
Georg berichtet über eine gelungene Veranstaltung mit selektiver Strecke, eine tolle Atmosphäre und persönlich von einer guten Form.

MH

(von Philipp Haas)


pure encapsulations - Teamsponsoring

Neben der direkten Unterstützung einzelner Teamfahrer konnte mit der Firma „pure encapsulations“ in Graz folgende Abmachung für alle Mitglieder des Teams (Zweirad Janger Simplon) getroffen werden:

  • Die vereinbarten Konditionen gelten nur für ausgewiesene Teamfahrer, eine entsprechende Liste liegt in der Firma auf.
  • Als Ansprechpersonen für die Firma und das Team fungieren für organisatorische Fragen Philipp Haas, für medizinische Belange Michael Haas.
  • Das Sponsoring bezieht sich nur auf Nahrungsergänzung und Mikronährstoffpräparate der Firma.
  • Die Präparate können entweder direkt in der Firma in Graz (Kärntner Straße 294) abgeholt werden oder nach Bestellung (Telefon, Fax, E-Mail) werden die Präparate über Paketdienst auf Kosten des Käufers zugestellt (genaue Bestellinformationen unter www.purecaps.net).

MH

(von Philipp Haas)


Mühldorf Top Six

Erfolgreiches Eröffnungsrennen der Top Six Serie in Mühldorf in der Wachau für unser Team:

Bei besten äußeren Verhältnissen und einem abwechslungsreichen trockenen Kurs mit steilen Anstiegen und schönen Trails (Highlight die 6 km lange Abfahrt vom Jauerling bis ins Ziel) konnten wir mit Martin Hillbrand einen Sieg und mit Hermine Potocnik, Erich Pross, Rudi Eisler und Michael Haas weitere Podestplätze in deren Klassen der Medium und Extremdistanz feiern. Insgesamt ein tolles Wochenende, das durch Arno Pichler (Radsport Janger) mit einem beachtlichen 6. Platz in der Elite-Klasse komplettiert wurde. 
Empfehlenswert für die Planung 2010 wäre noch ein "Ausradeln" am Tag nach dem Rennen durch die Wachau am Donauradweg von Spitz über Dürnstein bis Krems und am anderen Donauufer wieder retour...

MH

(von Philipp Haas)


Bergrennen Mariazeller Bürgeralpe

Fladenhofer Herbert zeigte am 2. Mai, einen Tag nach einem für ihn enttäuschenden Saisonstart in St Veit, mit einem Klassensieg bei den Herren 1 groß auf. 

MH

(von Philipp Haas)


Garda Trentino Bike-Marathon

Am Garda See, wo jedes Jahr im Rahmen des Bike-Festivals der größte Eröffnungsmarathon stattfindet, war ein Teil unseres Teams am Start. Aus Mangel anderer Weltcup-Rennen an diesem Wochenende wimmelte es nur so an Profis.

Auf der Ronda Piccola gab Eisler Martin seinen Einstand im Team, das er in 3,11 Stunden auf Platz 64 beendete.
Auf der Ronda Grande feierte Hermine Potocnik ihr Premiere auf der Langdistanz wo Sie in der Gesamtwertung Platz 18 hinter neun Profis belegte.
Auf der Ronda Extrema sollte auch Gatterer Andreas starten, der aber am Vorabend hohes Fieber bekam und die Heimreise antreten mußte. So waren in der Masterklasse nur mehr Rudi Eisler (Platz 18) und Peter Potocnik (Platz 68), der allerdings bis zur Steckenteilung mit Hermine fuhr, am Start.   

MH

(von Philipp Haas)


St Veit/Gölsen Mountainbike Challenge

Bei der Saisoneröffnung am 1. Mai in St Veit war ein Teil unserer Marathonmannschaft am Start.

Mit Baumgartner Erich gab unser Neuzugang gleich ein kräftiges Lebenszeichen von sich, er konnte gesamt den 8. Platz und in der Klasse Herren1 den 3. Platz belegen. Erich Pross zeigte in der Klasse Herren 3 mit dem ausgezeichneten 2. Platz , dass er zu den Topfavoriten zu zählen ist. Mit Sigi Kainz auf Platz 6 und Arno Pichler auf 7 konnten wir in dieser Klasse ein hervorragendes Mannschaftsergebnis erzielen.

MH

(von Philipp Haas)


Akad. Meisterschaften Cross Country

Am Samstag, den 25.04.09 fanden im Rahmen des "Kids-Bike-Openings" in Stattegg die "Steirischen akademischen Meisterschaften" statt. Leider glänzte unsere jüngere Garde durch Abwesenheit, sodass zwei Junggebliebene (ein jüngerer und ein etwas älterer) die Kohlen aus dem Feuer hohlen mussten. Richard Zinthauer belegte in der Gesamtwertung und in AK1 den beachtlichen 2. Platz, wobei er zwei ehemalige Teammitglieder (Sari Abwa und Meister Bernhard) fest im Griff hatte. Einzig Bernd Tauderer war eine Klasse für sich. Michael Haas erreichte Gesamt den 13. Platz und gewann die AK3, allerdings ohne jede Gegenwehr eines Konkurrenten. Insgesamt eine schöne Veranstaltung,, die sich mehr Starter unseres Teams (es gab auch eine Gästeklasse) verdient hätte.

MH

(von Philipp Haas)


Trainigslager Gran Canaria 2009

Vom 7. bis 21. März waren wir in Gran Canaria auf Trainigslager, das uns Georg Koch wie immer perfekt organisiert hat. Mit 16 Personen plus unseren Freunden aus Vorarlberg (Kasachen) waren wir so viele wie noch nie. Bei traumhaften Temperaturen hatten wir die idealen Bedingungen um unsere Form für 2009 aufzubauen. Leider  ging es auch diesmal nicht ohne Asphaltproben über die Bühne. Es gibt doch immer wieder unverbesserliche Kärntner die aus ihren Fehlern nicht lernen wollen. Haas Michael und Philipp stellten sich auch heuer wieder der Herausforderung am Challenge Marathon teilzunehmen und dies auch wieder mit Erfolg. Michael platzierte sich in seiner Klasse auf dem zweiten Rang und Philipp bei seinem Debüt auf der Langdistanz auf Rang 17. in der Eliteklasse.  Abschließend kann man nur sagen, dass es ein tolles Erlebnis war beim Trainingslager auf Gran Canaria mitmischen zu können. Nach diesen 14 Tagen "Vollpower " schauen wir sehr optimistisch in die Saison 2009. Konkurrenten müssen sich ordentlich festhalten um mit uns mithalten zu können.

PP

(von Philipp Haas)


LIZENZEN
Hallo Kollegen ! Lizenzanträge 2009 müssen bis 20 Februar bei Günther Janger abgegeben werden. Die Anträge kann jeder selbst von der ÖRV HP herunterladen. Wir bitten um Einhaltung des Termines. SG Günther - Peter
(von Philipp Haas)


Vortragsabend

Am 27.02.09 findet um 19 Uhr der traditionelle Vortragsabend beim Fischerwirt in Gratwein statt. Programm:

 - Vortrag Dr. Arno Sommeregger / Firma "pure encapsulations": Mikronährstofftherapie im Sport

- Produkt- und Teamvorstellung 2009

- Vortrag Gerhard Gulewicz: Weltrekord von Perth nach Sydney

(von Philipp Haas)


HP New

Herzlichen Dank an Michael Haas und dem Team Netwerker für die gelungene Gestaltung unserer HP.

Mit sportlichen Grüßen
Peter Potocnik

(von Team Janger)


Neue Homepage

Passend zum bevorstehenden Jahreswechsel erstrahlt unsere Homepage im neuen Glanz.

Wir hoffen, dass euch die Seite gefällt und wünschen viel Spass mit unserem Webauftritt.

(von web master)


Jahresabschluß Feier

Unsere Jahresabschluß Feier findet diesmal am 23,Jänner 2009 um 19:00 im Gasthof Fischerwirt in Gratkorn statt

es sind alle herzlich eingeladen

mit sportlichen Grüßen

die Teamleitung

(von Team Janger)


ÖM EM CHALLENGE Finale STATTEGG

Bei Idealem Wetter fand in Stattegg ein Multi Event statt,mit einer neuen schweren Strecke. Unsere Jungs kahmen damit recht gut zurecht und konnten bei der ÖM die Plätze 5 Georg Koch - Platz 6 Schöggl David - Platz 14 Andreas Gatterer - Platz 16 Richard Zinthauer Bei der Master EM waren es fast Janger Festspiele den bei den Master 2 konnte Georg Koch bereits zum dritten EM Titel erringen Richard Zinthauer wurde zweiter und Rudi Eisler dritter. Unser guter Freund Reiss Jürgen aus den schönen Ländle wurde bei der ÖM und EM dritter bei den Master 3 bei den Master 4 wurde Erwin Dietrich zweiter,Erich Pross vierter und Peter Potocnik sechster . Auch unser zwei junge starteten auf der 105 Km Strecke wo Florian Sprajc den dritten  und Philipp Haas den vierten Platz erreichten.

Auf Challengge Classic ging es mit den Festspielen weiter hier konnte Arno Pichler den gesamt Sieg - Bernhard Prangl den 9 Platz - Hillbrand Martin den 13 Platz und Siegfried Kainz den 16 Platz erreichen. Auf der SMALL Strecke zeichnete sich bei den Damen ein spannender Zweikampf ab den Kastner Michaela und Potocnik Hermine waren in der Geasmt Wertung nur durch 3,8 Punkte getrennt - hier konnte Hermine ihren Heimvorteil voll ausspielen und Michaela Kastner kontrolieren Hermine wurde mit einen Rückstand von 53 Sekunden zweite und konnte somit die Challengge Gesamtwertung gewinnen .Bei den Herren wurde Philipp Pall gesamt dritter Thomas Edelsbrunner 14 er und Herbert Fladenhofer 24 er  Martin Edelsbrunner wurde bei den Junioren 11 er

Die Gesamtwertung der Challenge auf der Small Strecke konnte Hermine Potocnik bei den Damen 2 gewinnen- Philipp Pall gewann bei den Herren 1 vor Thomas Edelsbunner und Philipp Haas wurde gesamt 6er bei den Herren 2 konnte Herbert Fladenhofer den 7 Platz erreichen.In der Classic Wertung Herren 2 erreichte Erich Pross Platz 2  Siegfriewd Kainz Platz 6 Peter Potocnik Platz 7 und Lopold Gartner Platz 14

somit konnten wir auf ein überaus erfolgreiches Wochenende zurück blicken und freuen uns auf das nächste Jahr    

(von Philipp Haas)


TEAMAUSFLUG !!!

Am 11,10,2008 Teamausflug in Frohnleiten - Treffpunkt 10:00 am Parkplatz des Turnverreines Frohnleiten (bei der Firma ÖBAU Reisinger bzw der Tennisanlage ) - wir können nach der Ausfahrt die Duschen des Turnvereines benutzen - Abfahrt um 10:30 (geplant ca 60km und 1600 hm)-am Nachmittag lädt uns Günter Janger zu einer erweiterten Jause zum Dorfwirt (Adriach bei Frohnleiten)ein - wenn jemand nur zum Essen kommen kann bitte Kurze Mitteilung an Michael Haas (0699/17508117) - das Treffen findet zumindest im Gasthaus bei jeder Witterung statt .....

LG    Michael / Peter

(von Philipp Haas)


NEUES TEAM MITGLIED

Wir haben ein neues Team Mitglied Markus Gudenus ist Vater von einem Sohn geworden ! wir wissen zwar nicht wann er dafür Zeit gehabt hat ? aber trotzdem

Alles Gute  an Dani und Markus

(von Peter Potocnik)


Top Six Finale Granit Beisser
Das heißeste Rennen des Jahres fand am 6,9 in St Georgen am Walde statt.Auf der Extrem Strecke hat wir eine Durchschnitts Temperatur von 29 Grad.Das Rennen : von uns waren Pross,Haas und Potocnik auf der Extrem unterwegs wobei bei diesem Auscheidungsrennen Pross Erich 10Km vor Ende der ersten Runde einen Patschen hatte ich konnte Erich bei der Reperatur helfen und haben bemerkt das sich die Bremsscheibe gelöst hat,nach einer Notreperatur probierten wir die Zeit wieder etwas gut zu machen mit diese Aktion haben wir uns allerdings etwas Tot gefahren am Ende schaute für Erich Platz 6 und für Potocnik 7 heraus.Haas Michael konnte seine Klasse Überlegen gewinnen.In der Top Six Gesamtwertung wurde Pross Erich 4, und Potocnik Peter 8 . Auf der Medium Strecke hat Hermine Potocnik eine gute Chance in der Gesamtwertung bei einen guten Granit Beisser Ergebnis.Beim Rennen konnte Sie einen hervoragenden 2 Platz erringen und damit auch in der Gesamtwertung den 2 Rang erreichen,auch Martin Hillbrand konnte in der Gesamtwertung den Platz 3 in der AK 1 Klasse erreichen   
(von Peter Potocnik)


Bike the Bugles Krumbach

Am 31,8 waren wir in Krummbach unterwegs und Georg Koch konnte den vierten Platz gesamt einfahren , auch Pross Erich konnte sich in der AK 3 als zweiter seine Position in der Gesamtwertung festigen,Kainz Sigi als vierter und Potocnik Peter als achter habeb auf der Classic Strecke das Ergebnis abgeschlossen

Auf der Small hatte Edelsbrunner Thomas gleich nach einem Kilometer Defekt und mußte das Rennen beenden Pall Philipp wurde bei den Herren 1 achter und Fladenhofer Herbert 14 er

bei den Damen wurde Hermine Potocnik nur 10 Sekunden auf den zweiten Platz verwiesen und konnte so Ihre Führung in der Gesamtwertung festigen

(von Peter Potocnik)


Steirische Meisterschaft XC Weiz
Am 24 August fand in Weiz die Steirische Meisterschaft XC auf einer vollständig unter Wasser stehenden Strecke statt. Georg Koch wurde guter 4er , zintauer Richard 7,Gatterer Andreas 8 Bei den Junioren wurde Paul Lang zweiter und Katharina Höfler Steirische Meisterin.In der Sportklasse Kainz Sigi als 6 und Fladenhofer herbert als 13 unterwegs
(von Peter Potocnik)


24 Stunden von Fohnsdorf

Hofer Christian war in Fohnsdorf bei einen 24 Stunden Rennen als Einzelstarter unterwegs und hat 526 km und ca 7000 Hm zurückgelegt

Im März 2009 wird Christian im Team an der Cape Epic in Südafrika teilnehmen

(von Peter Potocnik)


Pure Encapsulations

PURE Encapsulations ist als Sponsor im Team eingestiegen ! 

Haas Michael hat gute Kontakte zu Pure Nahrungsergänzung Mineralstoffe und dergleichen wer Interesse hat soll sich mit Michael in verbindung setzen unter der Tel Nr 0699/17508117    

(von Peter Potocnik)


Pruggern Mountainbike Challenge

Am 9 August gab es in Pruggern auf einen neuen sehr anspruchsvollen Kurs die zweite Auflage ihres Marathons.Leider hat es die ganze Nacht hindurch stark geregnet und dementsprechend tief war der Kurs

Auf der Smal Strecke konnte Pall Philipp Platz 5 Edelsbrunner Thomas Platz 7,Fladenhofer Herbert Platz 11,und Haas Philipp hatte einen ganz schlechten Tag erwischt und mühte sich um die Strecke. Potocnik Hermine die um die gesamtwertung kämpft konnte Platz 3 erreichen und Ihre Führung festigen. Auf der Langstrecke hatten wir schon enorme Probleme mit unseren Schaltungen und die um mindestens zwei Kilo schweren Räder.Pross Erich wurde bei den Herren 3 6er,Kainz Siegfied 9er,Potocnik Peter 10 er Sprajc Florian bei den Herren 1 7er..Alles im allen ein ganz guter Tag da wir auf der Extrem Strecke in der Teamwertung Platz 2,und aud der Small Strecke Platz 3 erreichen konnten. 

(von Peter Potocnik)


TOP SIX Reichraming

Am Freitag, 15.08.2008 ging die 12. Auflage des Hrinkow-MTB-Marathons im Reichraminger Hintergebirge über die Bühne. Zweirad Janger Simplon war mit Peter Potocnik, Andreas Gatterer und Erich Pross auf der EXTREME sowie Hermine Potocnik, Martin Hillbrand und Richard Zinthauer auf der MEDIUM vertreten.

Gatterer fuhr trotz gesundheitlicher Probleme am Vortag ein sehr gutes Rennen, verfehlte nur um einen Platz eine Top-Ten Platzierung Overall und wurde 4. in seiner AK, wodurch er nun in der Gesamtwertung auch auf  Platz 4 liegt. Ebenfalls ein starkes Rennen von Pross, der unmittelbar vor Teamkapitän Potocnik den Sieg in der AK4 einfahren konnten. Gemeinsam konnten die drei den 2. Platz in der Teamwertung einfahren!

Auf der MEDIUM Distanz konnte Hermine Potocnik mit meinem 2. Platz wieder einige Punkte für die Gesamtwertung sammeln und freut sich nun schon gespannt auf das Finale beim Granitbeißer in 3 Wochen. Hillbrand und Zinthauer hatten leider Pech und verloren wertvolle Zeit mit Reifendefekt. Hillbrand mußte somit auch die Gesamtführung in der AK1 abgeben und liegt nun auf Platz 2. Mit "Leihfahrer" Johannes Holas belegten die Janger-Fahrer den 3. Rang in der Teamwertung.

(von Martin Hillbrand)


Trans Alp

An der heurigen Trans Alp nahmen gleich drei Fahrer von uns teil,POTOCNIK PETER und HAAS MICHAEL in der Grand Master Klasse und GEORG KOCH mit SIGI HOHENWARTER bei den Masters,

Die erste Etappe von Füssen nach Imst gingen wir etwas zurückhaltend an und wurden 9er Georg und Sigi von Team die Caoten vernichteten sich selbst und speichten georg sein Vorderrad aus und konnten denoch den 4 Platz erreichen.

Die 2 Etappe von Imst nach Ischgl war schon ein Vorgeschmack auf das was uns noch bevor steht,Michael und Peter erreichten den Platz 10 und belegen in der Gesamtwertung Platz 10,Georg und Sigi gaben Gas und wurden Etappen 2 und Gesamt auf Platz 3

3 Etappe von Ischgl nach Scuol war fahrtechnisch schon etwas anspruchsvoller hier konnten wir den 9 Rang in der Tageswertung Rang 10 gesamt erreichen.Georg und Sigi ereichten Platz 3 in der Tages und Gesamtwertung

4 Etappe - Scuol -Livingno für Michael und mir lief es immer besser und wir konnten den 6 Tagesrang und in der gesamtwertung auf Rang 6 vorstossen georg und Sigi behielten Platz 3

5 Etappe Livingno - Naturns mit 127 km die längste und auch die schellste hier konnten wir Platz 5 in der Tageswertung und Platz7 gesamt erreichen die Caoten behielten Platz 3

6 Etappe Naturns - Kaltern die Königsetappe mit 98 km und 4000 HM mit den höchsten Punkt auf 2829 Meter eine Traum Strecke wen dieses Rennen nich wäre hier konnten wir 8 in der Tageswertung und auch 8 in der gesamtwertung werden.Sigi und Georg was glaubt Ihr ?  Platz 3

7 Etappe Kaltern - Andalo auch hier ging es richtig zur Sache genügend Höhenmeter und Sigeltrails Michael und ich konnten den 8 Platz verteitigen.Georg und Sigi griffen noch einmal an und konnten Platz 2 erreichen

8 und letzte Etappe Andalo - Riva die Singltrail Etappe keinen Höhenmeter Rausch dafür Sindltrail ohne Ende mit den Ziel vor Augen erreichten wir den 8 Tagesrang und den <Platz 8 mit 40,23 Stunden in der Gesamtwertung. Georg und Sigi ereichten Platz 3 ind der Zeit von 31,55 Stunden

Zum Abschluss einen herzlichen Dank an MICHAEL für die tolle Woche und das Super Rennen

Nicht vergessen dürfen wir unser Team mit RENATE und PHILLIP , HERMINE und ANNA die uns eine Sorgenfreie Woche ermöglichten  

(von Peter Potocnik)


Bad Goisern

Challenge bad Goisern das Janger Rennen !? nach den Top Ergebnissen vom VorJahr durch Siege von Prangl Bernhard und Hermine Potocnik hatten wir große Erwartungen.Nach einem Unweter am Freitag,hatten wir am Samstag Traumwetter.Jaksch Michael startete um fünf Uhr zum zweihunderter und wurde in der Ak 3 16er gesamt Rang 62

Die B Strecke nahmen Koch Georg,Zintauer Richard,Gatterer Andreas,Hillbrand Martin,und Potocnik Peter in Angriff.Richard Zinthauer mußte schon kurz nach den Start WO geben und auch Georg Koch hatte es nach 45 km erwischt,so wurde Andreas Gatterer gesamt 62 in der AK1 16er Hillbrand Martin wurde gesamt 100er in der AK2 52er und Potocnik Peter in der AK 3 20er gesamt 119er

Auf der c Strecke konnte sich Dietrich Erwin als gesamt 11er AK3 2er,Prangl Bernhard gesamt 15 und AK2 6er, Sprajc Florian 35er AK1 18,Haas Phillip gesamt 76er AK1 39er, Gudenus Markus gesamt 82er AK2 -27 Potocnik Hermine wurde gesamt 17 und in der AK3 4  Die Teamwertung konnten wir den Platz 2 belegen

 

 

(von Peter Potocnik)


TOP SIX Mieders im Stubaital

Letztes Wochenende wurde die 8. Auflage des Stubai Bikefestivals in Mieders im Stubaital ausgetragen. Zweirad Janger Simplon war mit Andreas Gatterer (Extreme) und Martin Hillbrand (Medium) vertreten.

Auf der langen Distanz konnte Andreas Gatterer den ausgezeichneten 15. Platz einfahren, Sieger wurde erwatungsgemäß der Europameister Alban Lakata vom Trek Dolphin Team. Gatterer ist dadurch auf den 6. Rang der Gesamtwertung in der männl. Elite vorgestoßen!

Auf der Medium-Distanz platzierte sich Martin Hillbrand erstmals unter den Top Ten und erreichte den 9. Platz (Sieger Roland Stauder), er konnte somit  die Führung in der Gesamtwertung der Klasse AK1 verteidigen.

Ausgezeichnete  Leistung auch von unserem Trainingskollegen und Freund Johannes Holas aus Graz, der auf der Medium-Distanz hinter Stauder Platz 2 erreichte!

Bildberricht zum Rennen:

http://nyx.at/bikeboard/magazin/88327-stubai-bikemarathon-fotos

(von Martin Hillbrand)


Marathon WM in Niederndorf

Haas Michael,Pross Erich und Rudi Eisler war in Italien bei der WM.

Wo Rudi Eisler auf einer Traum Strecke in der AK 1 den 6 Platz Haas Micheal in der AK 3 den hervorragenden 5 Platz und Pross Erich der leider zu Sturz kam den Platz 13 erreichte

(von Peter Potocnik)


Pöllauer MTB Marathon

In Pöllau war unser Pichler Arno wieder am Start und konnte auf der langen Strecke den 5 Platz erreichen

Sprajc Florian wurde gesamt 12 und in seiner Klasse 4er , Hofer Christian kam auf Platz 28

Auf Medium Strecke wurde Pall Phillip 12 und Fladenhofer Herbert 16

(von Peter Potocnik)


KitzAlp Bike

In der AK 2 konnte Erich Pross den guten 3 Platz und Potocnik Peter den 13 Platz erreichen.

Haas Michael wurde in AK 3 mit den 5 Platz belohnt .

(von Peter Potocnik)


13.Internationaler KitzAlp Bike

Mit Weltklasse Besetzung konnte der KitzAlp Marathon aufwarten,über die Strecke und Ihren Tücken braucht man glaube  nicht zu sprechen . Bei herlichen Wetter nahmen wir die Strecken in Angriff und so konnte Hillbrand Martin in der AK1 den 14 Platz erreichen,bei den Damen konnte Potocnik Hermine ihre vorliebe  für technisch anspruchsvolle Kurse  gerecht werden und wurde bei den Damen hervorragende 2  

Auf der Extrem Strecke war nicht nur die Strecke sondern auch die Besetzung extrem . Mit dem Sieg von Leonard Paez vor Evans und Heymans konnte man sagen die Weltspitze des Marathons am Start war.

Georg Koch konnte hier den hervorragenden 11 Platz noch vor Thomas Dietsch erreichen und konnte so seinen guten Formaufbau für die Transalp unter Beweis stellen.

Richard Zinthauer mußte dem hohen Tempo Tribut zollen und beendete das Rennen vorzeitig,auch Andreas Gatterer hatte Pech und mußte mit zwei Platten das Rennen beenden hier noch hertzlichen Dank an die Bergbahnen die einen kostenlosen Transport veranlasten,

 

(von Peter Potocnik)


22,6,2008 GRANIT Marathon Kleinzell

Bei Kaiserwetter und sengender Hitze fand in Kleinzell auf einem sehr abwechlungsreichen Kurs ein Challenge Bewerb statt, Auf der Small Strecke konnte Paul Lang bei den Junioren gewinnen und Fladenhofer Herbert wurde bei den Herren 2 15er , bei den Damen konnte Hermine Potocnik den 4 Platz herausfahren.

Die Classic Strecke war sehr stark besetz und Georg Koch konnte den 4 Rang erreichen (natürlich mit der Unterstützung von seinem Seifenstein)Potocnik Peter wurde bei den Herren 3 12er und Erich Pross plus Sigi Kainz mußten mit den Defekt teufel kämpfen und erreichten Platz 37 und 38 so konnten wir die erste richtig schwere Hitzeschlacht doch recht erfolgreih abschließen .

(von Peter Potocnik)


Sauris Superbike

In Sauris konnte uns Team wieder richtig zuschlagen,auf der Small Strecke wurde Pall Philipp mit Tagesbestzeit überlegener Gesamtsieger Haas Philipp wurde gesamt 10 und Klassen 3 Edelsbrunner Thomas ging leider krank an den Start und wurde 38 

Bei den Damen wurde Hermine Potocnik gesamt 2 mit 4 Sekunden Rückstand und konnte ihre Klasse klar gewinnen

Aud der Classic Strecke hatte Pross Erich auf Platz 5 liegend leider einen Sturz und wurde auf den 13 Gesamtplatz Klasse 3 durchgereicht Kainz Siegfrid wurde 26 (K9) erstmals auf der Classic Strecke Sprajc Florian mit den guten 22 gesamt und Klassen Platz 5

Auf der Extrem Strecke waren wir zutritt unterwegs und konnten uns mit Gesamtrang 6 Klassen 4 von Eisler Rudi,Platz 7 gesamt und Klasse 2 Potocnik Peter und Hass Michael der leider technische Probleme mit den vorderen Werfer hatte auf Gesamtrang 24 und in seiner Klasse Platz 2 ein sehr Erfolgreiches Wochenende zu Ende bringen.

(von Peter Potocnik)


Schöckel Classics

Am 5,Juni wurde wieder einmal die Schöckel Classics durchgeführt

 

 

 

Von uns war Richard Zintauer am Start und der setzte sich bei der Radstrecke gleich mit Bernd Tauderer ab,

Richard konnte die radsektion gewinnen wurde aber bei der Laufstrecke auf den 5 Platz durchgereicht

(von Peter Potocnik)


Akademische Bergmeisterschaften
Auf den Plesch bei Stift Rein gab es die Akademischen Bergmeisterschaften die Pall Philipp gewinnen konnte Ergebnisse sind auf der HP zu finden.
(von Peter Potocnik)


Bad Mitterndorf 1 Juli 2008

Hitzschlacht in Bad Mitterndorf !

Bei 30 Grad und mehr wurde in Mitterndorf der Challenge marathon durchgeführt.Auf der Small Strecke erreichte Pall Philipp Platz 6, Edelsbrunner Thomas Platz 9 , Sprajc Florian Platz 12 und Haas Philipp Platz 31.Fladenhofer Herbert wurde bei den Herren 2 19 er .

Bei unseren Damen konnte Katharina Höfler die Junioren Klasse gewinnen und Hermine Potocnik fuhr bei den Damen 2  auf Platz 3  In der Team Wertung konnten unsere Jungen Wilden den Platz 3 erreichen.

Die Extrem Strecke war eine richtige Hitzschlacht bei der in der AK 2 Koch Georg Platz 7 , Gatterer Andreas PLatz 9 , Prangl Bernhard Platz 10 und Hofer Christian Platz 36 erreichte.In der Ak 3 Klasse wurde in einem extrem starken Teilneherfeld Dietrich Erwin Platz 4 , Pross Erich , Platz 9 , Kainz Siegfrid Platz 13 , Jaksch Michael Platz 15 , und Potocnik Peter Platz 19

Leider war diese Veranstaltung bei der Startaufstellung völlig überfordert man hatte die Startblöcke derart klein gemacht das man aus allen möglichen Richtungen starten mußte NÄCHSTESTES JAHR BITTE BESSER

Die enorme Hitze hat leider auch bei unseren Betreuern ein Opfer gefordert,der Papa von unserer Katarina

brach in der Dusch zusammen und mußte ins Spital gebracht werden GUTE BESSERUNG

 

 

(von Peter Potocnik)


12 Stunden von Griffen

Cristian Hofer machte sich einen langen Tag bei den 12 Stundenrennen in Griffen

In der Klasse Einzelfahrer wurde er sehr guter 11 und überwand dabei ca 5000 Höhenmeter

(von Peter Potocnik)


Top Six Schladming

Top Six Schladming am 25 Mai

Janger war mit Georg Koch,Andreas Gatterer und Martin Hillbrand am Start. Georg hatte bei der Abfahrt von der Hochwurzen einen Kettenklemmer bei dem er sich die Kette verbog und das Rennen beenden mußte

Andreas erreichte auf der Extrem Strecke Rang 27 und Martin auf der Medium Strecke den Platz 4 in der AK Klasse .  

(von Peter Potocnik)


Bad Großpertholz

Zweiter Lauf in der Challenge in Bad Großpertholz und unser Phillipp Pall sorgte auf der Medium Strexke für eine Überraschung Platz 2 auch Sprajc Florian mit Platz 9 und Haas Philipp mit Platz 15 konnten Überzeugen . Bei den Damen erreichte Hermine Potocnik bei den Damen 2 Platz 2 gesamt Platz 3, Katharina Höfler gewann bei den Junioren,leider gab es eine schwere Verletzung bei Lydia Pross die sich 100 Meter vor den Ziel ihr Wadenbein brach GUTE BESSERUNG VON ALLEN !

Auf der Classic Srecke wurde Richard Zintauer guter gesamt 6 bei den Masters konnte Pross Erich Platz 3 Potocnik Peter Platz 7 sowie Kainz Sigi Platz 11 und Garnter Leo Platz 25 einfahren

Bei der Team Wertung konnten unsere Jungen den zweiten Platz erreichen

(von Peter Potocnik)


Haas Michael wird Operiert

Haas Michi hat bei Technik Trainig zu viel Übermut und hat sich dabei ein Band im Daumen gerissen.Es war ein Eingriff notwendig um einen schnelleren Heilungerfolg zu erreichen .

auf diesen Wege alles Gute MICHI

und Daumen hoch 

(von Peter Potocnik)


Top Six Weinstein 12 Mai

Erster Top Six bei traumwetter in der Wachau !

und unsere Damen haben auf der Medium Strecke zugeschlagen  POTOCNIK HERMINE Platz 1 und PROSS LYDIA Platz 3 bei den Damen 3 -  Super !! MARTIN HILLBRAND wurde in AK Herren 5

Auf der Extrem Strecke wurde es durch die Hitze und der sehr Anspruchsvollen Strecke sehr schwer , GATTERER ANDREAS wurde in der LizensKlasse 16  bei den Masters 3 wurde PROSS ERICH 3 Platz und POTOCNIK PETER 5 Platz in der Mastr 2 Klasse erreichte KAINZ SIGI Platz 6

Gratulation an die Fahrer und auch die Veranstallter in Mühldorf

(von Peter Potocnik)


SV Gölsen Challenge

auf derr Small Strecke wurde Pall Philipp Platz 9 AK 1 (7),Fladenhofer Herbert Platz 24 AK2 (6) Sprajc Florian Platz 25 AK1 (12),Edelsbrunner Thomas Platz 26 AK 1 (13),Haas Philip Platz 89 AK1(33), Edelsbrunner Martin Junioren Platz 17,bei den Damen wurde Pross Lydia Damen 2 Platz 4, Höfler Katherina Junioren Platz 1 Gratulation ! In der Teamwertung Small konnten wir den 2 Platz erreichen:

Classic :

Zintauer Richard schied bald wegen Hinterrad Defekt aus so musten unsere Masters die Ergebnisse einfahren : Pross Erich AK 3 Platz 4 , Eisler Rudi AK 2 Platz 15, Potocnik Peter AK 3  Platz 11 und Haas Michael  AK 4 Platz 4

alles im Allem sind wir mit dem Wochenende Zufrieden und schauen voraus in die Wachau zum ersten TOP SIX Bewerb .

 

 

(von Peter Potocnik)


Team Treffen

Team Treffen am 26 April bei der Zweirad JANGER Hausmesse um 11,30 Uhr mit einer kleinen Präsentation

incl Foto Termin anschliesend eine gemeinsame Ausfahrt .

bis Samstag die Teamleitung

(von Peter Potocnik)


Trainingslager Gran Canaria

14 Tage Trainingslager auf Gran Canaria,mit dabei Gearg Koch,Haas Michael,Renate und Phillip.Thomas Edelsbrunner,Hermine und Peter Potocnik,Seifenstein (Christian)persönlicher Adjudant von Georg,Werner ,und die Kasachen unserer Freunde aus Vorarlberg;Haas Michael und Phillip wie auch Thomas Eddelsbrunner starteten beim Marathon und konnten die Plätze Strecke small 3 Platz Edelsbrunner 6 Platz Haas Philip Michael Haas wurde auf der Marathon Strecke zweiter Gratulation !!!!!!!

wir anderen fuhren bei Traumwetter (bis zu 36 Grad)Stundenlang am Rad und haben uns eine gute Form geholt.

Die Saison kann anfangen ! 

(von Peter Potocnik)


News 2008

Nachwuchs im Team - Zinti ist VATER ! (wird auch Zeit) von einem Sohn, wir gratuliren recht herzlich, und wie uns der Wind bei den letzten Tainingsausfahrten zugeflüstert hatte, geht es in dieser Tonart weiter (liebe Grüße in die Südsteiermark)

Nun zum Sportlichen : Georg Koch ist wieder fit und man wird heuer wieder mit Ihm rechnen müssen. Da auch das Training der anderen Teamkollegen nach Plan läuft, setzen wir uns für heuer große Ziele.

In den ersten zwei Märzwochen werden wir uns auf Gran Canaria einquartieren , um uns den letzten Schliff zu holen.

Als Heimkehrer dürfen wir Philiph Pall begrüßen der nach zwei Saisonen auf der Strasse wieder auf das Bike wechselt und unsere junge Truppe verstärkt.  

(von Peter Potocnik)


Davide

David Schöggl wechselt auf die Strasse !

Das gesamte Team wünscht Ihm alles Gute und viel Erfolg !

(von Peter Potocnik)


Team Ausfahrt
Tolle Team Ausfahrt in den Südsteirischen Weinbergen.
Herrliches wetter, herbstfarben, raststationen, frischer stürmischer traubensaft, langsam rauf, schneller runter, nette wanderer, toller guide, defekte.
Doch 25 km mit 1000 höhenmetern, danach brettljause, kaffee & kuchen, tratsch, abschied.
(von David Schöggl)


Erfolgreiche Saison 2007
31x Platz 1
26x Platz 2
22x Platz 3

Insgesamt waren die Namen der Team Janger Fahrer 128 mal unter den Top Ten zu finden.

(von David Schöggl)


Team Ausfahrt
Auch heuer findet wieder eine Saisonabschluß Ausfahrt statt.
Am Samstag den 13. Otkober um 11 Uhr ist Treffpunkt in St. Nikolai im Sausal. Am Sportplatz ist für Duschmöglichkeiten gesorgt, anschließend gibt es eine Jause.
(von David Schöggl)


...es ist so weit!
Richard Zinthauer heiratete gestern seine Verena. Das Team Janger gratuliert dazu recht herzlich.
(von David Schöggl)


Stubalpen MTB Marathon/Steirische Meisterschaft Marathon
Starker Team-Auftritt beim Marathon in Maria Lankowitz. Auf der Lang Distanz platzierten sich gleich vier Janger Fahrer unter besten Zehn. Schöggl David wurde 2., Zinthauer 4., Dietrich 5. und Gatterer landete auf Rang 8. Auf der mittleren Distanz setzte sich bei den Damen Hense Roswitha klar durch. Höfler Katharina gewann die Klasse Jun W auf der Kurzen Strecke.
Der Steirische Landesmeistertitel ging wie schon im Vorjahr an Schöggl David.
(von David Schöggl)


Steirischer Hobbycup
Einige Bergrennen in der Obersteiermark wie die Steirischen Marathons (jeweils Kurzdistanz) und einige XC Rennen gehören zum Cup.
Ein 9. Platz beim XC in Weiz reichte Fladenhofer Herbert, sich bereits vorzeitig den Gesamtsieg beim Steirischen Hobbycup zu sichern. Gratulation!!!
(von David Schöggl)


XC Weiz/Steirische Landesmeisterschaften XC
Auf dem sehr rutschigen, wurzelgespickten Kurs in Weiz landete Arno Pichler, der noch an einem Bandscheibenvorfall laboriert bei den Masters auf Rang 3.
In der U 17 w siegte Höfler Katharina, bei den U 17 m war Lang Paul vorne und in der Elite hat Richard Zinthauer den Titel geholt. Gesamt 4. hinter Nimpf, Strobl und Krennmaier.
(von David Schöggl)


Top Six Gesamtwertung 2007
Respektables Gesamtergebnis der Briko Top Six Serie 2007.
Schöggl David wurde vierter, Gatterer Andreas siebenter in der Lizenz (Elite/U23/Masters) Klasse. Hofer Christian 6. (AK1), Haas Michael 1. (AK3)
(von David Schöggl)


Granitbeisser MTB Marathon Top Six
Bei eher schlechten Witterungsverhältnissen ging der Granitbeisser Marathon in St.Georgen über die Bühne. Auf der Extrem Distanz siegten souverän Silvio Wieltschnig(Fiat Rotwild) vor seinen Teamkollegen Andreas Strobl. Hofer Christian war der beste vom Team Janger auf Gesamtrang 16. Haas Michael wurde Gesamt 27. und siegte in seiner Alterklasse.
(von David Schöggl)


KOROSKI POKALS in Slowenien
Beim Start um 10:00 Uhr lag noch der Hochnebel über dem Mislinja Graben und versteckte die Sonne. Damit ideale Verhältnisse für das Abschlußrennen über 13,1 km und 740 hm.
Die ersten 2 km konnte Roswitha den Windschatten der Spitzengruppe halten und sich damit auch schon von ihrer direkten Konkurrentin im Gefecht um den 3. Gesamtrang lösen. Roswitha ließ aber auch auf der restlichen Strecke nicht nach und konnte den Rückstand auf die Fahrerin vor ihr kurz halten und den 3. Tagesrang belegen. Mit dieser guten Leistung am Saisonhöhepunkt konnte sie auch im CUP den 3. Gesamtplatz fixieren und ihre Klasse mit 6 Klassensiegen souverän gewinnen.
Wir laden auch alle Bikefreunde ein an einem dieser Rennen teilzunehmen und sich auch mal im Ausland zu messen. Wir haben viele neue Freunde gewonnen und wurden auch für nächstes Jahr eingeladen. Infos zum Cup unter www.koroskipokal.si
(von David Schöggl)


Trek Mountainbike Challenge 2007 Endstand
Nach der langen Saison konnten unsere Damen die Fahnen des Teams hochhalten und in der Gesamtwertung Stockerlplätze einfahren. Hermine Potocnik belegte den ausgezeichneten 2. Gesamtplatz auf der Smallstrecke. Roswitha Hense wurde Gesamtvierte und belegte den 2. Platz in der Klasse Damen 2. Lenard Hense wurde 7. bei den Junioren.
Unsere jüngste Dame, Höfler Katharina, siegte bei der Junior Challenge in der Klasse U17.
(von David Schöggl)


Bike the Bugles Krumbach MTB Challenge
In Krumbach ist die TREK Mountainbike Challenge 2007 ins Finale gegangen.
Die Strecke war ziemlich trocken, was man auf Grund der Regenfälle nicht erwarten durfte. Damit war ein schnelles Rennen garantiert, die Charakteristik entspricht ja sowieso eher einem XC Rennen, mit herrlichen Trails, kurzen Anstiegen und einigen Bachdurchquerungen.
Richard Zinthauer wurde gesamt hervorragender 4. und Hense Roswitha belegte ebenfalls auf der Classic Strecke Rang 3 bei den Damen. Potocnike Hermine erreicht Rang 6 auf der kleinen Runde.

(von David Schöggl)


Grazer Bike Marathon Stattegg EM Masters/MTB Challenge
Einen waren Medaillien Regen gab es für das Team Janger bei der diesjährigen Masters EM in Stattegg. Dietrich Erwin kürte sich zum Europameister in der Masters Kategorie 4 (Gesamtrang 8). Richard Zinthauer holte sich die Silber Medaillie in der Kategorie 2 (Gesamtrag 6) Hense Roswitha wurde ebenfalls Vizemeisterin in der Damen Mastersklasse 2. Haas Michael wurde mit der Bronze Medaillie in der Kat. 5. belohnt. Weitere top Platzierte Prangl Bernhard 4. Kat.1 (9. Gesamt), Potocnik Peter 4. Kat.4 (Gesamt 26.)
Auf der Classic Distanz belegte Schöggl David den 3. Gesamtrang. 12. Gatterer Andreas - die Teamwertung wurde hier klar gewonnen. Potocnik Hermine wurde 2. beste Dame auf der Small Strecke.
(von David Schöggl)


Hintergebirgsmarathon Reichraming Top Six
Starke Leistungen der Team Janger Fahrer beim 5. Lauf der Top Six Serie.
Schöggl David wurde Gesamt vierter hinter Verbnjak, Wíeltschnig und Binder und konnte die Klasse U23 überlegen gewinnen. Gatterer Andreas erreichte das Ziel als Gesamt 11. und gewann ebenfalls seine Alterklasse. Stark auch Hofer Christian als 19. und Haas Michael 37.(2.)
(von David Schöggl)


HC in Črna na Koroškem
Das Rennen ging über 16 km, allerdings ging es davon auch 4 km bergab, allerdings im strömenden Regen. Roswitha konnte ihrer direkten Konkurrentin 7 Minuten abnehmen und gewann damit ihre Klasse, insgesamt belegte sie den 3. Platz. Der Cup-Sieg in der Altersklasse ist ihr damit sicher, um einen Stockerlplatz in der Gesamtwertung wird es noch ein heißes Gefecht beim letzten Rennen am 1. September in Mislinja geben.

(von David Schöggl)


Fohnsdorf- Sportness 7 Bergzeitfahren
Bei Starkem Regen und Tiefen Boden ging am Samstag das Fohnsdorf- Sportness 7 Bergzeitfahren über die Bühne, es waren wiedermal die Bergspitzenfahrer am Start, nach ca 2 Km konnte sich Herbert Fladenhofer und Markus Feyerer vom Feld absetzen, wobei Markus wiedermal die Besseren Beine am Berg hatte. Er gewann vor Herbert Fladenhofer u. Steiner Michael. Auf Platz 5 landete Hofer Christian von unserem Team.
(von David Schöggl)


Ischgl Ironbike
Die absoluten Topstars der Bikeszene stellten sich der Herausforderung "Ironbike".
Am Start waren fast alle führenden der UCI Weltrangliste, der Olympiasieger Bart Brentjens und sogar der zweifache Giro Sieger Gilberto Simoni. Schöggl David erreichte das Ziel nur 19 Sekunden hinter Simoni den 12. Gesamtrang und wurde 3. bester Österreicher.
(von David Schöggl)


1. Marathon Gröbmingerland
Erstmals ging der Gröbmingerland Mountianbike Marathon in Pruggern über Bühne. Auch Biker vom Team Janger waren mit dabei. Potocnik Hermine wurde Gesamt 5. auf der Small Distanz und Hense Roswitha Gesamt 6. auf der anspruchsvollen Classic Strecke.
(von David Schöggl)


Stubai-Bike Marathon Mieders Top Six
Am 29. Juli stand der 4. Lauf der Top Six Serie am Program.
Lange Zeit machte Schöggl David zusammen mit dem späteren Sieger Heinz Verbnjak das Tempo in der Spitze. Leider fiel er dann wegen eines Sattelbruchs auf der vorletzten Abfahrt zurück, erreichte das Ziel jedoch trotzdem als guter 5. Richard Zinthauer und Andreas Gatterer kamen als 15. und 16. ins Ziel.
(von David Schöggl)


Eisenberger Weinidylle Trophy ÖM Cross Country
Super Leistungen unserer Nachwuchsfahrer in der Klasse U17.
Katharina Höfler erreichte den tollen 4. Platz und Lang Paul wurde hervorragender 5.
Auch Pichler Arno war wieder mal am Start, prompt holte er sich den Staatsmeistertitel bei den Masters.
(von David Schöggl)


Bergrennen Aflenzer Bürgeralm/Steirische Meisterschaft Hilllclimb
Bei brütender Hitze (über 30 Grad) war wiedereinmal Markus Feyerer (RC Elektro Merl Bruck) nicht zu schlagen. Er bewältigte die 9,5 Km lange (770 HM) Strecke in 36:25 und verwies Helmut Pitzl (RC Hochschwab Aflenz) und Christian Kohlhauser auf die Plätze. Herbert Fladenhofer erreichte den 10.Gesamtrang und den hervoragenden 3. Platz in der stärksten Klasse (Herren Allgemein).
(von David Schöggl)


Salzkammergut Trophy Bad Goisern
Bei der heurigen 10. Auflage der Salzkammerguttrophy konnte das Team Janger mit spitzen Ergebnissen aufwarten.
Auf der 53km langen Strecke siegt sensationell Prangl Bernhard! Potocnik Hermine gewinnt ihre Alterklasse und die Teamwertung wurde ebenfalls gewonnen.
Schöggl David wurde toller Gesamt 5. (2. AK1) auf der 109km Strecke. Hense Roswitha wurde 2. (Damen AK2). Haas Michael kämpfte sich über die Extreme-Distanz von über 200km und gewann dort seine Alterklasse.
(von David Schöggl)


Dolomiti Superbike UCI Weltcup
Schöggl David, Gatterer Andreas und Gudenus Markus waren vom Team Janger beim Dolomiti Superbike in Niederdort/Südtirol mit dabei. Schöggl und Gatterer nahmen beim Weltcup Marathon über 119km teil. Leider hatte Schöggl insgesamt drei Platten und musste sich mit dem 26. Rang beim Weltcup Rennen begnügen. Gatterer Andreas rettete sich auf dem 86. Platz ins Ziel. Auf der kürzeren 60km Strecke wurde Gudenus Markus Gesamt 68. und 15. in seiner Klasse.
(von David Schöggl)


Naturpark Pöllautal MTB Marathon
Bericht von Herbert Fladenhofer - Strecke B:
Bei 29°C ging in Pöllau der MTB Marathon über die Bühne. Der Kurs in Pöllau kam mir sehr entgegen, zu beginn des Rennen ein langer anstieg, wo ich mich gleich mit einer 7köpfigen Gruppe absetzen konnte. Die Gruppe hielt sich auch bis kurz vor dem Ziel, wo leider Raimund Burböck bei einer der letzten Abfahrten durch einen Reifenplatzer zu Sturz kam...
somit erreichte ich den 5.Gesamtrang und den Sieg in der Allgemeinen Klasse!
Hense Roswitha erreichte den 2.Platz ihrer Klasse auf der langen Strecke A.
(von David Schöggl)


Kitz Alp Bike
Tolle Ergebnisse beim 3. Lauf der Top Six Serie in Kirchberg/T. Den Sieg holte sich Thomas Dietsch (FRA) von Team Gewiss Bianchi vor Heinz Verbnjak und einem weiteren Profi Martin Kraler. Bereits knapp dahinter landete auf dem 4. Rang sensationell Schöggl David. Ebenfalls toll gelaufen ist es für Gatterer Andreas, er wurde Gesamt 23.
Auf der Medium Strecke platzierte sich Potocnik Hermine in ihrer Alterklasse auf Rang 2.
(von David Schöggl)


Kleinzell Mountainbike Challenge
Sonnenschein und Hitze auf der 80 km langen Classic Strecke mit schweren 2220 hm.
Kurze Abfahrten, schwere Anstiege, Singletrails und Bachquerungen und damit
sehr unryhmtisch und eigentlich keine Zeit die Beine hängen zu lassen.
Aber ein tolles Publikum mit viel Applaus und sogar ein paar Duschen unterwegs,
ausgezeichnete und ausreichende Labstellen gaben wieder Kraft.
Roswitha kam nie in Schwierigkeiten und konnte ihr Tempo fast auf der gesamten Strecke halten. Somit reichte es im gut besetzten Starterinnenfeld für den 6. Platz und in ihrer Klasse sogar für den zweiten Platz hinter Birgit Kafka.
Lenard konnte trotz Schulstreß den 8.Platz bei den Junioren belegen.
(von David Schöggl)


Sauris Superbike MTB Challenge
Tolle Leistungen unserer Damen in Italien.
Roswitha Hense belegte auf der Classic Strecke hinter Birgit Kafka den 2. Gesamtplatz
und damit auch den 2.Platz in ihrer Altersklasse. Hermine Potocnik belegte auf der Small Strecke den 3. Gesamtplatz , 2. Platz in ihrer Altersklasse.
Weitere Starter des Teams: der Manager Peter Potocnik/ Classic (60. gesamt) und Michael Haas / Extreme (27. gesamt).
(von David Schöggl)


Neumarkter Natur Bike Marathon
Rennbericht von Gatterer Andreas
Der vierte Rang in der Gesamtwertung auf der Langdistanz über 80 km und 1570 Höhenmeter sowie der erste Platz in der Alterklasse AK-Männlich sind das erfreuliche Resultat eines Renntages voller Pleiten, Pech und Pannen für Andreas Gatterer. Bei hohen Temperaturen erfolgte der Start mit nur einer geborgten Flasche bloßem Wasser – der Vater hatte versehentlich den Autoschlüssel samt Trinkflaschen im Auto eingesperrt. Während der neutralisierten Startphase demolierte ein Mitstreiter unabsichtlich Zug und Bowden des Schaltwerkes. Bei Ende der Reparaturarbeiten hatte sich die Spitze bereits abgesetzt. Durch eine Aufholjagd durchwegs im roten Bereich sowie eines großen Anteils an Führungsarbeit in diversen Gruppen konnte viel Boden auf den späteren Sieger Adolf Wakonig gut gemacht werden. Ein plötzlicher Platten am Vorderrad in einer Abfahrt, nach etwas mehr als der halben Renndistanz, zerstörte jedoch letzte Hoffnungen. Das Gas blieb trotzdem bis zum Schluss voll aufgedreht – auf den dritten Platz am Stockerl in der Gesamtwertung fehlten am Ende nicht einmal 40 Sekunden.
Nach 50 km mit 1130 Höhenmetern beendete Teamkollege Herbert Fladenhofer das Rennen auf dem 10. Rang in der Klasse AK-Männlich und dem 23. Rang im Gesamtklassement der mittleren Distanz.
(von David Schöggl)


Obersteirercup Bergrennen Veitsch
16.Juni - 3.Lauf zum Obersteirercup auf die Veitsch, wiedermal mit allen starken Bergfahrern besetzt... Es gewann Feyrer Markus vor Burböck Raimund. Gesamt 7. Herbert Fladenhofer 3.Alterklasse.
(von David Schöggl)


Unfall von Zinthauer
Richard Zinthauer ist letzte Woche mit dem Motorrad von einem Auto vollstreckt worden.
(Schädelhirntrauma und Schlüsselbeinbruch) Er selbst hofft in Goisern wieder starten zu können. Wir wünschen gute Besserung !!!
(von David Schöggl)


Grimming Marathon Bad Mitterndorf
Schöggl David zeigte weiter eine aufsteigende Form und landete nur knapp hinter Favorit Verbnjak auf Rang 2. Prangl Bernhard überraschte sensationel auf Rang 4. Somit gewann mit den weiteren Fahrern Gatterer und Hofer das Team Simplon Janger auch die Teamwertung überlegen. Bei der Bergwertung am Kulm wurde ebenfalls Schöggl zweiter. Hense Roswitha wurde bei den Damen auf der langen Distanz 3 und Höfler Katharina tolle 2. auf der Fun Strecke in ihrer Alterklasse.
(von David Schöggl)


Top Six Marathon Kleinlobming
Beim 2. Lauf der Top Six Serie in Kleinlobming siegte Heinz Verbnjak vor Silvio Wieltschnig und auf Platz 3 ex aequo Schöggl David und Binder Michael. Am Steinplan noch klar hinter Binder zurück holte Schöggl im Schlußdownhill alles auf und es kam zum Zielsprint. Beide fuhren gleich über die Ziellinie. Haas Michael wurde 2. in seiner Alterklasse. Weiter Ergebnisse vom Team Janger auf der extreme Distanz: 16. Gatterer, 21. Hofer, 34. Potocnik.
Auf der Medium Strecke wurde Prangl Bernhard hervorragender gesamt 6. und 2. in seiner Alterklasse.
(von web master)


Erfolge für Hense Roswitha
Gestern ist es für Roswitha beim Hill Climb in Smartno (Slowenien) super gelaufen.
Roswitha konnte nach 5 km neutralisierter Fahrt ( allerdings mit Rennpuls ) auf den verbleibenden 10 km mit 715 hm den Tagessieg bei den Damen holen. Zu Gute kam ihr dabei ein steiles Schlußstück, auf dem sie die letzte Kontrahentin abschütteln konnte.
Schon eine Woche vorher siegte Sie ebenfalls beim Hill Climb in Ravne na Koroska.
(von David Schöggl)


Babenberger Trophy CN Österreichische Meisterschaft Marathon/Top Six
Insgesamt wagten sich über 1100 Starter in die Hügel des Wienerwaldes.
Den Österreichischen Meistertitel holte sich Markt Karl (SRM Simplon) vor Grah Branko und Federspiel Daniel. Die besten Janger Fahrer landeten mit Schöggl David und Zinthauer Richard auf den Rängen 7 und 9 bei der Elite. Haas Michael erreichte in seiner Alterklasse den hervorragenden 3. Platz.
(von David Schöggl)


Bergrennen Mariazell Walstern
Wieder ein starker Auftritt von Fladenhofer Herbert. Er belegt hinter den Tagesschnellsten Feyrer Markus und Reiter Alex Rang 3.
(von David Schöggl)


Waldviertler Marathon Bad Großpertholz MTB Challenge
Eine klare Angelegenheit für das Team ktm-mountainbiker.at. Es siegte Branko Grah für Heinz Verbnjak und Michael Binder. Richard Zinthauer platzierte sich auf Rang 6. Bei den Damen erreichte Hense Roswitha auf der Classic Strecke und Potocnik Hermine auf der Small jeweils den tollen 3. Platz.
(von David Schöggl)


Obersteirercup Bergrennen Schiesslingalm
Erstes Rennen des Obersteirercups von Draiach bei Aflenz auf die Schiesslingalm.
Schöggl David musste nach einer harten Trainingswoche die Obersteirischen Bergspezialisten ziehen lassen und wurde gesamt 5. (3.). Mit nur knappen Zeitrückstand belegte Fladenhofer Herbert den 8. (4.) Platz.
(von David Schöggl)


Internationaler XC St.Stefan/Gailtal
Schöggl David belegte beim Eliterennen den 8. Gesamtrang und wurde 2. in der Kategorie U23. Den Sieg holte sich der Hausherr Wieltschnig Silvio vor dem Italiener Fontana.
Georg Koch und Andreas Gatterer starteten bei diesem Rennen nur in der Sportklasse.
Andreas Gatterer wurde dort Gesamt 5. Anfangs an der Spitzengruppe fiel Georg nach einem Defekt zurück, und fuhr das Rennen nur noch als Training zu Ende. Höfler Katharina belegte beim U-17 Rennen den tollen 3. Platz.
(von David Schöggl)


Bergrennen Mariazeller Bürgeralpe
Erstes Bergrennen der neuen Saison auf die MZ Bürgeralpe. Es siegte Nistelberger Christian vor Mühlhauser Karl, Feyerer Markus, Reiter Alex. Fladenhofer Herbert landen auf den 5. Gesamtplatz und auf den 3. Platz in seiner Kategorie. Diesmal müssten sich Lammer Peter und Pitzl Helmut der Konkurenz geschlagen geben!
(von David Schöggl)


Voralpen MTB Marathon St.Veit/Gölsen
Beim ersten heimischen Marathon in dieser Saison in St.Veit/Gölsen siegte Branko Grah vor Crikl und Binder. Bester Janger Fahrer auf der Classic Distanz wurde Richard Zinthauer als 8.
Bester vom Team auf der Small wurde Herbert Fladenhofer er erreichte das Ziel als 22.
(von David Schöggl)


Bike Marathon Riva del Garda
2400 Starter beim Rocky Mountain Bike Marathon in Riva del Garda.
Auf der Ronda Extrema (102km/3700Hm) siegte Stefan Sahm vom Team Bulls. - David Schöggl erreichte den tollen 8. Platz bei diesem international top besetzten Starterfeld. Weitere Platzierungen: 51. Gatterer Andreas, 74. Potocnik Peter.
Potocnik Hermine wurde auf der Ronda Piccola 35. bei den Damen.
(von David Schöggl)


Nachwuchssportler des Jahres
Bei der Nachwuchssportlerwahl 2006 der Kleinen Zeitung gingen für David Schöggl die meisten Stimmen ein. David wird heute in Graz bei der Sporthilfe-Gala in der Helmut-List Halle als Nachwuchssportler des Jahres 2006 der Süd & Südwest Steiermark geehrt.
(von David Schöggl)


Duke im Park
7.4.07, Duke im Park; Renndistanz eine Stunde und damit überschaubar, was die Schinderei anbelangt. Am Start waren eine starke Abordnung von Fahrern wie Branko Grah, Michi Knopf, Gerald Hauer, Michael Binder, Heinz Verbnjak und vom Team Janger Richard Zinthauer.
Es war wichtig auf dem engen und winkeligen Kurs einen guten Start zu haben, rund fahren und beim überrunden keine Fehler zu machen.
In der ersten Hälfte des Rennens wechselte die Führung mehrmals zwischen Heinz Verbnjak und Richard Zinthauer, dahinter dann Hauer, Michael Stielbauer, Binder, Grah und Holas.
Nach einem Zwangsboxenstopp weil sich der Lenker glockert hatte, stieg Zinthauer hinter Holas wieder ins Rennen ein und konnte in der Folge auf den späteren Dritten, Knopf nochmals aufschließen. In der letzten Runde fiel dann die Entscheidung im Überrundungsgewühl, somit musste sich Richard mit dem 4. Rang begnügen.
Der Sieg ging an Verbnjak vor Hauer.
(von David Schöggl)


Kamptal Klassik Trophy
Das Auftaktrennen der Mountainbiker in Österreich ging heuer in Langenlois über die Bühne. Das hocheingestufte C1 Rennen war mit allen nationalen und auch internationalen Topstars der XC-Fraktion stark besetzt. Der Italiener Jader Zoli gewann vor den beiden österreichern Soukup und Kraler. Für das Team Janger war beim Elite Rennen nur Schöggl David am Start. Leider musste er aus dem hintersten Feld starten, am Ende reichte es für Platz 39 (11. U23). Beim Sportklasse Rennen wurde Fladenhofer Herbert 20.
(von David Schöggl)


Marathon Gran Canaria
Der Saisonauftakt im Marathon war auch heuer wieder auf Gran Canaria.
Schon beim ersten Rennen, das zur Trek Mountianbike Challenge zählt, erreichten auf der Classic Distanz Michael Jaksch den 3. Platz (classic Vet1 / AK3) und Michael Haas den 2. Platz (classic Vet2 / AK4). Potocnik Hermine siegte auf der small Stecke.
(von David Schöggl)


Trainingslager Gran Canaria
Georg Koch, Schöggl David, Andreas Gatterer, Peter und Hermine Potocnik waren zuletzt 2 Wochen im Traininglager auf Gran Canaria. Sind haben sich dort bei tollen Bedingungen auf die Saison vorbereitet.
(von David Schöggl)


Nachwuchssportlerwahl 2007
David Schöggl, Fahrer von Team Janger steht neben 2 weiteren Kanditaten zur Wahl zum Nachwuchssportler 2007.

Hier könnt ihr eure Stimme für ihn abgeben:
>> Kleine Zeitung Voting

Vielen Dank für die Unterstützung!
(von web master)


Erfolge bei Skitourenrennen
Richard Zinthauer erreichte beim Odlo Cup in Gusswerk Anfang Februar den tollen 2. Platz, eine Woche später siegte er in Mautern Elfenberg. Platz 1
(von David Schöggl)


Titel verteidigt – Tauderer siegt in St.Anna!
03.02.2007, St.Anna am Lavantegg - Steirische Meisterschaften Wintertriathlon 5km Laufen - 10km Bike - 6km Langlauf
Auch beim 2ten Wintertriathlon in der heurigen Saison konnte der Janger-Biker voll punkten!
Schon nach wenigen Metern war klar, dass sich das vermehrte Lauftraining von Bernd Tauderer positiv ausgewirkt hat. Nur zwei waren noch schneller in der Wechselzone zurück, stets aber in Sichtweite. Auf der technisch anspruchsvollen Bikestrecke war der Rückstand schnell wettgemacht. In der letzten von vier Bikerunden schüttelte Tauderer auch diese ab und sicherte sich ein kleines Zeitpolster (ca. 30sek) für den Schlussabschnitt auf der Langlaufloipe. Dieser Bewerb war für Tauderer auf jeden Fall eine tolle Generalprobe für die am nächsten Wochenende stattfindende WiTri EM in Liechtenstein!
(von David Schöggl)


Team Präsentation
Am 16.02.2007 wird es im Hotel Fischerwirt in Gratwein wieder eine Team Präsentation geben. Vorher zeigt uns Gerhard Gulewicz einen Vortrag vom Race Across America, weiters werden die neuesten Rennräder und Bikes zu sehen sein. Beginn ist um 19 Uhr.
Wir freuen uns auf Ihr kommen.
(von David Schöggl)


Erster Saisonsieg
Vergangenes Wochenende konnte Tauderer Bernd mit einem Sieg in die neue Wintertriathlonsaison starten. Mit den besten Splitzeiten in allen drei Disziplinen sicherte er sich souverän nach 1:35:34 den Tagessieg. Bernd startet im Winter für das Team Kolland Top Sport.
Dem Janger Team bleibt er für so manche Einsätze im Sommer erhalten – das Hauptaugenmerk liegt aber dennoch beim Wintertriathlon.
Weitere Infos findet man jetzt auch auf der seiner neuen persönlich Homepage: www.berndtauderer.com
(von web master)


Termine 2007
Die ersten Veranstalltungen für die Saison stehen fest!!!
Unter "Termine/Ergebnisse" sind mal die wichtigsten Daten der nationalen Rennen eingetragen. Termine u. später Ergebnisse werden schnellsmöglich immer wieder aktualisiert.
(von David Schöggl)


Mountain Attack Saalbach
Während sich die meisten vom Team Janger die Bäuche bei der Jahresfeier am Freitag vollgeschlagen haben, hat sich Richard Zinthauer wieder einmal richtig ausgeleert.
Wie immer wenn es anständig Kohle gibt, taucht die übermächtige Konkurrenz auf, diesmal auch der Weltmeister aus Italien, Guido Giacomelli (1. Platz). Bester platzierter Biker war Hans Kogler als 5. vor Heinz Verbnjak als 6.
Mit den müden Beinen vom Trainingslager in Lienz hat es für Richard leider nur für den 18. Rang gerreicht.

(von David Schöggl)


Skitouren als Vorbereitung
Als Vorbereitung ist auch Skitouren gehen ein optimales Training.
Die Jungs vom Team sind deshalb immer fleißig in den Bergen unterwegs.
Richard Zinthauer konnte sogar beim Laserzlauf (Skitourenrennen) aus dem Training heraus den 15. Platz erreichen.
(von David Schöggl)


Frohe Weihnachten
Team Simplon Zweirad Janger wünscht allen eine frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2007!
(von David Schöggl)


Back to the roots!!!
Nun ist es offiziell, Richard Zinthauer wird nächstes Jahr wieder für Team Simplon Zweirad Janger an den Start gehen. Nach zwei Jahren in Wien bei KTM Mountainbiker kehrt er wieder dort hin zurück wo er das Rennfahren gelernt hat. Ich glaube Zinthi braucht man nicht weiter vorzustellen.
(von David Schöggl)


Neuzugang aus Kärnten
Der Trainingpartner von Kapitän Georg Koch wechselt nun auch zu Simplon Zweirad Janger.
Der 26 jährige Andreas Gatterer aus Seeboden in Kärnten ist ja lange schon kein unbeschriebenes Blatt mehr. Er passt optimal in dieses Team, das zeigt er mit seiner Lockerheit und seinem Schmäh, jedoch am meisten mit seinen Leistungen.
Andy Kainz, willkommen im Team!!!
(von David Schöggl)


Erfolgreiche Saison 2006
Das Team Simplon Zweirad Janger kann wieder auf eine erfolgreiche Saison 2006 zurückblicken.

43x Siege
21x 2. Platz
16x 3. Platz

Europameister Masters
Österreichischer Staatsmeister
5 Steirische Landesmeistertitel


(von David Schöggl)


Obersteirer Cup HC
Zum Saisonabschluss ging es beim Obersteirer Hillclimb Cup von Mitterdorf im Mürztal auf die Stanglalm. Die Streckenlänge betrug 10 km mit einer Höhendifferenz von 800m.
Die Forststraße war nach dem Regen aufgeweicht, damit hieß es nach der Abfahrt wieder einmal Räder putzen. Tolle Ergebnisse lieferten wieder einmal Roswitha Hense Simenko mit dem 1.Platz der Damen AK1, und Lenard Hense 4. bei den Junioren.
In der Gesamtwertung des Obersteirer HC Cups siegte Waldsam Pauline bei den Damen Allg., Höfler Katharina landete auf Rang 7. Roswitha gewann die Klasse Damen AK1.
Bei den Herren überzeugte Fladenhofer Herbert und erreichte den 3. Gesamtrang.
Lenard Hense wurde bei den Junioren 2.

(von David Schöggl)


Max ist 30!!!
Das gesamte Team Simplon Zweirad Janger gratuliert Markus Gudenus zum 30. Geburtstag.
Max kann immer wieder mit spitzen Platzierungen bei den Rennen aufzeigen, so fand er sich auch heuer meistens unter den Top 20 bei den nationalen Marathons auf der Lang Distanz.
Aber er kann nicht nur schnell Radfahren, sondern er ist einfach einer der wichtigsten Leute im Team, als Organisationstalent, Trainingspartner und vorallem als Freund.
Wir hoffen er bleibt uns noch lange im Team erhalten. Max mach weiter so!
(von web master)


Red Bull Dolomitenmann Lienz
Am Samstag den 9. September fand wieder einmal der Dolomitenmann in Lienz statt.
Beim diesem Teambewerb der Extraklasse kämpften auch heuer wieder 110 Teams aus der ganzen Welt um den Sieg. Auch vom Team Janger waren diesmal zwei Fahrer am Start.
Georg Koch wurde mit dem Team Kolland Top Sport Asics leider disqualifiziert.
David Schöggl landete mit seinem Team (Walterstubn Assling), nach einer Aufholjagd, noch auf Platz 3 bei den Amateurteams.
(von David Schöggl)


Briko Top Six 2006 Endstand
In der Top Six Gesamtwertung (Strecke Extrem) stand Heinz Verbnjak ja bereits seit längerm als Sieger fest.
Schöggl David und Georg Koch fielen ja beide fast zeitgleich mitte Juni wegen schweren Verletzungen die hälfte der Saison aus. Sie kämpften sich jedoch zurück und fuhren noch starke Rennen im August. Deshalb fixierten sie erst im letzten Rennen der T6 Serie die hervorragenden Plätze 2 und 3 in der Gesamtwertung 2006.
Hofer Christian wurde toller 11. in der Gesamtwertung auf der Medium Distanz.
(von web master)


Granitbeisser Marathon Traunstein/NÖ Top Six
Beim Abschließenden Top Six Rennen dem Granitbeisser in Traunstein war Grah Branko auf der Extrem Distanz (109km) wieder einmal nicht zu schlagen. Der einzige der ihn über lange Zeit folgen konnte war Georg Koch. Schöggl David verlor wegen eines Verfahrers viel Zeit und war zwischenzeitlich gar nicht mehr unter den besten zehn. Nach seiner Aufholjagd standen am Ende doch noch zwei Janger Fahrer am Stockerl. 2. Platz von Georg Koch und 3. Schöggl David. Auf der Medium Strecke wurde Hofer Christian 19.
(von David Schöggl)


Cross Country der Stadt Weiz/Steirische Meisterschaft
Leider war kein Elite Fahrer vom Team Simplon Janger bei der Landesmeisterschaft XC am Start. Beim eher dünn gesäten Startfeld siegt Gerald Burgsteiner vor Roland Plank. Landesmeister wurde Johannes Holas vom Team Stabil Stattegg. Überzeugen konnten jedoch unsere Nachwuchsfahrer. Lang Paul war wieder einmal nicht zu schlagen und wurde Steirischer Meister in der Kategorie U-17. Höfler Katharina wurde 2. bei den U17 der Mädchen. Hense Lenard erreichte den 5. Platz bei den Junioren. Hense-Simenko Roswitha war überhaupt die einzige Dame in der Sportklasse und darf sich nun auch Landesmeisterin der Sportklasse nennen.
(von web master)


Trek Mountainbike Challenge 2006 Endstand
Erstmal gab es heuer zehn Möglichkeiten Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln - am Ende hatte Martin Kellermann (Team Sport Nora) am meisten, jedoch dicht gefolgt von Harald Harrer der Gesamt 2. und in seiner Alterklasse überlegen 1. wurde. Auf der Classic kamen auch noch Peter Potocnik 13. und Haas Michael 26. in die Gesamtwertung.
Die neue Mountainbike Challenge Gesamtsiegerin kommt vom Team Simplon Janger und heisst Hense-Simenko Roswitha.
In der U17 Wertung gewann überlegen Lang Paul die Challenge 2006.
(von David Schöggl)


Bike the Bugles Krumbach MTB Challenge
27.08.2006
Bei Anfangs herrlichem Bike Wetter startete das letzte Rennen der heurigen Trek Mountainbike Challenge in Krumbach, doch zur Halbzeit des Rennens verwandelte ein Wolkenbruch die Strecke in eine ordenliche "Gatsch Partie". Der derzeit in Topform fahrende Grah Branko konnte sich knapp vor Schöggl David (Team Janger) durchsetzen der in seiner Alterklasse gewann. Weitere Fahrer vom Team auf der Classic Distanz: 8. (3.) Harrer Harald, 28. (8.) Potocnik Peter. Bei den Damen gewann Hense Simenko Roswitha. Höfler Katharina wurde bei den U-17W zweite.
(von web master)


Breitenauer Hillclimb Österreichische u. Steirische Meisterschaft
26.08.2006
Der einzige Profi vom Team Simplon RS Janger, Hans-Peter Obwaller kürte sich am Samstag bereits zum achten mal zum Hillclimb Staatsmeister. HP konnte sich auf der 14km langen Bergstrecke vor Michi Knopf und Heinz Verbnjak durchsetzen. Schöggl David wurde Gesamt 8. und setzte sich in der U23 Kategorie durch. Außerdem wurde er nach dem Steirischem Meistertitel im Marathon auch Landesmeister im Hillclimb. In der Sportklasse der Damen siegte Waldsam Pauline klar vor Hense Simenko Roswitha (beide RS Janger).
(von David Schöggl)


Grazer Bike Marathon Stattegg EM Masters MTB Challenge
Wieder Europameister!
Bei herrlichem Wetter ging der Grazer Bike Marathon und zugleich wieder Europameisterschaft der Masters und Mountainbike Challenge in Stattegg über die Bühne. Titelverteidiger Georg Koch konnte seinen EM Titel in der Mastersklasse 2 erfolgreich verteidigen und wurde Gesamt fünfter auf der langen 84km langen Runde. Hense Simenko Roswitha holte die Silbermedaillie bei den Master Damen 2. Auf der 64km langen Classic Strecke gewann Schöggl David und wurde zugleich Steirischer Meister im Marathon. Weiters Top platziert waren Tauderer Bernd mit Rang 3 und Harrer Harald Rang 8. In der Mannschaftwertung Classic siegten ebenfalls die Jungs vom Team Janger mit Koch, Gudenus, Harrer und Schöggl. Bester auf der Small Distanz wurde DeZwart Uwe, und auch dort gab es einen Sieg in der Teamwertung.
(von David Schöggl)


Hintergebirgsmarathon Reichraming Top Six
Nächste Top Platzierung innerhalb zwei Tagen von Schöggl David. Nach seinem Sieg in Lankowitz wurde er beim vorletzten Rennen der Top Six Serie in Reichraming zweiter. Er musste sich lediglich vom österreichischen Marathon Staatsmeister Heinz Verbnjak, aber erst am letzten Berg, geschlagen geben. Die U-23 Katagorie gewann er überlegen vor der internationalen Konkurenz aus Ungarn und Tschechien. Gudenus Markus musste leider wegen Defekt aufgeben.
(von David Schöggl)


Stubalpen MTB Marathon Maria Lankowitz
Schöggl David konnte seinen Sieg vom Vorjahr verteidigen und gewinnt überlegen den Marathon in Maria Lankowitz. Er konnte sich mit fast neun Minuten Vorsprung auf den zweiten Richard Zinthauer (KTM Mountainbiker) und Robert Hotter (Sport Nora) durchsetzen. In der Downhill-Wertung fuhr er auf Rang 2. Die Junioren Klasse gewann Hense Lenard souverän für sich.
(von David Schöggl)


Stubai-Bike Marathon Mieders Top Six
Teamleader Georg Koch konnte sich erstmals nach seiner sieben wöchigen Rennpause wieder der Konkurenz stellen und fuhr auf der sehr schweren Strecke und extrem starker Besetzung auf Rang 5. Gudenus Markus zeigte sich ebenfalls stark und wurde guter 18. Auf der Medium Distanz wurde Hofer Christian 34.
(von David Schöggl)


Wechselkaiser MTB Marathon Aspang MTB Challenge
Harald Harrer wart seine Chance auf den die Mountainbike Challenge Gesamtwertung. Mit dem 4.Platz in Aspang zeigte er sich wieder in guter Form, Hauptkonkurent um die Gesamtwertung Kellermann Martin von Team Sport Nora wurde 3. Auf der Strecke Small erreichte Lenard Hense wieder einen guten 4.Platz in der Junioren Klasse.
(von David Schöggl)


XC Grassnitz Obersteirer Cup
Die Damen vom Team Janger sind derzeit dort unschlagbar, Pauline Waldsam war Tagesschnellste, Roswitha Hense-Simenko wurde 2. und gewann damit ihre Alterklasse. Lenard Hense belegte bei den Junioren den 2.Platz. War eigentlich als XC Rennen angekündigt, war aber eher ein Windschattengefecht, da relativ viel auf flachen Asphalt- und Forststrassen gefahren wurde. Aufgrund dieser Platzierungen gab es auch den ersten Platz in der Teamwertung. Mehr Bilder unter www.sportfoto.at.tp
(von David Schöggl)


Ironman Austria Klagenfurt
Großartige Leistung von Prangl Bernhard beim Ironman Austria in Klagenfurt. Bernhard schaffte diesen Extrem-Bewerb von 3,8km Schwimmen, 180km Radfahren und 42,195km Laufen in der Top Zeit von 9:54:40, das ergab bei über 2300 Teilnehmern den 174. Gesamtrang. In seiner Alterklasse Rang 47.
Team Simplon Zweirad Janger gratuliert !!!
Bravo Bernhard !!!
(von David Schöggl)


Salzkammergut Trophy Bad Goisern MTB Challenge
Der grösste Mountainbike Marathon in Österreich ging auch heuer wieder in Bad Goisern in Oberösterreich über die Bühne, das natürlich auch dementsprechend stark besetzt war. Auch das Team Janger konnte wieder mit tollen Ergebnissen aufwarten. Michael Haas war der einzige vom Team der sich über die Extrem Distanz von über 200km wagte. Er konnte bei erstmaligen Antreten gleich den 2.Platz in seiner Alterklasse erringen. Seine Zeit auf der Doppelrunde 14:01:10,22. Auf der Classic Distanz kamen Harrer Harald und Jaksch Michael mit den Rängen 24 u. 49 ins Ziel. Roswitha Hense erreichte den 2.Platz in der Damenklasse in der guten Zeit von 7:10:39,52 Lenard Hense konnte in der gut besetzten Juniorenklasse über 53km den 7.Platz herausfahren und war damit 3. bester Österreicher.
(von David Schöggl)


Obersteirer Cup
Super Ergebnisse von Junior Lenard Hense beim Hill Climb Obersteirer Cup. Nach 5 Rennen von insgesamt 12 liegt Lenard auf den 2.Platz in der Junioren Wertung. Vielliecht kann er sich mit einer guten Form auch noch den Sieg holen?
(von David Schöggl)


Naturpark Pöllautal MTB Marathon
Beim MTB Marathon im Pöllautal waren 2 Teamfahrer vertreten und konnten sehr gute Ergebnisse einfahren. Hense Lenard holte sich den ersten Platz in der Juniorenklasse auf der 38 km Strecke, Peter Potocnik wurde 3. in der AK2 auf der 75 km Strecke. Aber auch die Damen vom Hobby Team haben sich wacker geschlagen, Hermine wurde 1. auf der 38 km Strecke, Roswitha 3. auf der 75 km Strecke.
(von David Schöggl)


Kitz Alp Bike E1 Kirchberg/Tirol Top Six
Die extrem anspruchsvolle Strecke des KitzAlpBike Marathon 06 rund um den Kitzbüheler Hahnenkamm hatte aber keiner so gut im Griff, wie der Gesamtweltcupführende Alban Lakata. Der Osttiroler bewältigte die Route in neuer Rekordzeit vor Staatsmeister Heinz Verbnjak. Für das Team Simplon Radsport Janger war nur Elite Fahrer Markus Gudenus am Start, er erreichte auf der Extrem Distanz von knapp 90 Kilometern und international top besetztem Starterfeld den 27. Gesamtrang.
(von David Schöggl)


Int. Alpentour Trophy Oberaich - Schladming
Schwerer Beginn bei diesjährigen Alpentour Trophy für die Elite Fahrer von Simplon Zweirad Janger. Ausfall von Titelverteidiger und Kapitän Georg Koch nach einem schwerem Sturz schon nach den ersten Kilometern. Später stellte sich heraus das er sogar für längere Zeit pausieren muss. Gudenus Markus haderte mit seiner Form und Schöggl David konnte erst gar nicht antreten. Der Kärntner Andreas Gatterer fuhr erstmals auch für die Steirer. Doch um so länger die Trophy dauerte rollte es von Tag zu Tag besser. Auf der vierten und letzten Etappe in Schladming präsentierte sich Gudenus in aufsteigender Form und wurde als bester Österreicher siebenter und konnte sich in der Gesamtwertung der Elite dadurch noch auf Platz 10 nach vorne fahren. Den Gesamtsieg machten die Profis unter sich aus, es gewannen die deutschen Jochen Käß und Hannes Genze für dem schweizer Späth. Ganz anders in den Sportklassen der Alpentour Trophy. Die Sportklasse 1 und 3 konnten jeweils Fahrer vom Team Janger für sich entscheiden. Tauderer Bernd gewann die SK 1 und Jaksch Michael siegte in der SK 3.
(von David Schöggl)


Sauris Superbike Sauris-Carnia MTB Challenge
Auch heuer fand wieder das Challenge Gastrennen im Italienischen Sauris-Carnia statt. Während die meisten vom Team die Alpentour Trophy bestritten erkämpfte sich Harald Harrer, der sich heuer auf die Challenge Gesamtwertung konzentriert, den hervorragenden zweiten Gesamtrang und gewann die AK1 Wertung auf der Classic Distanz in Italien.
(von David Schöggl)


Hrinkow Marathon Steyr Top Six
Koch is back!
Georg Koch siegte vor Heinz Verbnjak beim Hrinkow Top Six Marathon in Steyr. Schöggl und Gudenus konnten sich auf den Plätzen 4 und 15 behaupten
(von web master)


Grimming Marathon Bad Mitterndorf MTB Challenge
Sensationelle Ergebnisse beim Grimming MTB Marathon in Bad Mitterndorf. Koch Georg und Schöggl David fanden sich auf den Podestplätzen 2 und 3 wieder. Weiters konnte sich das Team Simplon Janger den ersten Platz der Teamwertung holen.
(von David Schöggl)


Alpentour MTB Marathon Kleinlobming Top Six
Zwei Fahrer vom Team Simplon Janger unter den ersten fünf! Georg Koch konnte sich hinter Heinz Verbnjak als 2. behaupten. David Schöggl fuhr mit seinen 21 Jahren auf Rang 4
(von David Schöggl)


Babenberger Trophy E1 Wien
Wieder ein eindrucksvoller Sieg von Heinz Verbnjak vom Team KTM Mountainbiker, er gewinnt das E1 Rennen in Wien mit fast sechs Minuten Vorsprung auf Michi Knopf und Heinz Zörweg. Georg Koch war der einzige Fahrer vom Team Simplon Zweirad Janger und erreichte bei seinem ersten Saisonrennen Rang 4
(von David Schöggl)


Waldviertler Marathon Bad Großpertholz MTB Challenge
Eindrucksvoller Sieg von Team KTM Mountainbiker, Heinz Verbnjak gewinnt die Classic Distanz vor Teamkollege Gerald Burgsteiner. Harald Harrer landete auf dem gesamt 13. Platz und sammelte wertvolle Punkte für die Challenge Gesamtwertung.
(von David Schöggl)


Xenofit Bike Marathon Garda Trentino
Während der Großteil des Teams in St.Veit/Gölsen im Einsatz war, bestritt der Steirische Marathon Meister Gudenus Markus den BIKE Marathon am Gardasee. Wegen der niedrigen Temparaturen und Schnee auf über 1000m Seehöhe entschied er sich für die mittlere Strecke 62km lange Ronda Grande und wurde hervorragender siebenter.
(von David Schöggl)


Vorlalpen MTB Marathon St. Veit/Gölsen MTB Challenge
Bei eher winterlichen naßkalten Verhältnissen ging das erste Mountainbike Challenge Rennen in St.Veit an der Gölsen über die Bühne. Auf der Classic Strecke gewann Profi Petr Cirkl, bester vom Team Simplon Janger wurde sensationel Schöggl David auf Gesamtrang 3. (2. AK1) Prangl Bernhard und Harrer Harald mussten wegen Hilfeleistung eines Bikekollegen das Rennen vorzeitig beenden. Auf der Strecke Small überraschte Nachwuchsfahrer Paul Lang und gewann die Alterklasse U-17.
(von David Schöggl)


Silberberg Trophy XC Kaindorf/Sulm
Prangl Bernhard gewinnt die Sportklasse bei der diesjährigen Silberberg Trophy in Leibnitz! Pichler Arno gewann in der Masters Klasse - Simplon RS Janger.
(von David Schöggl)


Trainingslager Gran Canaria
Ein Teil des Zweirad Simplon Janger Teams verbrachte die letzen zwei Wochen auf Gran Canaria, der Nr. 1 Insel für Radsportler, um für die Saison 06 zu trainieren.
(von David Schöggl)


Marathon Start 2006
Hans-Peter Obwaller erreichte auf der 101km Classic Strecke den 3. Gesamtrang und siegte auch in der Kategorie Masters. Michael Haas wurde Gesamt 25. und gewann die Kategorie Veteranos 2
(von David Schöggl)
Specialized
Simplon Zweirad Janger Team Zweirad Janger Simplon Power Bar Schwalbe Pure